„Herr der Ringe“-Serie engagiert Ned Starks Bruder als Schurken

    Benjen-Darsteller Joseph Mawle aus „Game of Thrones“ bleibt dem Fantasy-Genre treu

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 22.10.2019, 11:27 Uhr

    Joseph Mawle als Benjen Stark in „Game of Thrones“ – Bild: HBO
    Joseph Mawle als Benjen Stark in „Game of Thrones“

    Die Verbindungen von „Game of Thrones“ und der „Der Herr der Ringe“-Serie von Amazon werden weiter gestärkt: Für die neue Serie wurde Joseph Mawle engagiert. Der war im erfolgreichen Fantasy-Epos als Benjen Stark zu sehen, Ned Starks jüngerer Bruder und ein Mitglied der Nachtwache. In der neuen Serie soll er laut Deadline den Haupt-Antagonisten porträtieren.

    In Stein gemeißelt ist allerdings nichts, denn Amazon versucht sich bei dem Projekt an größtmöglicher Geheimhaltung. Bekannt ist lediglich, dass die neue Serie in Mittelerde und vor der Zeit der „Der Herr der Ringe“-Romane angesiedelt ist. Laut Deadline porträtiert Mawle einen Charakter namens Oren.

    Daneben wurden bisher Will Poulter (als Beldor) und Markella Kavenagh (als Tyra) engagiert.

    In „Game of Thrones“ war Mawle in einem halben Dutzend Folgen in der ersten sowie sechsten und siebten Staffel zu sehen. Anfangs kam er von der Mauer nach Winterfell und begleitete schließlich Jon (Kit Harington) und Tyrion (Peter Dinklage) zurück nach Norden. Später war er bei einer Mission nördlich der Mauer verschollen. Bei seinem letzten Auftreten in „Jenseits der Mauer“ wurde er zum überraschenden Helfer für den dort gestrandeten Jon Snow. Weitere Rollen hatte der 1974 geborene britische Schauspieler unter anderem in „Troja – Untergang einer Stadt“ und in „MotherFatherSon“.

    Gedreht wird die neue Serie – wohl auch dank eines Entgegenkommens bei der Unterstützung der Produktion – in Neuseeland. Amazon Studios wird die neue Serie in Zusammenarbeit mit dem Verlag HarperCollins, dem Tolkien Estate and Trust sowie New Line Cinema herstellen. Das Filmstudio aus dem Firmenimperium von Time Warner steht hinter Peter Jacksons dreiteiliger Filmadaption aus „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“, „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ und „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“, die zwischen 2001 und 2003 veröffentlicht wurde und sechs Milliarden US-Dollar einspielte.

    Neben Mawle waren aus dem „Nachlass“ von „Game of Thrones“ ebenfalls Produzent und Autor Bryan Cogman (neun Drehbücher, darunter „Ein Ritter der Sieben Königslande“) sowie dem früheren HBO-Mann Bruce Richmond als Produzenten zum neuen Projekt gekommen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen