Keanu Reeves für Miniserie über Weltausstellung 1893 im Gespräch

    „Matrix“-Star in Projekt von Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 05.01.2022, 12:41 Uhr

    Keanu Reeves als „John Wick“ – Bild: Summit Entertainment
    Keanu Reeves als „John Wick“

    Aktuell ist Keanu Reeves weltweit auf Kinoleinwänden mit dem vierten Teil der „Matrix“-Saga zu sehen. Sein nächstes Projekt könnte den Schauspieler zurück auf die Fernsehbildschirme führen. Laut Deadline Hollywood ist er als Hauptdarsteller für „The Devil in the White City“ vorgesehen, einer neuen Miniserie des US-Streaminganbieters Hulu. Die Gespräche mit Reeves laufen demnach aber noch. Als Produzenten des Prestigeprojekts fungieren Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese.

    „The Devil in the White City“ basiert auf Erik Larsons Roman „Der Teufel von Chicago: ein Architekt, ein Mörder und die Weltausstellung, die Amerika veränderte“ aus dem Jahr 2003, dem wahre Figuren und Ereignisse zugrunde liegen. Im Zentrum stehen ein Architekt und ein Serienkiller, die während der Weltausstellung des Jahres 1893 in Chicago vom Schicksal zusammengeführt werden.

    Daniel H. Burnham ist ein brillanter und äußerst akribisch arbeitender Architekt, der seine Spuren in der Welt hinterlassen möchte. Er trifft auf Henry H. Holmes, einen gutaussehenden und intriganten Arzt, der sich eine Art Mörderkabinett getarnt als Hotel auf dem Gelände der Ausstellung errichtet hat. Darin verführt, foltert und verstümmelt er junge Frauen. Welche der beiden Rollen Reeves spielen würde, ist aktuell noch unklar.

    Leonardo DiCaprio hatte sich als Produzent bereits 2010 die Rechte an „The Devil in the White City“ gesichert. Zunächst sollte aus dem Stoff bei Paramount Pictures ein Film entstehen, den Starregisseur Martin Scorsese inszenieren sollte. Schließlich landete das Projekt 2019 bei Hulu, wo „Castle Rock“-Schöpfer Sam Shaw für die Adaption des Romans gewonnen werden konnte. Verantwortet wird das Projekt von Paramount TV Studios, ABC Signature und DiCaprios Appian Way Productions.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen