Emily Blunt wird für BBC-Western zu „The English“

    Englische Mutter will Tod des Sohnes im Wilden Westen rächen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 11.05.2021, 16:26 Uhr

    Emily Blunt als Protagonistin im Film „Mary Poppins’ Rückkehr“ – Bild: Walt Disney Pictures
    Emily Blunt als Protagonistin im Film „Mary Poppins’ Rückkehr“

    Emily Blunt hat die Hauptrolle in der neuen BBC-Serie „The English“ übernommen. Die vor allem als Filmdarstellerin bekannte Schauspielerin porträtiert in dem Format eine Engländerin, die um 1890 in den US-amerikanischen Westen kommt, um den Mord an ihren Sohn zu rächen.

    Die Dreharbeiten zur exzellent besetzten Serie haben gerade in Spanien begonnen, dessen Landschaften als Ersatz für den Wilden Westen herhalten müssen. Amazon Studios ist Ko-Produzent und Rechtehalter in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland – aber wohl nicht Deutschland.

    Mit dem Plan, den Mann zu erschießen, den sie für den Tod ihres Sohnes verantwortlich hält, ist Cornelia Locke (Blunt) in der letzten Dekade des 19. Jahrhunderts aus England in die USA gekommen. Auf ihrer Suche trifft sie den aus der Pawnee Nation stammenden Eli Whipp (Chaske Spencer), der einst in der US-Kavallerie als Scout gedient hatte. Beide entdecken eine gemeinsame Vergangenheit, die sie um jeden Preis bezwingen müssen, wenn auch nur einer von beiden überleben soll.

    Hugo Blick („Black Earth Rising“, „The Honourable Woman“) fungiert als Autor, Regisseur und Produzent.

    Weitere Rollen in „The English“ haben Rafe Spall, Ciarán Hinds, Tom Hughes, Toby Jones, Stephen Rea, Valerie Pachner, Malcolm Storry, Steve Wall, Nichola McAuliffe, Sule Rimi und Cristian Solimeno.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen