International Emmys: Anna Schudt holt Auszeichnung nach Deutschland

    Ehrung für Gaby-Köster-Bio von RTL

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.11.2018, 15:40 Uhr

    Anna Schudt als Gaby Köster – Bild: MG RTL D / Wolfgang Ennenbach
    Anna Schudt als Gaby Köster

    Bei den International Emmy Awards ist eine der Auszeichnungen nach Deutschland gegangen: Anna Schudt wurde als beste Schauspielerin für ihre Darstellung von Gaby Köster in der biografischen Verfilmung „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ geehrt, die RTL Television in Zusammenarbeit mit Zeitsprung Pictures produziert hat.

    Dagegen ist die zweite deutsche Nominierung in diesem Jahr ohne Auszeichnung geblieben: Der Fernsehfilm „Toter Winkel“ von Regisseur Stephan Lacant aus dem Jahr 2017 ist in der Kategorie Bester TV-Movie/Miniserie nominiert. „Lindenstraße“-Erfinder Hans W. Geißendörfer hat das Familiendrama mit Herbert Knaup und Hanno Koffler für die ARD produziert.

    Als bester Hauptdarsteller konnte sich Lars Mikkelsen für seine Rolle in „Die Wege des Herrn“ („Herrens veje“/“Ride Upon the Storm“) feiern lassen – Arte zeigt die dänische Serie ab dem 29. November (fernsehserien.de berichtete).

    Die Nominierungen und Gewinner der International Emmy Awards 2018:

    BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR

    Júlio Andrade in „1 Contra Todos“ (Brasilien)

    Billy Campbell in „Cardinal“ (Kanada)

    Gewinner: Lars Mikkelsen in „Ride Upon the Storm“ (Dänemark)

    Tolga Saritas in „Söz“ (Türkei)

    BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS

    Thuso Mbedu in „Is’Thunzi“ (Südafrika)

    Gewinner: Anna Schudt in „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ (Deutschland)

    Emily Watson in „Nachdem ich ihm begegnet bin“ (Großbritannien)

    Denise Weinberg in „Psi“ (Brasilien)

    COMEDY

    „Club de Cuervos“ (Mexiko)

    „El fin de la comedia“ (Spanien)

    Gewinner: „Nevsu“ (Israel)

    „Workin’ Moms“ (Kanada)

    DRAMA SERIES

    „Inside Edge“ (Indien)

    Gewinner: „Haus des Geldes“ (Spanien)

    „1 Contra Todos“ (Brasilien)

    „Urban Myths“ (Großbritannien)

    TV MOVIE / MINI-SERIES

    „Mais Forte que o Mundo“ (Brasilien)

    „Kurara: The Dazzling Life of Hokusai’s Daughter“ (Japan)

    Gewinner: „Man in an Orange Shirt“ (Großbritannien)

    „Toter Winkel“ (Deutschland)

    DOCUMENTARY

    „De Wereld van Puck“ (Niederlande)

    „Eu Sou Assim“ (Brasilien)

    Gewinner: „Goodbye Aleppo“ (Großbritannien)

    „IPC & WOWOW Paralympic Documentary Series WHO I AM Season2“ (Japan)

    ARTS PROGRAMMING

    „David Stratton’s Story of Australian Cinema“ (Australien)

    „Dreaming of a Jewish Christmas“ (Kanada)

    Gewinner: „Etgar Keret, gebaseerd op een waar verhaal“ (Niederlande)

    „Palavras em Série“ (Brasilien)

    NON-ENGLISH U.S. PRIMETIME PROGRAM

    „El Señor de los Cielos“ (USA)

    Gewinner: „El Vato“ (USA)

    „Mariposa de barrio“ (USA)

    „Sin senos sí hay paraíso“ (USA)

    NON-SCRIPTED ENTERTAINMENT

    Gewinner: „Hoe Zal Ik Het Zeggen?“ (Belgien)

    „MasterChef Australia“ (Australien)

    „The Mask Singer“ (Thailand)

    „Top Chef México“ (Mexiko)

    TELENOVELA

    „Cesur ve Güzel“ (Türkei)

    „İstanbullu Gelin“ (Türkei)

    Gewinner: „Ouro Verde“ (Portugal)

    „Paquita la del Barrio“ (Mexiko)

    SHORT-FORM SERIES

    „How to Buy a Baby“ (Kanada)

    „L’Âge adulte“ (Kanada)

    „The Sensible Life of Director Shin“ (Südkorea)

    Gewinner: „Una historia necesaria“ (Chile)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen