Nickelodeon kommt mit Sendern zu Pluto TV und bringt „SpongeBob“ mit

    Streaming-Plattform mit drei neuen Sendern für Kinder und Jugendliche

    Bernd Krannich – 03.08.2020, 10:48 Uhr

    Pluto TV Logo

    ViacomCBS bringt in Deutschland zwei seiner Töchter zusammen: den werbefinanzierten Streaminganbieter Pluto TV und Nickelodeon. Die Sendermarke soll heute (3. August 2020) mit drei neuen Sendern auf der Streaming-Plattform antreten: Nick Jr. Pluto TV, Nick Pluto TV und Nick Rewind.

    Ältere Klassiker von Nickelodeon mit jugendlichem Zielpublikum sind auf Nick Rewind zu Hause, von „Clarissa“ (Serienstart 1991) über „iCarly“ (2007) und „True Jackson“ (2008) bis zu „Instant Mom“ (2014).

    Die ganze Bandbreite von Nickelodeon ist die Marschroute für Nick Pluto TV. Angekündigte Serien für den auf Kinder zugeschnittenen Sender sind noch aktuelle Serien wie „Teenage Mutant Ninja Turtles“, „SpongeBob Schwammkopf“ und „Die Abenteuer von Kid Danger“sowie Serien aus den 90ern wie „Hey Arnold!“ oder „Rockos modernes Leben“ – beide Formate wurden in den vergangenen Jahren auch mit Filmen schon „frisch“ gehalten.

    Auf die jüngsten TV-Zuschauer zugeschnitten ist Nick Jr. Pluto TV. Hier ausgestrahlt werden etwa „Blue’s Clues – Blau und schlau“, „Zack und Quack“, „Barnyard – Der tierisch verrückte Bauernhof“ sowie „Umizoomi“.

    Pluto TV ist über Amazon Fire TV, Apple TV, Android TV, Sky Ticket und als mobile App im App Store und Google Play Store verfügbar. Der Anbieter bietet nach eigenen Angaben aktuell mehr als 75 TV-Sender als Streams an. Die Nutzung ist für Kunden kostenlos, dafür mit Werbung versehen.

    Längere Zeit haben die Firmen Viacom (weltweit mit Jugendmarken wie MTV, VH-1, Comedy Central, Nickelodeon aktiv) und CBS (vor allem in den USA mit CBS und Showtime aktiv) in Sachen Streaming besonders darauf gesetzt, die Inhalte ihrer Studios an andere Anbieter zu lizenzieren (fernsehserien.de berichtete). Schließlich hatte National Amusements, Mehrheitseigner beider Firmen, aus strategischen Gründen eine erneute Fusion zu VIacomCBS eingeleitet, das nun auch international eine gemeinsame Streaming-Strategie angeht. Neben der in den USA und Europa beheimateten Marke Pluto TV wurde perspektivisch eine internationale Ausweitung der durch CBS in die Unternehmensfamilie gekommenen Streamingplattform CBS All Access mit neuem Namen und neuem Interface angekündigt (fernsehserien.de berichtete). In den USA hatte CBS All Access im Juli zahlreiche Inhalte von Viacom-Sendern wie Comedy Central, MTV und Nickelodeon aufgenommen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen