„Hudson & Rex“ und „Bluff City Law“: Neuzugänge bei TNT Serie im Oktober

    TNT Comedy zeigt neue Staffeln von „Search Party“ sowie „Close Enough“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.08.2020, 14:28 Uhr

    Kommen im Oktober zu TNT Serie: „Bluff City Law“ und Staffel zwei von „Hudson & Rex“ – Bild: NBC/City TV
    Kommen im Oktober zu TNT Serie: „Bluff City Law“ und Staffel zwei von „Hudson & Rex“

    Serienoffensive bei den Pay-TV-Sendern von Turner in Deutschland: TNT Serie und TNT Comedy bringen im Oktober gleich vier Deutschlandpremieren.

    Auf TNT Serie beginnt am 6. Oktober die Ausstrahlung von 16 neuen Folgen von „Hudson & Rex“, die immer dienstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen gezeigt werden. Daneben bringt der Sender die kurzlebige amerikanische Anwaltsserie „Bluff City Law“ mit Jimmy Smits nach Deutschland: Die Ausstrahlung beginnt am 15. Oktober, auch hier werden immer Doppelfolgen gezeigt, die dann donnerstags ab 20:15 Uhr laufen.

    Auf TNT Comedy kommt am 8. Oktober um 23:05 Uhr die Animationscomedy „Close Enough“ im [adult swim]-Programmblock zu ihrer Deutschlandpremiere. Die dritte Staffel von „Search Party“ wird in einer Marathonprogrammierung am 24. und 25 Oktober gezeigt: Jeweils ab 17:20 Uhr gibt es fünf Episoden der zehnteiligen Staffel. In den USA wurden diese beiden Formate beim Streaming-Dienst HBO Max veröffentlicht.

    Hudson & Rex

    Die kanadische Serie „Hudson & Rex“ handelt vom Polizisten Charlie Hudson (John Reardon), der den Weg des in den Ruhestand versetzten, eigenwilligen Polizeihundes Rex gekreuzt hatte – und trotz Schwierigkeiten festgestellt hatte, dass der ein guter „Partner“ bei der Polizeiarbeit in St. John ist, der Hauptstadt der sehr ländlichen kanadischen Provinz Labrador und Neufundland.

    Im ersten neuen Fall wird der Sänger einer Band tot am Strand gefunden. Das Ermittlerteam setzt sich auf die Fährte der Geheimnisse der Musikgruppe.

    In Kanada wird die Serie „Hudson & Rex“, die eine Neuauflage der deutsch-österreichischen Serie „Kommissar Rex“ ist, für den Sender CityTV hergestellt. Der hatte in der ersten Staffel zunächst 16 Episoden bestellt – die auch in Deutschland als ein Block gezeigt wurden. Nach der Verlängerung der Serie in Kanada um eine zweite, 16-teilige Staffel wurden allerdings die letzten drei Episoden der ersten Staffel dort der zweiten Staffel zugerechnet – in Kanada erfolgte zwischen den Staffeln eine zweimonatige Ausstrahlungspause. Die „offizielle“ Zählweise ist nun also eine 13-teilige erste Staffel und eine 19-teilige zweite Staffel. In Deutschland werden die Folgen aber in zwei, je 16-teiligen Staffeln gezeigt – so hatte es TNT Serie gehandhabt und auch der Free-TV-Sender ServusTV.

    Bluff City Law

    Anwaltsserien gehen immer, dachte sich NBC im vergangenen Jahr und bestellte „Bluff City Law“. Bluff City, das ist in den USA ein Spitzname der Südstaaten-Metropole Memphis, die auf Steilklippen („bluffs“) über dem Ufer des Flusses Mississippi gegründet wurde – um vor dessen Überschwemmungen sicher zu sein, gleichzeitig aber den Wasserweg für Warentransport nutzen zu können.

    In der Serie spielt Jimmy Smits den enorm erfolgreichen Anwalt Elijah Strait für Bürgerrechte, der in seiner Kanzlei in Memphis regelmäßig in großen Fällen für den kleinen Mann streitet. Mit seiner ebenfalls als Anwältin ausgebildeten Tochter Sydney (Caitlin McGee) ist er zerstritten, sie verließ seine Kanzlei vor ein paar Jahren und arbeitet nun vornehmlich für große Firmen. Im Anschluss an die Beerdigung von Elijahs Gattin streckt der Vater den Olivenzweig aus, und lädt die Tochter zur Rückkehr in seine Firma ein. Nach einigem Hin und Her sorgt der aktuelle Fall von Elijahs Kanzlei dafür, dass sich Sydney wieder dem Vater anschließt. Mit im Mix sind Sydneys Ex-Ehemann, ein Polizist, sowie Sydneys Halb-Bruder aus einer Affäre ihres Vaters, der nun in dessen Kanzlei als Anwaltsgehilfe arbeitet.

    Weitere Hauptrollen spielen Barry Sloane, Michael Luwoye, Stony Blyden, Jayne Atkinson, MaameYaa Boafo und Josh Kelly.

    In den USA zeigte NBC die Serie, die es aber nur auf eine Staffel mit zehn Folgen brachte.

    Close Enough

    „Close Enough“ handelt von einem Ehepaar auf der Grenze zwischen ihren Zwanzigern und Dreißigern, das sich allmählich deutlich erwachseneren Verantwortungen gegenüber sieht: Joshua „Josh“ Singleton ist Video-Spiele-Entwickler, Emily Ramirez teilt ihr Berufsleben zwischen einem Job in einer Lebensmittelfirma und als Singer-Songwriterin für Comedy. Gemeinsam haben die beiden die fünfjährige, sehr naive Tochter Candice Ramirez-Singleton.

    Zum Umfeld der Ramirez-Singletons gehört einerseits Bridgette, eine Influencerin mit japanischen Wurzeln, die in der selben Band ist, wie ihre beste Freundin Emily. Deren Ex-Mann Alex wiederum ist Joshs bester Freund. Alex arbeitet als Lehrer an einem Community-College und ist Wikinger-Enthusiast. Die Vermieterin der ganzen Gruppe ist die Polizistin im Ruhestand Pearle Watson, die die alleinerziehende Mutter eines Adoptivsohns ist, Randy.

    „Close Enough“ erzählt in der Regel pro 22-minütiger Episode zwei elfminütige Geschichten – einzig die achte Folge als „Staffelfinale“ umfasst eine längere Handlung.

    In den USA wurde schon eine zweite Staffel in Auftrag gegeben.

    Search Party

    Lange Zeit lag die dritte Staffel von „Search Party“ in den USA im Archiv und wartete auf den Start des neuen Streamingdienstes HBO Max – aufgrund der eher komplexen Erzählweise der Single-Camera-Comedy hatte der frühere US-Heimatsender TBS auch schon die ersten beiden Staffeln in Marathon-Programmierungen mit Binge-Möglichkeiten ausgestrahlt. Nun drängte sich der Umzug zu der neuen Heimat in der Konzernfamilie auf.

    Die dritte Staffel von „Search Party“ setzt die Handlung nach der Verhaftung im Finale von Staffel zwei fort: Die Gang findet sich in den „Fall des Jahrhunderts“ verwickelt, nachdem Dory (Alia Shawkat) und Drew (John Reynolds) für den halb-versehentlichen Mord an einem Privatermittler angeklagt wurden. Nachdem sie durch die gewaltige Medienaufmerksamkeit und die Eventualitäten des Gerichtsverfahrens eingeschüchtert wurden, sind sich Elliott (John Early) und Portia (Meredith Hagner) nicht sicher, ob sie als Zeugen aussagen sollen. Dorys Verstand nimmt allmählich massiven Schaden – und es wird klar, dass die Freunde für eine ganze Weile keinen gemeinsamen Brunch mehr teilen werden…

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen