„Krieg der Welten“: MTV lässt „Teen Wolf“-Team Serienadaption entwickeln

    Jeff Davis adaptiert Romanklassiker von H.G. Wells

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.10.2016, 14:45 Uhr

    1953 kam die erste Verfilmung von „War of the Worlds“ ins Kino – Bild: Paramount Pictures
    1953 kam die erste Verfilmung von „War of the Worlds“ ins Kino

    Die Macher von „Teen Wolf“ sind derzeit dabei für MTV einen weiteren bekannten Stoff zur Serien zu entwickeln. Dieses Mal nehmen sie sich einem der größten Klassiker des Science-Fiction-Genre an: „Krieg der Welten“ von H.G. Wells. „Teen Wolf“-Schöpfer Jeff Davis, der auch bereits „Criminal Minds“ kreierte, und Co-Autor Andrew Cochran wurden mit dem Verfassen des neuen Serienkonzepts beauftragt.

    „The War of the Worlds“ (Originaltitel) erschien erstmals 1897 und gilt als eine der ersten literarischen Geschichten, die einen Konflikt zwischen Menschen und Außerirdischen zum Thema hatte. In den folgenden Jahrzehnten hat der „Krieg der Welten“ gleich mehrere Erzählformen für sich erobert. Legendär ist Orson Wells’ Radio-Hörspiel aus dem Jahr 1938, das manche US-Hörer in Panik versetzte, da sie den dargelegten Bericht für bare Münze nahmen.

    1953 folgte die erste Leinwand-Adaption, die in Deutschland unter dem Titel „Kampf der Welten“ in die Kinos kam. Explizit darauf und nicht auf der Romanvorlage basierte dann 1988 die Serie „„Krieg der Welten“, die aufgrund ihrer doch recht billig anmutenden Machart lediglich zwei Staffeln lang überlebte. 2005 brachten Steven Spielberg und Tom Cruise dann den „Krieg der Welten“ zurück in die Kinos in einer Verfilmung, die sich ausdrücklich stärker am Originalroman orientieren sollte. Selbst den Rock-Olymp hat die Alien-Invasion erobert. Jeff Waynes Konzeptalbum aus dem Jahr 1978 hat ebenfalls Kultstatus und wird immer wieder mit prominenter Besetzung als Live-Konzert aufgeführt.

    Das neue Serienprojekt stammt von den Produzenten Jeff Kwatinetz und Josh Barry, dessen Großvater Gene Barry die Hauptrolle in „Kampf der Welten“ verkörperte. Es überrascht kaum, dass MTV auch über das Ende von „Teen Wolf“ hinaus mit Showrunner Jeff Davis im Geschäft bleiben will. Schließlich verhalf die Serie, die demnächst nach ihrer sechsten Staffel zu Ende gehen wird, MTV zu sehr viel größerer Beachtung im Bereich der fiktionalen Eigenproduktionen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen