[UPDATE] „FBI“ engagiert John Boyd („Bones“) für neue Hauptrolle

    Schauspieler erneut als Bundesermittler vor der Kamera

    Ralf Döbele – 08.10.2019, 10:30 Uhr (erstmals veröffentlicht am 09.08.2019)

    John Boyd in „Bones“

    John Boyd bleibt dem FBI treu, wechselt aber seinen Einsatzort. Der aus „Bones – Die Knochenjägerin“ bekannte Schauspieler übernimmt für die zweite Staffel des CBS-Dramas „FBI“ eine wiederkehrende Rolle. Derzeit ist Boyd für Gastauftritte in drei Episoden vorgesehen, hat aber die vertragliche Option, danach in den Hauptcast aufgenommen zu werden.

    UPDATE: Das Schaulaufen war erfolgreich – nach seinen drei Gastauftritten wurde John Boyd in den Hauptcast von FBI übernommen.

    John Boyds Rolle ist die des FBI-Agenten Stuart Scola, der als gutaussehend, schlau und respektlos beschrieben wird. Zudem ist er ein Mann voller Gegensätze. Einerseits verfügt er über den Zynismus, den man Menschen zuschreibt, die wie er in New York City aufgewachsen sind – andererseits ist er ein Weltverbesserer, der im Kleinen anfängt. Etwa indem er seinen gutbezahlten Job an der Wallstreet zugunsten des eher bescheiden entlohnten Staatsjobs aufgegeben hat. Einerseits hat er an einer renommierten Universität studiert, andererseits durchstöbert er mit Enthusiasmus Online-Foren.

    Mit Jubal (Jeremy Sisto) verbindet ihn eine gemeinsame Vergangenheit. Boyd verkörperte in den letzten drei Staffeln von „Bones“ den jungen FBI-Agenten James Aubrey. Zuvor war er als Dronen-Experte Arlo Glass in „24“ und als Elliot in „The Carrie Diaries“ zu sehen. Außerdem wirkte Boyd in Ben Afflecks Oscar-gekürtem Drama „Argo“ mit.

    Zuletzt hatte Produzent Dick Wolf bereits „Law & Order“-Veteranin Alana de la Garza vom kommenden Spin-Off „FBI: Most Wanted“ zurück zur Originalserie transferiert. Dort folgt sie auf Sela Ward, die bislang als Special Agent in Charge Dana Mosier die Einsätze des Teams um die Agenten Maggie Bell (Missy Peregrym) und O.A. Zidan (Zeeko Zaki) überwachte (fernsehserien.de berichtete).

    Der neue Ableger wurde im Mai von CBS bestellt und handelt von den Einsätzen einer Spezialeinheit, die versucht, die meistgesuchten flüchtigen Verbrecher der USA dingfest zu machen. Das Format mit Julian McMahon und Kellan Lutz wird allerdings erst zur Midseason an den Start gehen, also wohl frühestens zu Beginn des kommenden Jahres. „FBI“ meldet sich dagegen bereits am Dienstag, den 24. September auf dem US-Network zurück.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Was willste denn bitte erwarten von Darstellern, die "ernste" Fälle zu klären haben?? Dauerhaftes Zahnpasta Lachen oder wie??
        hier antworten
      • am melden

        Ich fand die erste Staffel nicht so dolle. Kann man schauen, aber nichts Besonderes. Die beiden Hauptfiguren waren so emotionslos. Sie mit so einer inneren ängstlich schreckhaften Art und er mit diesem gleichgültig überlegen Blick, als ob er ständig denkt "ich kann alles, ich weiß alles, ich habe schon alles erlebt". Puh, irgendwie anstrengend diese Blicke die ganze Zeit zu ertragen. Ach ja und die Chefin mit ihrem "ich weiß, das alles am Ende gut wird" lächel-Blick.
          hier antworten

        weitere Meldungen