„Navy CIS“: Zurückgekehrter Altstar bleibt länger als gedacht

    Weitere Details zum Auftakt der 17. Staffel

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.08.2019, 12:45 Uhr

    Der Cast von „Navy CIS“ in der 16. Staffel – Bild: CBS
    Der Cast von „Navy CIS“ in der 16. Staffel

    Am 24. September starten Gibbs und sein Team bei CBS in das mittlerweile 17. Jahr. Die 16. Staffel von „Navy CIS“ ging für Mark Harmons Hauptfigur mit einem gehörigen Schock zu Ende. Dessen Auswirkungen werden nun nicht nur in der Staffelpremiere spürbar sein, sondern auch weit darüber hinaus.

    Achtung! Der Artikel enthält nachfolgend Hinweise zum Ende der SECHZEHNTEN Staffel von „NAVY CIS“. Lesen auf eigene Gefahr!

    Im Finale der 16. Staffel hat Gibbs scheinbar eine Halluzination. In seinem Keller trifft er auf die totgeglaubte Ziva David (Coté de Pablo). Doch wie sich in der zweiten Hälfte der 16. Staffel schon angedeutet hatte, ist die Agentin aus Israel noch äußerst lebendig. Mit einer Warnung wendet sich Ziva in der letzten Szene an Gibbs: „Hallo Gibbs. Wir haben keine Zeit für Smalltalk – du bist in Gefahr!“ – „Ziva … “ war alles, was Gibbs entgegnen konnte.

    Bereits zuvor stand fest, dass Coté de Pablo ihre Rolle auch in der Premiere der 17. Staffel erneut verkörpern würde. Wie TV Line berichtet, wird die Rückkehr von Ziva allerdings umfangreicher als zunächst gedacht ausfallen. Demnach wird de Pablo auch noch in mindestens zwei weiteren Folgen zu sehen sein, die voraussichtlich aber erst in der zweiten Hälfte der Staffel ausgestrahlt werden.

    „Wir wussten von Anfang an, wie lange wir sie mindestens haben würden“, so Showrunner Steve Binder im Gespräch mit TV Line. Co-Showrunner Frank Cardea fügte hinzu: „Coté de Pablo hatte eine genaue Vorstellung davon, wo Ziva in der Zwischenzeit gewesen ist und genau das haben wir dann auch gemacht. Der Moment, wo sie die Treppe herunterkommt, das war ihre Idee für die Rückkehr der Figur – überraschend in einem Moment der Gefahr und in der Mitte eines chaotischen Ereignisses, das bevorsteht.“

    Coté de Pablo war zwischen der dritten und elften Staffel lange als Ziva David Teil des Hauptcasts von „Navy CIS“. Unter nie ganz geklärten Umständen scheiterte eine Vertragsverlängerung nach Staffel elf. CBS-Verantwortliche um den mittlerweile in Misskredit geratenen Leslie Moonves hatten behauptet, ihr zweifach mehr Geld geboten zu haben. Allerdings hat der Fall von Moonves einen großen Schatten um den Umgang seines Networks mit Frauen geworfen. Möglich, dass auch das beste Angebot deutlich unter ihrem Marktwert gelegen hatte und/oder unter dem ihrer Co-Stars. Letztendlich entschied sich de Pablo für einen Abschied.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1980) am melden

      Super freue mich
        hier antworten
      • (geb. 1955) am melden

        Get get ya!
          hier antworten
        • am melden

          eine perfekte nachricht. ich hätte auch nichts dagegen, wenn sie komplett zurückkehrt. sie war die beste weibliche agentin, die ncis hatte.
            hier antworten
          • (geb. 1983) am melden

            Mit Ziva, die wieder zum Team stoßen könnte, wäre die Rückkehr perfekt - und da Tony's Präsenz als stimmlose Person am anderen Ende des Telefons ebenfalls in der Serie gewißermaßen weiterlebt (und Michael Weatherly als "Bull" eine beeindruckend REIFE Erscheinung entwickelt hat), würde ich mich nicht sonderlich wundern, wenn auch Tony & Ziva ganz offiziell - innerhalb von Navy CIS sich vermählten.

            Natürlich alles nur im kleinen Kreise der Vertrauten und noch Lebenden - auch wenn's nur mit einem Cameo von Abby (aka Pauley Perrette) in einer von Gibbs getrennten Aufnahme wäre.

            Aber als Fan der 1. Stunde darf man natürlich träumen ;) ...
              hier antworten
            • am melden

              Je länger SIE bleibt umso besser.
                hier antworten
              • (geb. 1967) am melden

                Was würde ich dafür geben, dass Sie wieder ein festen Mitglied des Teams wird!
                  hier antworten

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen