„Navy CIS“: Pauley Perrette verlässt die Serie nach 15 Jahren

    Abby-Sciutto-Darsteller geht am Ende der Staffel

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 04.10.2017, 15:21 Uhr

    Pauley Perrette als Abby Sciuto in „Navy CIS“ – Bild: CBS
    Pauley Perrette als Abby Sciuto in „Navy CIS“

    Die nächste langjährige Darstellerin verlässt „Navy CIS“: Pauley Perrette hat am Mittwoch bestätigt, dass sie die Erfolgsserie nach der aktuellen 15. Staffel verlassen wird. Damit bestätigte sie laut THR entsprechende Gerüchte. Eine Absage erteilte sie allerdings den vermuteten Gründen, darunter ein Zerwürfnis mit der Produktion, oder dass sie sich einem neuen Hautpflegeprodukt widmen wolle. Vielmehr sei die Entscheidung schon „letztes Jahr“ gefallen, wobei unklar bleibt, warum die Darstellerin geht und wann genau die Entscheidung fiel – sie könnte auch meinen, dass die Entscheidung einfach nur vor der aktuellen Staffel gefallen ist, wodurch eine „Abschiedsstaffel“ für ihre Figur möglich geworden wäre.

    Von den ursprünglichen Darstellern von „Navy CIS“ bleiben dann also wohl nur noch Hauptdarsteller Mark Harmon sowie der mittlerweile 84-jährige David McCallum an Bord. Zuletzt hatte Michael Weatherly die Serie nach Staffel 13 für seine eigenen Serie „Bull“ verlassen. Sean Murray war als Timothy McGee erst in der siebten Folge an Bord gekommen, die anfängliche Hauptdarstellerin Sasha Alexander verließ die Serie mit dem Finale der zweiten Staffel.

    Für die 48-jährige Perrette waren die 15 Jahre als Abby Sciuto bei „Navy CIS“ natürlich die wichtigste Rolle ihrer Karriere. 1996 hatte sie im Crime-Drama „Murder One“ ihre erste größere Rolle, 1998 hatte sie im kurzlebigen „That’s Life“ eine erste Hauptrolle, doch schon nach sechs Folgen war Schluss. Etwas erfolgreicher war das „Party of Five“-Spin-Off „New York Life – Endlich im Leben!“, bei dem sie in 19 Episoden die Hausmeisterin der von Jennifer Love Hewitt und Jennifer Garner gespielten Protagonistinnen darstellte. Über weitere kleine Film- und Serienrollen kam die Darstellerin dann über einen Backdoor-Piloten bei „J.A.G. – Im Auftrag der Ehre“ zu „Navy CIS“, wo sie sich als eigenwillige Forensikerin Abby Sciuto zum Fanliebling mauserte. Auch Perrette selbst wurde mit ihrem Engagement für soziale Belange wie LGBTQ-Rechte zum Liebling vieler Fans.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Schade! Alles Liebe für die Zukunft Pauley!!!Viel Glück!!!
        hier antworten
      • (geb. 1994) am melden

        Es ist schade, das will ich gar nicht bestreiten, dennoch kann ich es gut nachvollziehen. Klar wünscht und gewöhnt man sich an die zahllosen "Dream Teams" aber auch Schauspieler sind nur Menschen und manchmal kommt eben die Zeit, in der man sich womöglich neuem stellen möchte. Man kann unzählige Serien nennen die seit gefühlt etlichen Zeiten laufen, nicht nur NCIS auch Criminal Minds usw. Wer weiß, womöglich bringen Veränderungen auch Leben in eine Serie (Und nein ich will nicht sagen, dass es lw ist) aber Abwechslung hat noch keinem weh getan.
          hier antworten
        • am melden

          NCIS hätte SO ein großes Potential gehabt, aufgrund der Hintergrundstory endlich mal weg von diesem Personenkult zu kommen und laufend die Teams rotieren zu lassen, um immer die bestmöglichen Geschichten erzählen zu können und am Puls der Zeit zu bleiben. Aber Reaktionen wie die hier im Publikumsbereich, wo die Nasen (Gesichter) wichtiger sind als die Stories, haben das zunichte gemacht. Nach 15 Jahren wäre es nicht wirklich ein Problem das ursprüngliche Team "verloren" zu haben.

