Michael Schreiner („Dahoam is Dahoam“) ist gestorben

    Schauspieler wurde 69 Jahre alt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.09.2019, 13:55 Uhr

    Michael Schreiner – Bild: BR
    Michael Schreiner

    Der Münchner Schauspieler Michael Schreiner ist tot. Der unter anderem aus „Dahoam is Dahoam“ und „Tatort“ bekannte Darsteller verstarb im Alter von 69 Jahren bereits am 8. September, wie erst jetzt bekannt wurde. Aus einer Todesanzeige in der Süddeutschen Zeitung geht hervor, dass er „sanft entschlafen“ sei. Vergangene Woche wurde er im engsten Familienkreis am Münchner Nordfriedhof beigesetzt.

    Michael Schreiner begann im Alter von 16 Jahren mit der Ausbildung an der Schauspielschule München. In den 1970er Jahren spielte er in mehreren Teilen der berüchtigten „Schulmädchen-Report“-Filme mit. Größere Bekanntheit erlangte Schreiner ab 1989, als er bis 1994 an der Seite von Ulrike Folkerts den Kriminalassistenen Seidel im Ludwigshafener „Tatort“ verkörperte. Später war er in Episodenrollen in Serien wie „Für alle Fälle Stefanie“, „Forsthaus Falkenau“ und „Der Bulle von Tölz“ zu sehen. Von 2007 bis 2015 gehörte Schreiner zur Stammbesetzung der täglichen BR-Serie „Dahoam is Dahoam“, in der er den Knecht Xaver spielte. 2013 spielte er darüber hinaus im Münchner Tatort „Aus der Tiefe der Zeit“ mit.

    Viele Zuschauer dürften Michael Schreiner auch noch als aufgebrachten Chef in einem Werbespot der Sozialkampagne „Schreib dich nicht ab – Lern lesen und schreiben!“ kennen, der vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung produziert wurde. Darüber hinaus engagierte sich Schreiner im Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge in Tannheim bei Villingen-Schwenningen. Die Stiftung setzt sich für chronisch kranke Kinder und ihre Familien ein.

    Der BR äußert sich betroffen: „Die Nachricht vom Tod Michael Schreiners erfüllt uns alle mit tiefer Trauer. In unserer Erinnerung bleibt er als wunderbarer Schauspieler lebendig, der nicht nur die Figur des Xaver in ‚Dahoam is Dahoam‘ überzeugend und in einer unvergleichlichen Art und Weise verkörperte. Als Kollege und Teammitglied war er viele Jahre Teil der ‚DiD‘-Familie und hat einen festen Platz in unseren Herzen. In Gedanken sind wir bei seinen Angehörigen“, so BR-Redakteurin Daniela Boehm.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Bei uns in Bayern ein sehr beliebter Schauspieler! Sehr schade. Servus Michi!

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen