NBC bestellt „Law & Order: SVU“-Spin-Off mit Christopher Meloni

    Elliot Stabler wird Leiter der NYPD-Einheit gegen organisiertes Verbrechen

    Bernd Krannich – 01.04.2020, 10:10 Uhr

    Wird bald vermutlich wieder Anzug tragen: Christopher Meloni, hier in „Happy!“

    Wir leben in einer Zeit der großen Überraschungen in der TV-Branche, die neueste kommt aus dem Hause NBC, Universal TV und Wolf Films und bringt eine Rückkehr von Darsteller Christopher Meloni ins „Law & Order“-Universum. Dort wird Meloni für eine mit 13 Episoden direct-to-series bestellte Serie erneut in seine alte „Law & Order: Special Victims Unit“-Rolle als Elliot Stabler zurückkehren.

    Für die neue, noch namenlose Serie wird Stabler die Rolle des Chefs eines Teams im Kampf gegen das organisierte Verbrechen in New York City übernehmen.

    Meloni war der männliche Hauptdarsteller an der Seite von Mariska Hargitay, der die Serie „Law & Order: SVU“ vom Start an mitgetragen hatte. Das Team Meloni/Hargitay führte die Serie für zwölf erfolgreiche Jahre. Dann scheiterte eine Vertragsverlängung von SVU mit Meloni an der Gehaltsfrage, während Hargitay sich zu einem Kompromiss bereit zeigte. SVU wurde unlängst um gleich drei weitere Staffeln bis zur 24. Auflage verlängert (fernsehserien.de berichtete).

    Das stand im Zusammenhang mit einer fünfjährigen Vertragsverlängerung von Erfolgsproduzent Dick Wolf bei Universal TV. Die umfasste auch eine nicht näher spezifizierte Anzahl an festen Serienbestellungen, die Wolf in den nächsten Jahren garantiert wurde. Die erste davon wird nun mit Meloni realisiert.

    Detective Elliot Stabler wurde im Rahmen von Melonis kurzfristig gescheiterter Vertragsverlängerung kurzerhand aus „SVU“ geschrieben. Es hieß, dass er die Polizei komplett verlassen habe. Trotz der zerbrochenen beruflichen Verbindung galten Meloni und Hargitay als persönlich befreundet. Anfang des Jahres nahm Meloni auch an einer Feierstunde für „SVU“ teil.

    Meloni selbst hatte in der Zwischenzeit einen Rattenschwanz an Serienrollen. Das begann mit einer wiederkehrenden Nebenrolle in „True Blood“, mündete in die Titelrolle in der Sitcom „Surviving Jack“, umfasste Rollen in den beiden „Wet Hot American Summer“-Miniserien, eine Hauptrolle als Kopfgeldjäger im Sklaverei-Drama „Underground“ und zuletzt die Hauptrolle als korrupter Ex-Cop Nick Sax in „Happy!“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1974) am melden

      Nein, nicht zwei gleiche Serien (es sei denn, man sieht alles "Law & Order" als die selbe Serie an). Das jetzt neu bestellte Format dreht sich ja nicht um "Special Victims" (und damit im wesentlichen um Sexualstraftaten), sondern um organisiertes Verbrechen.
        hier antworten
      • (geb. 1967) am melden

        also, richtig freuen darüber tue ich mich nicht!! Das heisst, dann wird es tatsächlich 2 gleiche Serien geben?? Was soll denn der Quatsch??
          hier antworten

        weitere Meldungen