          Was wäre ich z.B. froh wenn Los Angeles andlich Deeks loswerden und die zwei Computer-Kinder ein wenig besser in den Griff bekommen würde. Ich kann verstehen warum eine mehr oder weniger auf Familien zielende FERNSEHserie die Figuren gerne so haben möchte, aber das lässt das US Militär so unglaublich unfähig und unprofessionell aussehen. Wenn zeitweise "Großstadtrevier" seriöser und spannender ist als eine der großen US Krimiserien ist das ein schlechtes Omen für dauerhaft hohe Erzählqualität. Klischees und Kinderkram füllen keine erwachsenen Schuhe.
            hier antworten
          • am melden

            Naja.. das läuft HIER vermutlich wie bei CSI (der einstmals Hauptserie mit William Petersen (alias 'Gil Grissom').. Nur umgekehrt, weil der 'Grissom' (Chefchen') damals als Erster die Serie verließ.. Im Endeffekt werden wohl bei Navy CIS auch alle ursprünglichen Charaktere die Serie verlassen und dann wird mit einem 'neuen' Cast einfach weiter gemacht???Ich bin mit DiNozzo's Austieg ebenfalls der Serie ferngeblieben. War bzw. ist einfach nicht mehr das Selbe. Das 'Abby' nun auch bald raus ist, ist echt tragisch. Wird der Serie wohl den endgültigen Todesstoß verpassen(hoffe ich zumindest). *R.I.P.*, einstieges geniales NavyCIS-Team*!!! :-'( (P.S.) ...und das Michael Weatherly für diesen TV Serien SCHROTT 'Bull' seinen erfolgreichen Part in NavyCIS an den Nagel gehängt hat, glaub ich, bereut er mittlerweile selber. *lol* Ich hab mich bei BULL bereits schon bei der ersten Episode zwingen müssen, nicht weg zu schalten. Habe insgesamt 2 Episoden durchgehalten, dann hats mir gelangt. ("Bull"= 'Bullshit')

            *DankefürsLesen*
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              Heute steht's auch endlich im Blöd-Blatt.

              :o)))
              • am via tvforen.demelden

                Ich bin nicht auf dem neuesten Stand, schaue derzeit Staffel 11.

                Hatte befürchtet, nach Zivas Abschied würde die Luft aus der Serie raus sein; aber ihre Nachfolgerin gefällt mir jetzt doch erstaunlich gut.

                Soweit bin ich also noch mit einiger Begeisterung dabei.
                • (geb. 1958) am melden

                  bin ja mal gespannt, was für ein Ende man ihr gibt... Man könnte sie ja dadurch ehren, daß ihr in einem Einsatz etwas passiert... Vielleicht war sie es ja auch müde, nach 15 / 16 Jahren als 48jährige "Groß"mutter immer noch einenTeanagercharakter zu spielen. Ihr "Gibbs, Gibbs, Gibbs und das furzende Nilpferd machten sie schon fast unausstehlich... Sie ist sicherlich kein Verlust und vielleicht wird es ja sowieso die letze Staffel... Die Luft ist jedenfalls schon lange raus aus der einstmals guten Serie...
                    hier antworten
                  • am via tvforen.demelden

                    bin ausgestiegen nachdem dinoso, zeva weg waren...

                    abby nun auch weg. finde dann sollte man es langsam lassen

                    aber schade das die alle gingen. mit ihnen hatte die serie eine schöne chemie
                    • am via tvforen.demelden

                      Bin mit Ziva ausgestiegen, die Staffel, wo sie rausgeschrieben wurde, war einfach nur noch meh. Fuer mich endet die Serie mit dem Begraebnis von Gibbs Vater.
                    • am via tvforen.demelden

                      invwar schrieb:
                      -------------------------------------------------------
                      > Bin mit Ziva ausgestiegen, die Staffel, wo sie
                      > rausgeschrieben wurde, war einfach nur noch meh.
                      > Fuer mich endet die Serie mit dem Begraebnis von
                      > Gibbs Vater.

                      Ich bin schon viel früher ausgestiegen. Ich glaube, das war 7. oder 8. Staffel. Ab da fand ich es furchtbar langweilig der Gibbs-Show zu folgen, bei der alle anderen nur Statisten sind, selbst wenn eigentlich ein Problem ihrer Figur im Fokus steht.
                    • am via tvforen.demelden

                      Das McCallum letztendlich unter den letzten 2 bleiben wird, hätte ich damals nie für möglich gehalten. McCallum war ja schon in Rente, als dide Serie 2003 startete, erst durch gutes Zureden liess er sich überreden, seine Karriere fortzusetzen. Damals dachte ich, dass er max. 3 Staffeln dabei bleiben wird. Und jetzt? 15 Jahre und es geht weiter!

                      Der Ausstieg von Abby wird hart für die Serie....hätte auch nicht gedacht, dass Tonys Abgang von den Fans leichter aufgenommen wird - aber die Quoten stimmen nachwievor in den USA.

                      Abby wird mir sehr fehlen und mit ihr verliert die Serie nach Tony ein weiteres großes Stück, was die Serie ausmachte. Der / die Nachfolger(in) wirds sehr schwer haben, die Lücke zu füllen.

                      Ich für meinen Teil bin froh, dass meine beiden Lieblinge (McCalum & Harmon) noch dabei sind - meistens habe ich bei Serien das Pech, dass gerade die als erstes gehen, die ich besonders mag :) Hier ist es mal nicht so.

                      Ich denke aber, da McCallum schon 84 ist, ist sein Serienende auch schon nahe.....aber ich würde mich freuen, wenn er noch ein paar Staffeln machen wird.
                  • (geb. 1984) am melden

                    Schade aber verstehen kann man es schon. 15 Jahre sind schon eine große Zeit, wäre schön, wenn sie ein gutes Ende bekommt. Und wie ich schon bei Tony (Michael) sagte solange die Figur nicht stirbt kann sie wiederkommen. Warten wir mal ab.

                    Nur weil manche nicht mehr wollen muss es nicht direkt das aus für die Serie bedeuten. Solange die Serie noch gut bleibt sehe ich da keinen Grund zu.

                    Man muss sich an die neuen Figuren gewöhnen und wenn die Sympatisch sind klappt es auch manchmal dauert es was länger.

                    War bei Kate - Ziva - Ellie genauso das man sich an sie gewöhnen musste und danach mochte man sie.
                      hier antworten
                    • (geb. 1967) am melden

                      Jepp, Bull ist auch für mich frontal langweilig, hab grad mal eine Folge durch gehalten....

                      Stimmt, waere er mal dabei geblieben!

                      Ich Sehe die Serie weiterhin.

                      Klar, isses Kaes hoch 10, das jerzt ein weiteres Urgestein die Serie verlaesst...aber, nach 15 Jahren auch irgendwie verstaendlich!! Nach 15 Jahren mussten bestimmt so einige Serien sich fast vom Ur - Cast verabschieden....denke da nur an "Grey's Anatomy"!! Da gibts auch nur noch 4 Darsteller vom Ur - Cast...
                        hier antworten
                      • am via tvforen.demelden

                        Michael Weatherly wäre besser dabei geblieben. Navy CIS ist ohne ihn witzlos und Bull kann man knicken.

                        Lutz
                        • am via tvforen.demelden

                          elo22 schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Michael Weatherly wäre besser dabei geblieben.
                          > Navy CIS ist ohne ihn witzlos und Bull kann man
                          > knicken.
                          >
                          > Lutz


                          Sehe ich genauso, seit seinem Ausscheiden sehe ich die Serie wesentlich seltener, ich kann mir nicht mal den Namen seines Ersatzmannes merken so farblos ist der und Agentin Bleichzahn war mir von Anfang an unsympathisch. Wenn jetzt noch Pauley Perrette geht war es das dann wohl endgültig - zumindest für mich.
                      • (geb. 1967) am melden

                        Versteh ich nicht, Sie hatte doch erst grad vor ca 1,5 Jahren verlauten lassen, das ihr die Rolle so gut gefallen würde, das Sie auf keinen Fall geht, bevor die Serie vorbei ist. Komisch!! Sehr komisch!! Wer weis, was nun Ihtre Gruende fuer das nun sehr vorzeitige VErlassen der Serie sind....


                        @serieone: warum sollte man die Serie Enden lassen?? Nur, weil Sie jetzt auch geht?? Die Serie ist weiterhin ein Zugpferd!!
                          hier antworten
                        • am melden

                          Ich denke es wird Zeit die Serie ENDEN zu lassen auch wenn es SCHWER fällt.
                            hier antworten

                          weitere Meldungen

                          weitere Meldungen

                          weitere Meldungen

                          weitere Meldungen