Paramount Network krallt sich „Younger“, beendet „American Woman“

    Sender bestellt zudem „Emily In Paris“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 06.09.2018, 11:22 Uhr

    Der Cast von „Younger“ in der fünften Staffel – Bild: TV Land
    Der Cast von „Younger“ in der fünften Staffel

    Liza Miller hat ab dem kommenden Jahr ein neues Zuhause. Die Dramedy „Younger“, die bislang bei TV Land zu Hause war, wechselt für die sechste Staffel zu Paramount Network. Serienschöpfer Darren Star („Sex and the City“) hat zudem eine weitere neue Serie bei dem US-Kabelsender untergebracht: „Emily in Paris“. Trennen wird sich Paramount dagegen von „American Woman“. Die Comedy endet nach nur einer Staffel.

    „Younger“ war bislang das mit reichlich Kritikerlob überhäufte Aushängeschild von TV Land. Nach dem Start 2015 wurde die Serie mit Sutton Foster ein wichtiger Ankerpunkt für den Sender, mit dem er sich als Zuhause von Single-Camera-Comedys etablieren konnte. Zuvor hatte TV Land vor allem vor Publikum aufgezeichnete Sitcoms mit bekannten Stars aus den 1980er und 90er Jahren produziert. Durch den Weggang von „Younger“ bleibt nun „Teachers“, das sich aktuell in der dritten Staffel befindet, als einzige Originalserie bei TV Land zurück. Damit wird einmal mehr unterstrichen, dass der Mutterkonzern Viacom seine finanziellen und inhaltlichen Ressourcen ganz in das in diesem Jahr frisch gebrandete Paramount Network steckt.

    Das von Darren Star entwickelte „Emily in Paris“ handelt von einer jungen Amerikanerin aus dem Mittleren Westen, die für einen Traumjob in die europäische Metropole zieht. Sie soll die amerikanische Sicht der Dinge bei einer französischen Marketing-Firma mit an den Tisch bringen. Da ist der Clash der Kulturen quasi vorprogrammiert – auch auf privater Ebene. Die Produktion beginnt Anfang 2019 vor Ort in Paris, bestellt wurden zehn Episoden.

    „American Woman“ legte zwar im Juni mit rund einer Million Zuschauer einen respektablen Start hin, musste in den Wochen danach aber starke Quoteneinbrüche hinnehmen. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen waren die Werte beim Staffelfinale Ende August um 71 Prozent gefallen. Die Serie mit Alicia Silverstone drehte sich um die zweifache Mutter Bonnie, die in den 1970er Jahren ihren untreuen Ehemann verlässt. Mithilfe ihrer besten Freundinnen Kathleen (Mena Suvari) und Diana (Jennifer Bartels) geht sie fortan ihren eigenen Weg.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich weiß nicht, ob der Senderwechsel die beste Idee war. "Younger" passt nämlich hervorragend ins Portfolio von TV Land. Ich habe Zweifel, ob sich das Format bei der Zielgruppe des Paramount Networks ebenso gut schlagen kann. Man sieht das auch ganz gut daran, dass es bei der Zielgruppe auf ProSieben gnadenlos absäuft, weil das einfach der falsche Sender für das Format ist.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen