„Marvel’s Daredevil“: Netflix zieht nach drei Staffeln den Stecker

    Verwendet Marvel die Figur andernorts weiter?

    "Marvel's Daredevil": Netflix zieht nach drei Staffeln den Stecker – Verwendet Marvel die Figur andernorts weiter? – Bild: Netflix
    „Marvel’s Daredevil“

    Das Ende von „Marvel bei Netflix“ zeichnet sich ab: Mit „Marvel’s Daredevil“ hat Netflix das Ende der dritten von mittlerweile fünf fortlaufenden Serien aus dem zum Disney gehörenden Comicuniversum von Marvel verkündet. In einem vagen Statement kündigte Netflix (!) aber an, dass die Figur weiter bei Marvel präsent bleiben werde, wobei die genauen Hintergründe noch nicht erkennbar sind.

    Die Vorgeschichte
    „Marvel’s Iron Fist“ war nach einer von der Kritik gescholtenen ersten Staffel für eine zweite Staffel mit neuem Showrunner verlängert worden. Doch man kann erahnen, dass die Serie nach dem schlechten Auftakt und der ebenfalls gescholtenen Miniserie „Marvel’s The Defenders“ nicht die nötigen Zuschauer fand – Netflix veröffentlicht allerdings keine Zahlen. Jedenfalls folgte die Absetzung.

    Bei der zweiten abgesetzten Serie, „Marvel’s Luke Cage“, wurden kreative Meinungsverschiedenheiten zum fatalen Stolperstein, daneben wollte Netflix nur eine kürzere Staffel mit zehn statt der von Marvel erwarteten 13 Episoden bestellen. Deadline berichtet nun, dass die Autoren bereits die Hälfte der Drehbücher für eine dritte Staffel fertig geschrieben und fest mit einer Verlängerung gerechnet hatten – und die Autoren haben natürlich nicht auf eigene Rechnung gearbeitet, sondern im Auftrag von Marvel TV.

    Nachwirkungen
    Mit der Absetzung von „Marvel’s Daredevil“ scheint nun das Tuch zwischen Marvel und Netflix zerschnitten. Bereits bestellt und in Produktion sind noch die dritte Staffel von „Marvel’s Jessica Jones“ und „Marvel’s The Punisher“ – beide haben noch keine konkreten Veröffentlichungsdaten. Bei „Jessica Jones“ hatte Serienschöpferin Melissa Rosenberg schon frühzeitig angekündigt, dass sie nach der kommenden Staffel gehen werde, um neue Projekte zu verfolgen. „Punisher“ war als Spin-Off von „Marvel’s Daredevil“ zusätzlich zu den ursprünglichen vier Serien – „Daredevil“, „Jessica Jones“, „Luke Cage“ und „Iron Fist“ – sowie der Miniserie „The Defenders“ als Höhepunkt mit allen vier New Yorker Superhelden des Sub-Franchises bestellt worden.

    Die Zukunft von ‚Daredevil‘
    Netflix verkündete in einem Statement, dass „Marvel’s Daredevil“ nicht für eine vierte Staffel zum Streaming-Dienst zurückkehre: „Wir sind enorm stolz auf die letzte Staffel, und auch wenn es schmerzhaft für die Fans ist, denken wir, es ist das Beste, dieses Kapitel mit einem Höhepunkt zu beenden.“ Und weiter: „Während die Serie bei Netflix zum Ende gekommen ist, werden die bisherigen drei Staffeln auf Jahre bei Netflix verfügbar bleiben, während die Figur ‚Daredevil‘ in zukünftigen Projekten von Marvel weiterleben wird.“

    Gerade die letzte Aussage sorgt für Verwirrung. Es erscheint unwahrscheinlich, dass Marvel „Daredevil“ mit Charlie Cox auf seinem kommenden, eigenen Streamingdienst weiterführen wird – eben weil die ersten drei Staffeln bei Netflix sind und dort vermutlich vertraglich Exklusivität für eine gewisse Zeit festgelegt wurde.

    Eine Erklärung, warum Netflix solch ein Statement quasi „im Namen von Marvel“ abgibt, könnte sein, dass ein Auftritt von Daredevil beim „Punisher“ (immerhin ein direktes Spin-Off) bereits in Arbeit gewesen ist – ein Auftritt bei „Jessica Jones“ scheint weniger wahrscheinlich.

    Marvel hat Serien seines Marvel Cinematic Universe bei diversen Sendern und Streaming-Diensten untergebracht. Über einen langjährigen Vertrag mit Marvels Mutterfirma Disney (für US-Rechte) hatte Netflix auch Zugriff auf die Filme des MCU – der damalige Vertragsabschluss war für Netflix ein großer Boost in seinem Heimatland USA. Allerdings lässt Disney nun diesen Vertrag auslaufen, um die Rechte auf seinem für Ende 2019 angekündigten eigenen Streaming-Dienst Disney+ auszuwerten. Dort werden auch neue Marvel-Serien laufen. Konkret angekündigt ist eine Miniserie über Loki mit Filmdarsteller Tom Hiddleston (fernsehserien.de berichtete). Allerdings wird zumindest das erste Batch an Serien, das Figuren aus den Filmen Raum gibt, von der Filmabteilung Marvels hergestellt, nicht von der TV-Abteilung, die die Netflix-Serien produziert.

    30.11.2018, 09:59 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • User_1052961 am 30.11.2018 22:17

      Finde es sehr schade am ende Staffel 3 brache Hoffnung auf Staffel 4 mit Blue Eye.
      • mynameistv (geb. 1979) am 01.12.2018 09:38

        Danke für den Spoiler^^
      hier antworten
    • serieone am 30.11.2018 16:15

      Schade!!!
        hier antworten
      • Spenser am 30.11.2018 16:02 via tvforen.de

        Oha...dann ist "Jessica Jones" wohl die nächste....oder "The Punisher". Die kommenden Staffeln werden von denen wohl auch die letzten werden....
        • Kop am 30.11.2018 12:45

          Staffel 3 war wieder so stark. Kann diese Entscheidung nicht verstehen...
            hier antworten

          weitere Meldungen