„Ozark“: Netflix bestellt abschließende vierte Staffel

    Extralange Finalstaffel des Gangster-Dramas mit Jason Bateman

    Glenn Riedmeier – 30.06.2020, 17:43 Uhr

    Laura Linney und Jason Bateman in „Ozark“

    Die Saga der Byrde-Familie geht in ein letztes Kapitel: Netflix hat eine abschließende vierte Staffel der Serie „Ozark“ bestellt. Diese wird mit insgesamt 14 Folgen umfangreicher sein als die bisherigen je zehnteiligen Staffeln. Die Finalstaffel wird in zwei Teile à sieben Folgen aufgeteilt und auch entsprechend in zwei Blöcken veröffentlicht.

    Die vierte Staffel markiert das letzte Kapitel auf dem Weg der Familie Byrde von ihrem gewöhnlichen Leben in einem Vorort von Chicago hin zu ihren kriminellen Machenschaften in den Missouri Ozarks. Im Mittelpunkt der Serie steht der Finanzberater Marty Byrde (Jason Bateman), der zum Geldwäscher eines mexikanischen Drogenkartells wurde. Er muss mit der örtlichen Unterwelt klarkommen, ebenso wie dem FBI, das seinen Geschäften nachforscht. Laura Linney spielt Martys Frau Wendy, die ebenfalls in eine Reihe von Problemen verwickelt ist.

    Weiterhin Teil des Casts bleiben Julia Garner, Sofia Hublitz, Skylar Gaertner, Charlie Tahan und Lisa Emery. Chris Mundy bleibt auch als Showrunner, Autor und Executive Producer mit an Bord. Die Serienschöpfer Bill Dubuque und Mark Williams fungieren für Media Rights Capital als weitere Executive Producers, genau wie Jason Bateman mit seiner Produktionsfirma Aggregate Films, die bei Netflix angesiedelt ist.

    Eine extralange Staffel bedeutet für die Byrdes extragroße Probleme. Ich freue mich darauf, mit einem Knall zu enden!, so Bateman. Wann die neuen Folgen veröffentlicht werden können, steht aktuell noch in den Sternen. Angesichts des Produktions-Shutdowns wegen COVID-19 dürfte frühestens 2021 damit gerechnet werden.

    „Ozark“ ist eine der Netflix-Serien, die sich nach einem verhaltenen Start zu einem regelrechten Hit entwickelt hat. Zudem gab es 2017 ordentlich Kritiker-Lob für die erste Staffel, das in den Folgejahren aber etwas nachgelassen hat. Jason Bateman gewann allerdings einen Emmy für seine Regie-Leistung, während Julia Garner als herausragende Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde. Insgesamt erhielt „Ozark“ bislang 14 Emmy-Nominierungen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Naja, wenigstens wird die Serie ordentlich beendet. Und als jemand, der schon sehr, seeeehr lange Serien guckt, muss ich auch Mal sagen, dass die allermeisten guten Serien in Staffel fünf den Zenit überschreiten und dann schlecht(er) werden. Mir ist es lieber, wenn es gar nicht erst dazu kommt. 4 - 5 Staffeln sind eigentlich optimal.
        hier antworten
      • am melden

        Ist doch bei Netflix normal. Da ist immer nach 3 bis 4 Staffeln einer Serie Schluß.
          hier antworten
        • (geb. 1967) am melden

          echt toll....:-( und, wieder eine Lieblings Serie, die abgesetzt wird!!
            hier antworten

          weitere Meldungen