HBO-Drama „Succession“ startet im Juni

    Familien-Epos um Macht und Geschäfte im 21. Jahrhundert

    HBO-Drama "Succession" startet im Juni – Familien-Epos um Macht und Geschäfte im 21. Jahrhundert – Bild: HBO
    Brian Cox als Logan Roy in „Sucession“

    HBO hat den Starttermin seiner neuen Dramaserie „Succession“ bekannt gegeben. Das Familien-Epos, in dem Thematiken wie Loyalität, internationale Geschäfte und die Fallstricke der Macht im 21. Jahrhundert beleuchtet werden sollen, feiert am 3. Juni Premiere. Der Pay-TV-Sender hat zudem einen neuen Trailer veröffentlicht.

    Die Serie handelt von der Familie Roy, die einige Parallelen zu den realen Medien-Clans der Redstones (CBS und Viacom) und der Murdochs (21st Century Fox) aufweist – auch wenn Serienschöpfer Jesse Armstrong im Vorfeld solche Vergleiche natürlich strikt von sich gewiesen hat. Regie beim Pilot führt Adam McKay („The Big Short“).

    Brian Cox verkörpert Logan Roy, den hartgesottenen Patriarchen der Familie und Kopf des Medienkonzerns Waystar Royco. Er ist in dritter Ehe mit Marcia (Hiam Abbass) verheiratet, einer liebevollen und starken Partnerin an seiner Seite. Kendall Roy (Jeremy Strong) ist Logans Zweitgeborener, der ältere Sohn aus dessen zweiter Ehe. Er gilt als ungekrönte Erbe des Imperiums und dürfte eines Tages an die Stelle seines Vaters treten. Aber es herrschen auch Zweifel, ob der der Aufgabe gewachsen ist.

    Kendalls jüngerer Bruder Roman Roy (Kieran Culkin) nimmt kein Blatt vor dem Mund, gilt als Playboy und arbeitet nicht mehr bei Waystar. Logans einzige Tochter Siobhan ‚Shiv‘ Roy (Sarah Snook) verfolgt eine Karriere als Politikerin. Connor Roy (Alan Ruck) ist zwar Logans ältester Sohn und sein einziges Kind aus erster Ehe, doch er lebt ein von der Familie unabhängiges Leben in New Mexico. In der Staffelpremiere treffen die Geschwister auf ihren jüngeren Cousin Greeg (Nicholas Braun), der von Kanada nach New York gezogen ist um sich eine Position im Management der Vergnügungsparks des Konzerns zu sichern.

    Dadurch, dass HBO gerade die prestigeträchtige Serie „Here and Now“ von Alan Ball mangels Zuschauererfolg nach der ersten Staffel einstellen musste (fernsehserien.de berichtete), liegt nun besonderer Druck auf „Succession“, zum Erfolg zu werden. Denn „Westworld“ bringt nur mit großen Abständen neue Staffeln hervor und „Game of Thrones“ geht dem Ende entgegen und HBO braucht weitere Drama-Stützen im Programm. Anders als Netflix kann der vor allem linear aufgestellte Sender nicht einfach eine neue Serie nach der anderen produzieren und auf Überraschungserfolge hoffen.

    27.04.2018, 11:39 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen