„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: Erik Fritsche kehrt zurück

    Darsteller Patrick Heinrich ab heute mit Hauptrolle

    02.05.2019, 07:30 Uhr – Bernd Krannich

    "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Erik Fritsche kehrt zurück – Darsteller Patrick Heinrich ab heute mit Hauptrolle – Bild: TVNOW / Sebastian Geyer
    Zurück im Kiez: Patrick Heinrich als Erik Fritsche

    RTL hat für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die Rückkehr der Figur Erik Fritsche angekündigt. Der wurde im Jahr 2018 bereits einmal über einen Zeitraum von knapp sechs Monaten und mehreren Dutzend Folgen von Patrick Heinrich gespielt, Nun kommt der „Mallorca-Täter“ in einer Hauptrolle zurück in den Kiez: ab heute (2. Mai) und Folge 6.572.

    Vorgeschichte

    Erik ist der Ehemann der 2017 bei „GZSZ“ eingestiegenen Shirin (Gamze Senol), der aber damals wegen eines erfolglosen Banküberalls im Gefängnis saß. Während des Einstiegs von Patrick Heinrich in die Serie bekam Erik nach acht verbüßten Jahren erstmals Freigang und eine Chance darauf, frühzeitig frei zu kommen – wenn er denn ein geregeltes Leben mit Job organisieren könnte. Allerdings kam seine Eifersucht dazwischen, da sich zwischen Shirin und John Bachmann (Felix von Jascheroff) vor seinen Augen eine Beziehung anbahnt. So reist er schließlich zu einer Familienfeier Johns nach Mallorca und verletzt eine Unschuldige schwer. Daher landete er erneut im Gefängnis, sponn aber mit Falschaussagen vom Gefängnis aus weiter Ränke, um sich an Shirin zu rächen.

    Rückkehr

    Wie genau die Rückkehr von Erik vonstattengehen wird, wurde vorab noch nicht verraten. Doch der Darsteller durfte anteasern: „Kraftvoll, explosiv und ganz anders, als man im ersten Moment vielleicht denken mag. „

    Erik habe die Zeit seit seinem letzten Auftreten in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ genutzt, um über sich und seine bisherigen Taten nachzudenken und seine Weltsicht zu ändern. Gleichzeitig treibt ihn der Wunsch, sich selbst zu ändern. Natürlich gilt: „Erik ist immer noch Erik.“

    So liebt er Shirin auch weiterhin – und werde sie immer lieben. Aber er ist sich bewusst, dass es wegen seiner Taten keine Rückkehr zur Vergangenheit – den guten Tagen ihrer Ehe – geben kann.

    Daneben nutzt RTL den Darsteller auch für eine Episodenrolle in der neuen Drama-Soap „Nachtschwestern“, bei der er am 7. Mai einen „jungen, verständnislosen, jähzornigen und cholerischen Stiefvater“ spielen werde, der sich auch im Krankenhaus nicht zu benehmen wisse.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Tyger am 06.05.2019 12:10

      Genau user9953..., da gebe ich dir vollkommen recht. Ich fand die Rolle und Person einfach nicht gerecht für die Serie. Ich war froh, als er weg war. Und was soll das jetzt? Geht gzsz die Ideen aus? Haben sie oder finden sie nicht einen anderen Charakter für eine neue Rolle mit einem anderen Schauspieler?
        hier antworten
      • User 995320 am 02.05.2019 21:52

        Och neee - bitte nicht! Ich war so froh, als er endlich weg war.
        Der ganze Erzählstrang um ihn herum war total unglaubwürdig und überflüssig.
          hier antworten

        weitere Meldungen