Michael Chiklis („The Shield“) mit Hauptrolle in Experimental-Krimi „Murder“

    Zuschauer sollen den Fall für sich selbst lösen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.02.2018, 10:18 Uhr

    Michael Chiklis als Nathaniel Barnes in „Gotham“ – Bild: FOX
    Michael Chiklis als Nathaniel Barnes in „Gotham“

    Mit der Rolle als korrupter Cop Vic Mackey setzte sich Michael Chiklis in der Serie „The Shield“ selbst ein Denkmal, nun nimmt er erneut als Serienpolizist Anlauf auf einen Erfolg: Er hat die männliche Hauptrolle im Serienpiloten „Murder“ angenommen. In dem Krimi wird in jeder Episode ein neuer Fall aus der Sicht von Chiklis’ Detective Mason Garrity und seiner Kollegin Ayana Lake (Teyonah Parris; „Mad Men“, „Survivor’s Remorse“, „Empire“) aufgerollt. Das Ungewöhnliche: Die Zuschauer müssen sich selbst eine Meinung über Schuld oder Unschuld der Verdächtigen bilden.

    Denn anders als bei „normalen“ Krimis werden den Zuschauern hier keine runden Enden mit unumstößlichen Beweisen und Geständnis des Täters geliefert. Die Zuschauer erleben die Fälle im Stil von True-Crime-Dokus aus der Sicht der ermittelnden Detectives, bekommen Indizienbeweise zu sehen, vor allem aber die unterschiedlichen Zeugenaussagen, die wie in der Realität nur selten ein eindeutiges Bild ergeben und gewaltigen Interpretationsspielraum lassen. Ganz abgesehen davon, dass der jeweilige Täter natürlich häufig einen guten Grund hat, schlichtweg zu lügen.

    Die Serie will die „emotionale Reise“ der ermittelnden Detectives darstellen und für den Zuschauer nachvollziehbar machen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgte seinerzeit die Anwaltsserie „Justice: Nicht schuldig!“, die allerdings am Schluss doch noch kurz zeigte, was wirklich geschehen war und wie die im Verlauf der Episode gefundenen Indizien zustande kamen.

    Chiklis’ Charakter Mason Garrity ist ein Veteran des New York Police Department mit scharfen Instinkten und einem tiefen Einfühlungsvermögen. Beides hat ihm eine erfolgreiche Karriere ermöglicht, bei der er sich allerdings auch den Spitznamen „Mace“ („Tränengas“, aber auch „Streitkolben“) erworben hat. Neuerdings muss sich Garrity jedoch mit seiner neuen, jungen Partnerin Lake auseinandersetzen. Die wurde gerade erst in den Detective-Rang befördert und hinterfragt mit ihren An- und Einsichten viele der Denkmuster ihres Kollegen.

    Amanda Green entwickelte „Murder“ auf Basis der gleichnamigen britischen Miniserie für Lin Pictures and Warner Bros. TV.

    Michael Chiklis feierte in den USA seinen Durchbruch mit der Serie „Der Polizeichef“ Mitte der 1990er. Richtig bekannt wurde er jedoch In den USA mit „The Shield“, wofür er Emmy und Golden Globe erhielt. In Deutschland ist Chiklis vielleicht durch die Filme „Fantastic Four“ und „Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer“ bekannt, in denen er aber maskiert als Das Ding auftrat. Seine späteren Serien „My Superhero Family“ und „Vegas“ liefen bei Super RTL beziehungsweise dem FOX Channel, wo auch die mit ihm entstandene vierte Staffel von „American Horror Story“ lief. Zuletzt gehörte er in der zweiten und dritten Staffel dem Cast von „Gotham“ an.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen