„Flack“: Dramedy mit Anna Paquin findet auf Amazon ein neues Zuhause

    Prime Video rettet die kürzlich abgesetzte US-Serie

    Vera Tidona – 12.06.2020, 13:30 Uhr

    Die Serie „Flack“ wird auf Prime Video fortgesetzt

    Der US-Kabelsender Pop TV von ViacomCBS hat im Frühjahr überraschend die schwarzhumorige Dramedyserie „Flack“ mit Anna Paquin („True Blood“) abgesetzt, nur wenige Tage vor dem geplanten Start der zweiten Staffel (fernsehserien.de berichtete). Inzwischen hat die US-amerikanische-britische Koproduktion auf Amazon Prime Video eine neue Heimat gefunden. Amazon erhält damit auch das Recht, über die Bestellung einer dritten Staffel mit zu entscheiden.

    Anna Paquin stellt in der Serie die aus den USA stammende Publicity-Expertin Robyn dar, die ihr chaotisches Leben nach London verlagert hat. Nachdem ihre diversen Abhängigkeiten sie am Ende der ersten Staffel überwältigt hatten, versucht sie in der zweiten Staffel, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen: Dazu gehört, ihr Verhältnis zu ihrer Schwester Ruth wieder zu kitten und bei allem Stress im Job zu funktionieren und ihre Klienten vor schlechter Presse zu schützen.

    Trailer zur zweiten Staffel von „Flack“ (englisch)

    In der zweiten Staffel stießen die prominenten Neuzugänge Daniel Dae Kim („Hawaii Five-0“, „The Good Doctor“), Martha Plimpton („Raising Hope“) und Sam Neill („Jurassic Park“) zum Hauptcast hinzu. Dazu zählen Sophie Okonedo, Marc Warren, Lydia Wilson, Genevieve Angelson, Rebecca Benson, Arinzé Kene, Rufus Jones, Max Beesley und Rebecca Root. Trotz der Absage der zweiten Staffel von „Flack“ in den USA hatten die sechs neuen Episoden zwischen dem 13. April und 18. Mai ihre Weltpremiere in Großbritannien.

    „Flack“ von Produzent, Autor und Showrunner Oliver Lansley wird von Hat Trick Productions und CASM Films produziert, der Firma von Paquin und Ehemann Stephen Moyer. Nach der zweiten Staffel werden Amazon Prime Video in den USA und der britische Sender UKTV gemeinsam über die Zukunft entscheiden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1974) am melden

      ... Deutschland 83, Pastewka, Ripper Street. Daneben hatte man ja auch um Lucifer mitverhandelt.
        hier antworten
      • am melden

        The Expanse.
          hier antworten
        • (geb. 1967) am melden

          wowe, ich kann mich beim besten Willen nICHT erinnern, dass Amazon mal eine Serie gerettet hat!
            hier antworten

          weitere Meldungen