„Harlots“ und „Reprisal“ von hulu abgesetzt

    Historisches Sittengemälde und Rachedrama kehren nicht zurück

    Ralf Döbele – 11.06.2020, 11:53 Uhr

    hulu trennt sich von „Harlots“ und „Reprisal“

    Bereits im vergangenen August ist die dritte Staffel von „Harlots – Haus der Huren“ bei hulu zu Ende gegangen. Nun steht auch fest, dass es die letzten Folgen waren. Der US-Streamingdienst hat sich entschieden, das Historiendrama nicht weiter zu verlängern. Ebenfalls abgesetzt wurde nach nur einer Staffel das Rachedrama „Reprisal“ mit „Timeless“-Veteranin Abigail Spencer.

    Über die Gründe für das Aus der beiden Serien lässt sich nur spekulieren. hulu veröffentlicht seine Abrufdaten ebenso wenig wie andere Streaming-Dienste. Noch offen ist bei dem US-Anbieter derzeit das Schicksal der Stephen-King-Serie „Castle Rock“, der Filmadaption „High Fidelity“ sowie der BBC-Koproduktion „Normal People“ (die als Romanadaption zwar als Miniserie angekündigt wurde, in Großbritannien aber enorm erfolgreich war).

    „Harlots“ basierte zum Teil auf wahren Geschichten und spielt im georgianischen London des 18. Jahrhunderts. Im Zentrum steht die Familie von Matriarchin Margaret Wells (Samantha Morton). Als ihre Tochter Charlotte (Jessica Brown Findlay) sich im Haus ihrer Widersacherin und Bordellwirtin Lydia Quigley (Lesley Manville) niederlässt, erreicht die Rivalität neue Höhen. Zuletzt stieß auch Liv Tyler als reiche Society-Lady Isabella „Fitz“ Fitzwilliam zum Hauptcast, eine lebenslustige Aristokratin, die schnell neue Bekanntschaften schließt.

    In Deutschland ist „Harlots“ bei RTL Passion zu Hause, wo aktuell immer dienstags um 20:15 Uhr noch einmal die erste Staffel wiederholt wird.

    „Reprisal“ drehte sich um Katherine Harlow (Spencer), die einst der Gang ihres Bruders ein Dorn im Auge wurde. Den Mordanschlag überlebte sie zwar, tauchte aber unter und nahm die neue Identität Doris Dearie an. Jahrelang führte sie als Doris eine bürgerliche Existenz, doch die gerät jäh ins Wanken, als ihre Nichte in die Fänge ebenjener Gang gerät. So plant Doris nicht nur deren Rettung, sondern auch einen präzisen Rachefeldzug. Hinter „Reprisal“ standen The Littlefield Company, die Firma des früheren NBC-Chefs Warren Littlefield, und A+E Studios.

    Weitere Infos zu „Reprisal“ finden Sie in einer umfassenden TV-Kritik auf fernsehserien.de.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1978) am melden

      Leider war bereits die dritte Staffel von "Harlots" ein Reinfall. Eine Verlängerung war daher weder wünschenswert noch wahrscheinlich. Schade, es ging in Staffel 1 gut los.
        hier antworten

      weitere Meldungen