„Hubert und Staller“: Fünfte Staffel ab Ende Oktober

    Acht neue Fälle für Christian Tramitz und Helmfired von Lüttichau

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 16.09.2015, 13:00 Uhr

    Acht neue Fälle warten auf „Hubert und Staller“ – Bild: ARD/TMG/Chris Hirschhäuser
    Acht neue Fälle warten auf „Hubert und Staller“

    Es wird wohl weiterhin nichts mit dem gemütlichen Streifendienst für „Hubert und Staller“. Die beiden bayerischen „Heiter bis tödlich“-Ermittler müssen sich auch in der fünften Staffel unfreiwillig mit Kapitalverbrechen beschäftigen. Das Erste zeigt acht neue Folgen des Krimis mit Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau ab dem 28. Oktober immer mittwochs auf dem gewohnten Sendeplatz um 18.50 Uhr. Dort wird aktuell noch die zweite Staffel wiederholt.

    In der ersten neuen Episode, „Der Flug des Phoenix“ haben es Hubert und Staller mit dem Tod des Spielzeugherstellers Anton Stark zu tun. Zunächst geht die Pathologin Dr. Anja Licht (Karin Thaler) davon aus, dass es sich bei der Todesursache um Herzversagen handelt, doch Starks Witwe Marianne (Rebecca Immanuel) ist der felsenfesten Überzeugung, dass ihr Mann ermordet wurde. Mehr noch, die Rüstungsindustrie solle hinter der Tat stecken.

    Hubert und Staller belächeln die Witwe zunächst, zumal sie die Dame meist in alkoholisiertem Zustand antreffen. Dies ändert sich als Dr. Licht feststellt, dass der Herzschrittmacher von Anton Stark tatsächlich manipuliert wurde. Zunächst befragen die beiden Polizisten Starks Geschäftspartner Gustav Giebel (Hans Heller) und konfrontieren ihn mit komplizierten Bauplänen, die sie von Marianne Stark erhalten haben. Doch Giebel besteht darauf, dass es sich dabei lediglich um Entwürfe für ein neues Modellflugzeug handeln soll. Weiter kommen Hubert und Staller dann ausgerechnet durch den neuesten Klatsch in Sabrina Rattlingers (Carin C. Tietze) Bäckerei.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Auf die neuen Folgen freuen wir uns schon, da gibt es wenigstens (heute selten) auch etwas zum schmunzeln.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen