„Let the music play“: Sat.1 holt Musik-Quizshow zurück

    Neue Folgen starten Ende Januar

    Vera Tidona – 06.01.2022, 12:37 Uhr

    Amiaz Habtu moderiert „Let the music play – Das Hit Quiz“ – Bild: Sat.1/Stefan Neumann
    Amiaz Habtu moderiert „Let the music play – Das Hit Quiz“

    Sat.1 kündigt neue Folgen der Musik-Quizshow „Let the music play“ im Vorabendprogramm an. Ab Montag, den 31. Januar eröffnet Moderator Amiaz Habtu mit der zweiten Staffel eine neue Raterunde für seine Kandidat:innen auf dem gewohnten Sendeplatz montags bis freitags um 19:00 Uhr. Gleichzeitig legt das „Buchstaben-Battle“ mit Ruth Moschner eine Pause ein.

    Am Konzept der Quizshow hat sich nichts geändert: Jeweils drei Kandidaten treten in fünf Spielrunden an. Es gilt, die Titel unterschiedlichster Songs richtig zu erkennen. Der beste Spieler zieht ins Finale ein, wo er die Chance auf einen Geldgewinn von bis zu 10.000 Euro hat. Für die musikalischen Einlagen zeichnet erneut die Band „Wolf & The Gang“ live im Studio verantwortlich, die die zu erratenden Songs anspielt.

    Die erste Staffel der neuen Musik-Quizshow „Let the music play“ sorgte zuletzt nur für schwache Einschaltquoten im Vorabendprogramm des Bällchensenders. Im Schnitt lag der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen bei nicht mehr als fünf Prozent. Jedoch erreichte das Promi-Special zur Primetime überdurchschnittliche 9,0 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen.

    „Let the music play“ ist eine Produktion von Banijay Productions Germany und basiert auf dem Konzept des US-amerikanischen Formats „Name That Tune“, das seit 1953 auf dem US-Sender CBS ausgestrahlt wurde und letztes Jahr eine Neuauflage erhielt. In Deutschland wurde das Originalformat bereits zwischen 1999 und 2001 unter dem Titel „Hast du Töne?“ adaptiert. Damaliger Moderator der Sendung war Matthias Opdenhövel („The Masked Singer“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Finde die Idee der Show eigentlich prima und habe die Opdenhövel-Variante früher echt gern geschaut - aber die Moderation und die Spielregeln der neuen Fassung gingen mir von Anfang an auf den Keks (Kandidat A spielt die ganze Sendung super, kriegt aber in den gesamten frühen Spielrunden wenig Punkte, Kandidat B ist deutlich schlechter, hat aber im letzten Spiel einfach Glück, gewinnt auch vielleicht nur die allerletzte einzelne Frage für 10000 Punkte und zieht als Gewinner ins Finale -- was unfaireres habe ich in deutschen Quizshows noch nicht gesehen....). Seit die aber einen Kandidaten im Finale um 1000 Euro geprellt haben, weil eine RICHTIGE Antwort nicht gewertet wurde, können die mich mal.... Vor allem, weil die Redaktion weder bei FB noch nach einer von mir verfassten Mail es überhaupt für nötig befand, zu antworten. Betrug nennt man das - und das muss ich mir nicht auch noch anschauen.

      weitere Meldungen