Heinz Schenk im Alter von 89 Jahren gestorben

    Legendäre TV-Momente in „Zum blauen Bock“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.05.2014, 11:54 Uhr

    Heinz Schenk – Bild: hr/Kurt Bethke
    Heinz Schenk

    Mit dem „blauen Bock“ hat er Fernsehgeschichte geschrieben. In der Nacht zum Donnerstag ist der TV-Moderator und Entertainer Heinz Schenk im Alter von 89 Jahren in seinem Wohnort Wiesbaden verstorben. Dies teilte sein langjähriger Manager Horst Klemmer der Nachrichtenagentur dpa mit. Vor einer Woche erlitt Schenk einen Schlaganfall und lag seitdem im Koma. „Es war ein friedlicher Tod, er ist einfach eingeschlafen“, so Klemmer.

    Heinz Schenk wurde am 11. Dezember 1924 in Mainz geboren und hatte bereits im Alter von zehn Jahren seinen ersten Auftritt als Büttenredner im Mainzer Frauenchor-Karneval. Nach seinem Schulabschluss nahm er Schauspielunterricht und erhielt nach dem Zweiten Weltkrieg erste Engagements als Kabarettist. Anschließend wechselte er 1951 zum Hessischen Rundfunk und erhielt Auftritte in der Radiosendung „Frankfurter Wecker“, in der auch Hans-Joachim Kulenkampff und Peter Frankenfeld zu hören waren.

    Einem größeren Publikum bekannt wurde Heinz Schenk mit der legendären Fernsehshow „Zum Blauen Bock“, die er 1966 von Otto Höpfner übernahm und bis 1987 insgesamt 134 Mal im Ersten moderierte. Gemeinsam mit Fernsehpartnerin Lia Wöhr trat der „Ebbelwoi-Babbler“ als Wirt und Oberkellner auf, verteilte den „Bembel“ an seine Gäste und sang selbstgetextete Lieder. Mit seinem bekanntesten Song „Es ist alles nur geliehen“ trat er sogar in der „ZDF-Hitparade“ auf.

    Ab 1988 widmete sich Schenk wieder verstärkt der Schauspielerei und war unter anderem in Dieter Wedels Mehrteiler „Wilder Westen inclusive“ und in Hape Kerkelings Satire „Kein Pardon“ zu sehen. Zudem war er Teil mehrerer Produktionen des Volkstheaters Frankfurt. 1993 feierte der Entertainer ein TV-Comeback mit der Show „Fröhlich eingeSchenkt“, die er bis November 1996 präsentierte.

    Im Laufe seiner Karriere erhielt Schenk zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Hessischen Verdienstorden, den Bambi, die Hermann-Löns-Medaille und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. In den vergangenen Jahren hat er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. 2007 feierte ihn der Hessische Rundfunk 2007 mit einer eigenen Sendung. Im Dezember vergangenen Jahres verstarb Schenks Ehefrau Gerti, mit der er 62 Jahre lang verheiratet war.

    Anlässlich des Todes von Heinz Schenk ändert das hr-Fernsehen sein Programm und zeigt heute abend um 20.15 Uhr die Sendung „Ein Abend mit Heinz Schenk“ aus dem Jahr 2007.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • der RTL löwe am 22.08.2016 13:12 via tvforen.demelden

      Am letzten Samstag ist nun sein Nachlass versteigert worden. Ich war selber dort und habe mir alles angesehen und auch Dinge ersteigert.

      Der Barkeller war schon sehr imposant, die berühmte Sitzecke mit sehr vielen Autogrammen an der Wand, seine Bembelsammlung, seine Bambis, sein Ton- und Videostudio. Das alles ist nun in alle Winde zerstreut.

      Es ist schade mitanzusehen, wie alles auseinandergerissen wird, was ein Mensch zu Lebzeiten zusammengetragen hat. Aber es war wohl sein letzter Wunsch und das Geld kommt auch einer guten Sache zugute.

      Bei mir ist der Hitparaden Krug gelandet, den er 1979 in der ZDF Hitparade von DTH bekommen hat und seine VCR Geräte- und Kassetten-Sammlung mit vielen Aufnahmen vom HR aus den 70er Jahren. Darunter Am Laufenden Band, Sachen von Rudi Carrell und unzählige Aufnahmen vom Blauen Bock aus den 70er Jahren.
      • tiramisusi am 22.08.2016 13:24 via tvforen.demelden

        oh, war das direkt in seinem Haus in Naurod . Am Holunderstrauch? Wie hat er im Winter, wenn es glatt warm immer über die viel zu schräge Auffahrt zur Garage geflucht :-))
        Ich war da quasi einmal seine Nachbarin. Ist der hübsche Bungalow eigentlich schon verkauft?
      • Ute am 22.08.2016 14:42 via tvforen.demelden

        Ja tiramisusi, das Haus ist schon verkauft.

        Leider soll es abgerissen werden.

        Aber der Verkaufserlös von 1 Mio. € soll ebenfalls der "Heinz-Schenk-Stiftung für Unterhaltungskünstler" zugute kommen.
      • Alexander.G. am 22.08.2016 14:46 via tvforen.demelden

        der RTL löwe schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > Bei mir ist der Hitparaden Krug gelandet, den er
        > 1979 in der ZDF Hitparade von DTH bekommen hat

        Wann bist Du damit bei "Bares für Rares"? :-)
      • tiramisusi am 22.08.2016 16:09 via tvforen.demelden

        wie schade .. mir hat das immer gefallen, so ein architektonisches Relikt der Wohlstandsgesellschaft in den 60-70ern ... und es war immer so gepflegt.
      • der RTL löwe am 22.08.2016 21:31 via tvforen.demelden

        Gar nicht, der kommt in mein 70er Jahre Zimmer unterm Dach.

        :-)

        Ja, es ist ein tolles Haus - umso schlimmer, daß es abgerissen wird und ein Wohnblock dahin gestellt wird.
      • kleinbibo am 23.08.2016 10:06 via tvforen.demelden

        tiramisusi schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > oh, war das direkt in seinem Haus in Naurod .

        Ich habe gerade mal auf Google Earth nachgemessen, das sind ja gerade einmal 1.500 qm, also das hätte ich pompöser erwartet.
        Wie wohnt es sich denn in Naurod so? 1 Mio. sind doch schon eine ganze Menge dafür, immerhin ist Wiesbaden noch 10 km weit weg.
      • Alexander.G. am 23.08.2016 10:38 via tvforen.demelden

        der RTL löwe schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > Ja, es ist ein tolles Haus - umso schlimmer, daß
        > es abgerissen wird und ein Wohnblock dahin
        > gestellt wird.

        Wenn Geld winkt, dann ist es oft nicht weit her mit dem Andenken.
        Ich habe einen Bericht über das Haus von Thomas Mann in Los Angeles gesehen.
        Wo er und viele bekannte Exildeutsche den Propagandakrieg gegen Hitler planten und betrieben.
        Auch da ist man sich unschlüssig was passieren soll.
        Großes Grundstück, gute Lage, altes Haus.
        Da könnte man doch mehr draus machen, so grübeln manche.
      • tiramisusi am 23.08.2016 10:49 via tvforen.demelden

        Toelke wohnte da auch .. viele TV und Filmleute, schon weils so schön nahe an den wiesbadener Filmstudios ist, man ist schnell auf sämtlichen Autobahnen und doch ists noch ganz idyllisch
      • kleinbibo am 23.08.2016 11:22 via tvforen.demelden

        Alexander.G. schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Wenn Geld winkt, dann ist es oft nicht weit her
        > mit dem Andenken.

        Das Anwesen scheint von 1969, also fast 50 Jahre alt zu sein. Da würden sicher einige Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten anfallen und wer gibt dafür schon - sagen wir 1,5 Mio - aus, wenn er auch neu bauen kann. Infolgedessen kommt das Abreißen solcher Häuser häufig vor.

        Was ich aber komisch finde ist, dass die Stadt Wiesbaden ein Ehrengrab abgelehnt hat:

        http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/bembel-unterm-hammer-heinz-schenk-nachlass-auktion-am-20-august-in-wiesbaden-naurod_17184988.htm#1

        Weis jemand, wie das mit so einem Ehrengrab geht, kostet das der Stadt viel Geld?
      • kleinbibo am 23.08.2016 11:38 via tvforen.demelden

        tiramisusi schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Toelke wohnte da auch .. viele TV und Filmleute,
        > schon weils so schön nahe an den wiesbadener
        > Filmstudios ist, man ist schnell auf sämtlichen
        > Autobahnen und doch ists noch ganz idyllisch

        Ach so ist das, aber dann frage ich mich, wieso Du bei solchen Beziehungen kein großer Film- oder Fernsehstar geworden bist?!
      • tiramisusi am 23.08.2016 14:08 via tvforen.demelden

        und alle anderen Dorfbewohner auch nicht.. oooch .,..
        warst DU schon mal in im Ural im Skigebiete Abzakovo? Ich auch nicht, na da müssten wir uns doch kennen!
      • Thinkerbelle am 23.08.2016 15:19 via tvforen.demelden

        kleinbibo schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Das Anwesen scheint von 1969, also fast 50 Jahre
        > alt zu sein. Da würden sicher einige
        > Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten anfallen
        > und wer gibt dafür schon - sagen wir 1,5 Mio -
        > aus, wenn er auch neu bauen kann. Infolgedessen
        > kommt das Abreißen solcher Häuser häufig vor.
        >

        Das erinnert mich jetzt an eine Szene aus dem Film LA Story. Da zeigt Steve Martin einer Besucherin aus England die Stadt, und erzählt dabei "das ist das historische Viertel, einige der Häuser sind schon 30 Jahre alt!"
      • wavetime1 am 24.08.2016 05:48 via tvforen.demelden

        kleinbibo schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Alexander.G. schrieb:
        > --------------------------------------------------
        > -----
        > >
        > > Wenn Geld winkt, dann ist es oft nicht weit her
        > > mit dem Andenken.
        >
        > Das Anwesen scheint von 1969, also fast 50 Jahre
        > alt zu sein. Da würden sicher einige
        > Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten anfallen
        > und wer gibt dafür schon - sagen wir 1,5 Mio -
        > aus, wenn er auch neu bauen kann. Infolgedessen
        > kommt das Abreißen solcher Häuser häufig vor.

        Keine Ahnung in welcher Gegend Du wohnst, aber das Abreisen "alter Häuser" mit Baujahr ca. 1969 ist eher unüblich und kommt auch eher selten vor.
        Auch dass dafür Renovierungskosten von 1,5 Mio anfallen sollen ist utopisch.
      • kleinbibo am 24.08.2016 19:02 via tvforen.demelden

        wavetime1 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Keine Ahnung in welcher Gegend Du wohnst, aber das
        > Abreisen "alter Häuser" mit Baujahr ca. 1969 ist
        > eher unüblich und kommt auch eher selten vor.
        > Auch dass dafür Renovierungskosten von 1,5 Mio
        > anfallen sollen ist utopisch.

        Bei € 1 Mio Kaufpreis bleiben nach Adam Riese gerade einmal € 500t für die Renovierung übrig. Und die sind schnell ausgegeben, wenn die Wärmedämmung noch nicht überzeugend ist, es hier und da Undichtigkeiten gibt, die Haustechnik erneuert werden muss und die Raumaufteilung nicht überzeugt.

        Bei Häusern aus den 60er Jahren ist es in der Regel so, dass das Grundstück unbebaut den gleichen Kaufpreis hätte. In Gegenden mit niedrigen Quadratmeterpreisen finden sich dann sicher Käufer, die das Haus im DIY-Verfahren renovieren, aber bei € 1 Mio legt wohl kaum jemand selber Hand an und dann ist das Abreißen naheliegend. Und im Großraum Frankfurt hat nicht nur Heinz Schenk damals ein Haus gebaut und ist in aktuellen Jahrzehnt gestorben.
      • Ute am 24.08.2016 21:41 via tvforen.demelden

        wavetime1 schrieb:

        > Auch dass dafür Renovierungskosten von 1,5 Mio
        > anfallen sollen ist utopisch.


        Das geht ganz schnell, wavetime.

        Fehlende Gebäudedämmung, wahrscheinlich nur einfach verglaste Fenster, neue Heizungsanlage, neue Dacheindeckung, der Swimmingpool im Haus muß auf alle Fälle saniert werden.
        Aller wahrscheinlichkeit nach müßen auch noch die Strom- und Wasserleitungen erneuert werden, Fußböden und Wände warten auch auf Erneuerung.

        Ein Abriss und Neubau dürfte günstiger kommen.

        LG
        Ute
      • kleinbibo am 24.08.2016 22:40 via tvforen.demelden

        Ute schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > neue Dacheindeckung, der Swimmingpool im Haus muß
        > auf alle Fälle saniert werden.

        Swimmingpool, das war doch mal die ganz große Mode, wird so etwas aktuell immer noch gerne gebaut?
    • Nachdenker am 04.05.2014 15:17 via tvforen.demelden

      Schau gerade HR - 50 Jahre blauer Bock.
      Nachdenker
      • Anonymer Teilnehmer am 08.05.2014 13:31 via tvforen.demelden

        habe gestern aus aktuellem Anlass mal wieder "Kein Pardon" angeschaut- ob Heinz Schenk wohl im wahren Leben auch so ein "Heinz Wäscher" war?
      • Sir Hilary am 08.05.2014 14:39 via tvforen.demelden

        Nein ! Das haben Hape und Heinz in ihrem gemeinsamen Interview bei Beckmann auch zum Ausdruck gebracht .

        Alle die mit Schenk zu tun hatten sagen das er ein wirklich liebenswerter Mensch gewesen ist .

        Allerdings verarbeiteten Kerkeling und Schenk in der Figur Heins Wäscher vieles von realen deutschen Showmastern . Heinz Wäscher besteht also zum teil wirklich aus den Macken verschiedener bekannter deutscher Showgrößen , welche das waren wollten die beiden freilich nicht sagen,-)

        Gerade die Sache mit der Ausleuchtung ( "Arizona Blau" ) war eine immer wieder kehrende Marotte eines bestimmten Showmasters...
      • U56 am 08.05.2014 18:51 via tvforen.demelden

        Glotzophon schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > habe gestern aus aktuellem Anlass mal wieder "Kein
        > Pardon" angeschaut- ob Heinz Schenk wohl im wahren
        > Leben auch so ein "Heinz Wäscher" war?

        Heinz Schenk hatte in einem Interview gesagt, dass dieser Heinz Wäscher aus den Einzelteilen bzw. Eigenschaften mehrerer Moderatoren zusammengesetzt worden sei (sinngemäß jedenfalls). Also kann auch etwas von Heinz Schenk selbst dabei gewesen sein. Nur was, hat er leider nicht verraten.
      • Halil am 17.05.2014 15:47 via tvforen.demelden

        Ich habe immer gedacht, dass Heinz Schenk bereits vor vielen Jahren verstorben sei. Die aktuelle Meldung über sein Ableben hat mich daher etwas überrascht.
      • U56 am 17.05.2014 17:39 via tvforen.demelden

        Halil schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Ich habe immer gedacht, dass Heinz Schenk bereits
        > vor vielen Jahren verstorben sei. Die aktuelle
        > Meldung über sein Ableben hat mich daher etwas
        > überrascht.

        Das hätte auch gut in den Thread "So halb peinliche Irrtümer" gepasst!
      • Anonymer Teilnehmer am 17.05.2014 23:03 via tvforen.demelden

        Halil schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Ich habe immer gedacht, dass Heinz Schenk bereits
        > vor vielen Jahren verstorben sei. Die aktuelle
        > Meldung über sein Ableben hat mich daher etwas
        > überrascht.


        ging mir auch so
      • Kasimir am 19.05.2014 14:18 via tvforen.demelden

        Halil schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Ich habe immer gedacht, dass Heinz Schenk bereits
        > vor vielen Jahren verstorben sei.

        Seine Zeit im Fernsehen war ohnehin vorbei. Ich würde sagen, Heinz Schenk hat sich selbst überlebt.
    • Brioni49 am 04.05.2014 14:35melden

      @Manfred
      Auf einen Dialekt muß man sich einlassen und wenn man will, wersteht man ihn. Ich wohne in Wien und ich habe auch schon Kabarettprogramme uff platt oder auf Sächsisch, pfälzisch und schwäbisch gehört und verstanden. Das finde ich in Deutschland so fürchterlich, daß Norddeutsche grundsätzlich ablehnen, einen Bayern zu verstehen.
        hier antworten
      • Brioni49 am 04.05.2014 14:32melden

        Weiß jemand, ob Heinz Schenk wirklich so eine geknautschte Aussprache hatte oder gehörte das zur Rolle? Hans Moser hat ja auch nicht wirklich genuschelt.
          hier antworten
        • Manfred_aus_Piesendorf am 03.05.2014 10:05melden

          Ach Auch wir, weitab von Hessen ( Pinzgau, Österreich) haben Heinz Schenk gerne gesehen, obwohl die Sprache (Dialekt) nur schwer zu verstehen war
            hier antworten
          • Brioni49 am 02.05.2014 20:45melden

            Rudolf Schock meinte ich - fürchterlich!
              hier antworten
            • Brioni49 am 02.05.2014 20:18melden

              @Paula
              Da tun Sie Rosenthal aber bitter unrecht. Er war wohl - zusammen mit Elstner - der kreativste Kopf, wenn es darum ging, Unterhaltungssendungen zu erfinden. Da kommt lang nichts und dann Schenk.
              In meiner Jugend war das eigentlich das Mama-Oma-Programm, aber es lief natürlich immer. Genervt war ich von einem allgegenwärtigen Sänger, dessen Namen mir gerade nicht einfällt, und Anneliese Rothenberger. Im Grunde war der blaue Bock ein Vorläufer vom Musikantenstadl - nur lustiger.
                hier antworten
              • U56 am 01.05.2014 23:12 via tvforen.demelden

                Ich habe mir gerade die Sondersendung zu seinem Tod im HR-Fernsehen angesehen, eine Aufzeichnung von 2007, in der er aus seinem Leben erzählt hat und mit Weggefährten seiner Laufbahn zusammengetroffen ist und in der auch Ausschnitte aus seinen Sendungen gezeigt wurden. Eine Sendung passend zu diesem Anlass, wie ich finde.

                Als Kind war mir Heinz Schenk als Moderator seiner Show "Zum Blauen Bock" bekannt, wo mir allerdings die Opernsänger und -sängerinnen immer auf die Nerven gingen. Was das für mich Positive an dieser Show anging, kann ich mich zu 100 % Trudy anschließen.
                • kleinbibo am 02.05.2014 02:06 via tvforen.demelden

                  U56 schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Als Kind war mir Heinz Schenk als Moderator seiner
                  > Show "Zum Blauen Bock" bekannt, wo mir allerdings
                  > die Opernsänger und -sängerinnen immer auf die
                  > Nerven gingen.

                  Es war auch keine Kindersendung, auch wenn Samson mal zu Gast war. Ich fand den Blauen Bock damals ebenfalls blöd, habe ihn aber kaum gesehen.
                • Sir Hilary am 02.05.2014 13:12 via tvforen.demelden

                  Heinz Schenk gehört zu den Menschen die ich immer auch mit einer glücklichen Kindheit verbinde . Er gehörte mit zu den ersten Fernseherlebnissen die ich hatte , und obwohl ich damals erst 11 Jahre alt war , erinnere ich mich noch das ich die letzte Sendung "Blauer Bock" gesehen habe . Damals trat u.a. auch Catarina Valente auf , die auch schon zuvor einige male zu Gast war.

                  Unvergesslich natürlich auch - "Heinz Wäscher und de lustische Glückshase" ,-) Genial !

                  Ebenso genial war seine Darstellung des "Geizhals" von Moliere - auf hessisch !

                  Neben der Trauer überwiegt doch die Freude darüber , das er ein langes erfülltes Leben hatte , über 60 Jahre mit seiner Frau verheiratet war , zu der er jetzt gegangen ist....


                  Danke Heinz !


                  Gruß

                  Sir Hilary
                • LeMartin am 02.05.2014 17:19 via tvforen.demelden

                  Folgende Programmänderungen hat der HR offenbar noch vorgesehen:

                  04.05.14 12.15 Uhr "Ein Abend mit Heinz Schenk" (Anm.: lief auch gestern schon)

                  04.05.14 13.45 Uhr "Lachen mit Heinz Schenk" (lief, glaube ich, auch gestern schon)

                  04.05.14 15.15 Uhr "50 Jahre Blauer Bock (Der große Rückblick zum Jubiläum)"

                  04.05.14 20.15 Uhr "Die schönsten Momente aus dem Blauen Bock mit Heinz Schenk"



                  Fazit: Besser als nichts.
                  Aber noch mehr gefreut hätte ich mich allerdings, wenn mal eine Originalfolge vom "blauen Bock" gelaufen wäre und / oder "Rendezvous im Palmengarten", denn gerade letzteres kenne ich bislang nur vom Hörensagen...
                • 0815xxl am 02.05.2014 21:27 via tvforen.demelden

                  heut nacht ab 00.00h im RBB-Fernsehen 'Lachen mit Heinz Schenk'.

                  > http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm/03_05_2014/12233316414.html
                • Pilch am 17.05.2014 20:04 via tvforen.demelden

                  Da Nitram schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Aber noch mehr gefreut hätte ich mich allerdings,
                  > wenn mal eine Originalfolge vom "blauen Bock"
                  > gelaufen wäre

                  Am Sa, 21.06.2014 läuft im hr um 15.45 Uhr eine der 45 min. Zusammenschnitt-Folgen.
              • Tetzlaff am 01.05.2014 20:05 via tvforen.demelden

                Auch die ARD hat kurzfristig Ihr Programm geändert:

                http://programm.daserste.de/pages/programm/liste.aspx

                Erst ne Folge von Beckmann mit Hape Kerkeling und Heinz Schenk und danach mit "Kein Pardon" und Heinz Schenk als Heinz Wäscher ( Wäscher mit ä ), ein Film, der damals von der Kritik nicht sehr gut weg kam, was ich bis heute nicht verstehe, ist er für mich einer der besten Kömödien überhaupt und dazu noch eine grandiose Satire auf die Show(TV-)branche.
                • Paula Tracy am 01.05.2014 22:02 via tvforen.demelden

                  Es freut mich, dass die ARD weiß, was sie einem ihrer ehemaligen Zug- und Arbeitspferde schuldig ist. Aber ich bin auch erfreut, dass das heute-journal gerade einen ausführlichen Nachruf gesendet hat.

                  Er war kein Riesenstar, er spielte sich auch nie in den Vordergrund, aber man merkte ihm an, wie sehr ihm daran lag, dass alles perfekt klappte. Er war sozusagen der Hans Rosenthal der ARD, nur, dass er noch kreativer war. Wäre er "nur" Schauspieler gewesen (er war ja auch Schauspieler), hätte man ihn wohl "Volksschauspieler" genannt.
                • kleinbibo am 02.05.2014 02:02 via tvforen.demelden

                  Paula Tracy schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > sehr ihm daran lag, dass alles perfekt klappte. Er
                  > war sozusagen der Hans Rosenthal der ARD, nur,
                  > dass er noch kreativer war.

                  Vom Wesen her war er wie Rudi Carrell, nur halt für eine andere Zielgruppe. Er hat auch gesungen und Sketche gespielt, war also ein richtiger Entertainer, und hat auch Witze über alles gemacht, was ihm einfiel.

                  Kreativlos war Rosenthal allerdings nicht, da sehe ich einen geringeren Unterschied. Der hat ja auch pausenlos gearbeitet, sogar in seinem Ferienhaus auf Föhr, und unentwegt neue Spiele erfunden.
              • Trudy am 01.05.2014 13:36 via tvforen.demelden

                Auch ich habe früher oft mit den Eltern den "Blauen Bock" gesehen. Und am besten fand ich immer, dass er Schauspieler, Sportler oder andere Promis - meist im Team - zum Singen gebracht hat mit selbst getexteten Liedern. Und diese Promis haben sich auch nicht geniert zu singen, ob sie es nun konnten oder nicht. Um die Fastnachtszeit trat jedes Jahr Ernst Hilbig mit "Heut ist Karneval in Knieritz an der Knatter" auf, jedes Mal mit einem neuen Text. Jedenfalls habe ich es so in Erinnerung.

                Ja, man erinnert sich gern an Heinz Schenk und diese Sendung, auch wenn sie nicht unbedingt den jugendlichen Geschmack traf. Aber irgendwie gefiel es einem doch.
                • Ute am 01.05.2014 13:12 via tvforen.demelden

                  Nur 5 Monate, nach immerhin 62 Jahren Ehe, folgte Heinz Schenk seiner Frau.
                  Es ist doch wunderbar wenn es noch solche Liebe gibt.

                  Ich habe den 'Blauen Bock' immer gerne gesehen, auch wenn er nicht ganz meinem damals jugendlichen Geschmack entsprach.

                  • Paula Tracy am 01.05.2014 12:06 via tvforen.demelden

                    Heinz Schenk gehört zu meiner Jugend wie Rudi Carrell und Wim Thoelke. Und genauso wie bei deren Tod musste ich gewaltig schlucken. Gerade bei Heinz Schenk war es bei mir auch so, dass ich den Blauen Bock gar nicht mochte und erst später, Jahrzehnte später, schätzen lernte, was er mit dieser Sendung vollbracht hat. Er schrieb ja die meisten Texte, auch zu vielen Liedern, selbst, er war also nicht nur Moderator.

                    Das tut mir wirklich sehr leid, auch wenn er ein schönes Alter erreicht hat.
                    • A.J. am 01.05.2014 10:35 via tvforen.demelden

                      Der legendäre Showmaster Heinz Schenk ist in der Nacht im Alter von 89 Jahren friedlich eingeschlafen. Danke für viele schöne Jahre und besonderen Dank für "Witzischkeit kennt keine Grenzen".

                      In stiller Trauer
                      Andy
                      • LeMartin am 01.05.2014 11:45 via tvforen.demelden

                        Ja, diese Meldung habe ich eben auch mit einer gewissen Trauer zur Kenntnis genommen :-(.
                        Meim Beileid gilt seiner Familie, seinen Angehörigen und seinen Freunden.

                        Ich hoffe, der Übergang scheint nicht pietätlos, hätte aber dennoch eine Frage:
                        Angeblich soll der HR diesen Abend sein Programm ändern und "Einen Abend für Heinz Schenk" senden. Allerdings habe ich bisher keine Details gefunden. Weiß jemand, ob es sich hier um eine Special-Sendung handelt, in der alle möglichen Promis und Weggefährten zu Wort kommen?

                        Oder handelt es sich eher um einen Heinz Schenk-Abend, an dem ggf, auch Originalsendungen (evtl. sogar das Theaterstück "Rendezvous im Palmengarten") gesendet wird?

                        Hat jemand Kenntnis über weitere Programmänderungen?

                        In stiller Trauer
                        Da Nitram
                      • mimmila am 01.05.2014 11:46 via tvforen.demelden

                        Schon als kleines Kind habe ich immer den "Blauen Bock" sehr gerne gesehen.

                        Heinz Schenk war eine besondere Persönlichkeit und ein guter Entertainer.

                        Auch ein "Danke" von mir!
                      • Laird am 01.05.2014 11:56 via tvforen.demelden

                        Das ist auch wieder so eine Nachricht, die einen echt traurig macht!Ich bin zwar jetzt nicht so ein Fan vom „Blauen Bock“gewesen,aber meine Eltern und Großeltern mochten die Sendung,neben dem „Ohnsorg Theater“ sehr gerne.An was ich mich aber immer wieder gerne dran erinnere,und auch in Zukunft erinnern werde,ist im zusammenhang mit „Heinz Schenk“,sein selbstgeschriebenes
                        Lied „Es ist alles nur geliehen“,das sehr viel Wahrheit beinhaltet,gerade in der heutigen Zeit.
                        Es ist schön das er so ein hohes Alter erreichen durfte.Heinz,wenn der liebe Gott dich jetzt da oben in seine Arme schließt,grüß die “Lia Wöhr“, und den unvergessenen trottelig spielenden Oberkellner "Reno Nonsens".


                        Meine aufrichtige Anteilnahme an die Angehörigen


                        Laird
                      • Sony1979 am 01.05.2014 11:58 via tvforen.demelden

                        Hier findest Du die Sondersendung! Der HR hat seine Seite aktualisiert!

                        http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=56309&key=standard_document_51609343

                        Schade, wieder ein hessisches Original das nicht mehr unter uns weilt. Wenigstens hat er ein schönes Alter erreicht. Kindheitserinnerungen vorm TV mit den Großeltern werden wieder wach wenn ich an den "Blauen Bock" denke!

                        Danke für die schöne Fernsehunterhaltung Heinz!
                      • Anonymer Teilnehmer am 03.05.2014 00:38 via tvforen.demelden

                        Laird schrieb:
                        -------------------------------------------------------
                        > Das ist auch wieder so eine Nachricht, die einen
                        > echt traurig macht!Ich bin zwar jetzt nicht so ein
                        > Fan vom „Blauen Bock“gewesen,aber meine Eltern
                        > und Großeltern mochten die Sendung,neben dem
                        > „Ohnsorg Theater“ sehr gerne.An was ich mich
                        > aber immer wieder gerne dran erinnere,und auch in
                        > Zukunft erinnern werde,ist im zusammenhang mit
                        > „Heinz Schenk“,sein selbstgeschriebenes
                        > Lied „Es ist alles nur geliehen“,das sehr viel
                        > Wahrheit beinhaltet,gerade in der heutigen Zeit.
                        > Es ist schön das er so ein hohes Alter erreichen
                        > durfte.Heinz,wenn der liebe Gott dich jetzt da
                        > oben in seine Arme schließt,grüß die “Lia
                        > Wöhr“, und den unvergessenen trottelig
                        > spielenden Oberkellner "Reno Nonsens".
                        >
                        >
                        > Meine aufrichtige Anteilnahme an die Angehörigen
                        >
                        >
                        > Laird


                        ja, an das Lied erinnere ich ich auch noch gut!

                    weitere Meldungen