„Katy Keene“ plant trotz allem „Riverdale“-Crossover

    The CW veröffentlicht ausführlichen Trailer zur Großstadtserie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 05.08.2019, 11:11 Uhr

    „Katy Keene“ – Bild: The CW
    „Katy Keene“

    Durch die Figur Josie McCoy (Ashleigh Murray) ist die neue The-CW-Serie „Katy Keene“ ein Spin-Off von „Riverdale“. Allerdings spielt die neue Serie fünf Jahre nach der bisherigen Handlung der Schwesterserie, so dass bisher Crossover-Auftritte unwahrscheinlich erschienen. Doch bei einem Presseauftritt kündigte Produzent Michael Grassi zumindest Besuche von „Riverdale“-Figuren in der neuen Serie als „sehr wahrscheinlich“ an.

    Man wird sehen, ob das zu mehr erzählerischen Problemen als erfreulichen Momenten führen wird, oder einen echten Mehrwert bietet.

    Tonal soll sich „Katy Keene“ deutlich von „Riverdale“ unterscheiden und als Mischung aus „Sex and the City“ und „Girls“ eher von Broadway, Fashion und Selbstverwirklichung handeln, denn von mysteriösen, düsteren Verschwörungen. The CW hat einen ersten langen Trailer zur neuen Serie veröffentlicht, die erst nach dem Jahreswechsel „zur Midseason“ starten wird – ein genauer Termin steht noch aus.

    „Katy Keene“ erzählt die Geschichte von vier jungen Menschen, die in New York ihre Träume verwirklichen wollen. Protagonistin Katy (Lucy Hale) kommt aus einfachen Verhältnissen und hat gerade ihren Traumjob als Einkaufsberaterin in einem bekannten Modehaus erhalten. Andere neiden ihr den Aufstieg und ihr mangelndes Pedigree. Bei den Rückschlägen und ihrer Reaktion darauf steht auch im Hintergrund, dass Katy eigentlich selbst lieber Mode gestalten will. Durch nicht näher bekannte Umstände wird Josie McCoy Katys Mitbewohnerin. Josie läuft dem „aus der Art“ geschlagenen Spross einer Musiker-Dynastie über den Weg, der lieber sie als große Stars produzieren will.

    Dritter Mitbewohner ist Jorge Lopez (Jonny Beauchamp). Nach eigenen Aussagen ist er too gay for Broadway und fällt wegen des dortigen Schubladendenkens bei einem Casting nach dem anderen als Tänzer durch. So beschließt er, aus der Not eine Tugend zu machen und tritt als Dragqueen unter dem Namen Ginger auf.

    Die vierte in der Gruppe ist Pepper Smith (Julia Chan), deren Ziel es ist, eine Künstlergemeinde aufzubauen, und die ihren Freunden mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen