„Manhattan“: WGN America gibt Starttermin des Atombomben-Dramas bekannt

    „The Big C“-Darsteller John Benjamin Hickey übernimmt Hauptrolle

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 16.05.2014, 11:11 Uhr

    Das Ensemble von „Manhattan“ – Bild: Lionsgate TV
    Das Ensemble von „Manhattan“

    Der US-Kabelsender WGN America hat den Starttermin für seine zweite eigenproduzierte Dramaserie bekanntgegeben. „Manhattan“ wird demnach ab 27. Juli sonntags um 22.00 Uhr (Ostküstenzeit) zu sehen sein. Die 13 Folgen erzählen die Geschichte der Wissenschaftler, die die erste Atombombe entwickelt haben, in der geheimgehaltenen Kleinstadt Los Alamos in der Wüste von New Mexico.

    Der Sender stellte außerdem das Ensemble seiner neuen Serie vor: John Benjamin Hickey, bekannt als Kathys chaotischer Bruder Sean aus „The Big C … und jetzt ich!“, wird die Hauptrolle des Frank Winter übernehmen, der Leiter des Forschungsprojekts, zu dem Forscher in der eigens aufgebauten Stadt zusammenkommen, ohne zunächst zu wissen, woran sie eigentlich arbeiten sollen. Glen Babbit (Daniel Stern) leitet die jüngeren Kollegen an, auch in Bezug auf das politische Minenfeld, das Los Alamos darstellt. Charlie Isaacs (Ashley Zukerman) ist ein Wunderkind; er wird im Laufe seiner Arbeit auch ein Experte in Verschleierungstaktiken. Seine Gattin Abby Isaacs (Rachel Brosnahan), wird wider Erwarten die Anführerin der anderen Ehefrauen.

    Franks Gattin Liza Winter (Olivia Williams) ist selbst auch Wissenschaftlerin, als Botanikerin bemerkt sie schon bald beunruhigende Veränderungen an der Umwelt. Alexia Fast spielt ihre rebellische 16-jährige Tochter Callie. Der ambitonierte britische Wissenschaftler Paul Crosley (Harry Lloyd) nutzt jede Gelegenheit zum Aufstieg auf der Karriereleiter, auch wenn das auf Kosten seines Chefs geht. Helen Prins (Katja Herbers) ist eine der wenigen weiblichen Forscherinnen bei dem Projekt und dementsprechend für ihre männlichen Kollegen ein komplettes Rätsel. Zu den weiteren Wissenschaftlern gehören Jim Meeks (Christopher Denham), Louis „Fritz“ Fedowitz (Michael Chernus) und Sid Liao (Eddie Shin).

    Die Serie von Sam Shaw („Masters of Sex“) soll von dem Wunder, der Gefahr und der Täuschung erzählen, die diese Pioniere der Nuklearforschung und ihre Familien überschatteten. Den Piloten hat mit Thomas Schlamme („The West Wing“) ein Serienveteran inszeniert. „Manhattan“ ist die zweite für WGN America produzierte Serie nach dem Hexendrama „Salem“, das vor wenigen Wochen angelaufen ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen