HBO entwickelt „Perry Mason“-Serie mit Robert Downey jr. und Nic Pizzolatto

    „True Detective“-Autor mit neuem Projekt

    16.08.2016, 10:25 Uhr – Bernd Krannich

    HBO entwickelt "Perry Mason"-Serie mit Robert Downey jr. und Nic Pizzolatto – "True Detective"-Autor mit neuem Projekt – Bild: Marvel
    Robert Downey Jr. als Tony Stark im Film „Iron Man“

    HBO strickt an einer neuen Adaption der „Perry Mason“-Romane. Mit dem Schreiben von Drehbüchern beauftragt ist „True Detective“-Schöpfer Nic Pizzolatto, für die Hauptrollen am Haken ist kein Geringerer als Robert Downey jr.. Mit solch einem Kinostar kommen aber auch einige Beschränkungen. Wie Deadline meldet, wird zwar eine fortlaufende Serie geplant, deren Staffeln dann aber jeweils nur „wenige“ Folgen hätten – die Seite spricht die Länge der beiden „True Detective“-Staffeln an, die auf je acht Folgen kamen. Die Produktion der Staffeln würde sich dann nach Downeys Verfügbarkeit richten.

    Aktuell muss sich HBO noch die Rechte zu der Adaption sichern. Demnach hatte Downey vor fünf Jahren zusammen mit seiner Ehefrau Susan Downey und der gemeinsamen Produktionsfirma Team Downey Rechte für eine Filmadaption erworben, das Projekt wurde aber nicht gedreht.

    Die Figur des Strafverteidigers/Ermittlers Perry Mason wurde von Erle Stanley Gardner in den frühen 1930ern erfunden und in über 80 Romanen und Kurzgeschichten ausgebaut. Im Jahrzehnt ihrer Schöpfung wurde die Figur in einer Radio-Serie und mehreren Spielfilmen verwendet, in den 1950ern folgte ein Comic-Strip und zwischen 1957 und 1966 lief schließlich die Serie „Perry Mason“ mit Raymond Burr in der Titelrolle, von der die meisten Serienfans den Namen kennen. 1973 folgte die nur kurzlebige „The New Perry Mason“, in den Jahren seitdem knapp zwei Dutzend Fernsehfilme unter dem Titel „Perry Mason Returns“.

    Robert Downey jr. kam durch seinen Vater – einen Regisseur – zum Film und konnte frühe Erfolge feiern, führte aber auch ein eher wildes Leben. In den 1980ern wurde er einer Riege junger Schauspieler zugerechnet, die als „Brat Pack“ bezeichnet wurde. Neben Erfolgen wie einer Oscar-Nominierung für „Chaplin“ (1992) entwickelte Downey auch eine Drogensucht. Nach einer gerichtlich verordneten Entzugstherapie kehrte er durch ein längeres Gastspiel in „Ally McBeal“ furios zurück, nur um einen weiteren Rückfall zu erleiden und aus der Serie geschrieben zu werden. Nach einer weiteren Therapie konnte Downey die Sucht in die Schranken weisen. Mit einer oscar-nominierten Rolle in „Tropic Thunder“ (2007) meldete sich Downey auf der Leinwand zurück. In den letzten Jahren wurde er vor allem in der Rolle von Tony Stark aka Iron Man als Aushängeschild im Marvel Cinematic Universe populär und zum Publikumsmagneten.

    Nachdem Nic Pizzolatto mit der ersten Staffel von „True Detective“ einen gewaltigen Erfolg hatte, fand die zweite Staffel kaum Anklang – Pizzolatto hatte alle Folgen beider Staffel zumindest als Co-Autor betreut. HBO nahm ihn trotzdem unter Vertrag, um weitere Projekte zu entwickeln. HBO überlegt, eine dritte Staffel der Anthologie-Serie zu produzieren, bei der Pizzolatto dann aber vermutlich nicht mehr die Drehbücher selbst verantworten würde (wunschliste.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Thomas1965 (geb. 1965) am 26.08.2016 13:44

      Nach dem, was Robert und Susan Downey mit Sherlock Holmes angerichtet haben, bin ich zwar skeptisch, aber immerhin darf man damit rechnen, dass dann die Perry-Mason-Bücher von Erle Stanley Gardner endlich wieder auf Deutsch erscheinen werden.
        hier antworten

      weitere Meldungen