„Der Rebell“: Trailer und Termin für Boris-Becker-Verfilmung von RTL

    Bruno Alexander als jüngster Wimbledon-Sieger aller Zeiten

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.11.2021, 17:29 Uhr

    Bruno Alexander als Boris Becker – Bild: RTL Deutschland GmbH/Stephan Pick
    Bruno Alexander als Boris Becker

    Bereits im Frühjahr 2020 hatte RTL einen biografischen Film über die deutsche Tennis-Ikone Boris Becker angekündigt. Ursprünglich sollte der Film den Titel „Der Spieler“ tragen, inzwischen wurde er in „Der Rebell – Von Leimen nach Wimbledon“ umbenannt. Außerdem steht jetzt der Ausstrahlungstermin fest: RTL zeigt ihn eine Woche vor Weihnachten am Donnerstag, 16. Dezember um 20:15 Uhr. Ein heute veröffentlichter Trailer gibt einen ersten Eindruck:

    Bruno Alexander („Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“) schlüpft für den Film in die Rolle des Wimbledon-Champions. „Der Rebell“ konzentriert sich auf die jungen Jahre in der Profikarriere von Boris Becker und zeichnet dessen Weg zum jüngsten Wimbledon-Sieger aller Zeiten nach, der das Turnier 1985 als 17-Jähriger gewann. Dementsprechend spielen auch sein Trainer Günther Bosch und sein Manager Ion Țiriac zentrale Rollen in dem Film, der auch die Kompromisslosigkeit des Profisports und den harten Kampf nach oben thematisieren möchte. Außerdem versprechen die Macher Einblicke in die Psyche und das Leben eines Sportlers, der schon in jungen Jahren zum Tennis-Idol aufsteigt.

    In weiteren Hauptrollen sind Samuel Finzi („Flemming“) als Becker-Trainer Günther Bosch, Mišel Matičević („Oktoberfest 1900“) als Becker-Manager Ion Țiriac, Jeanne Goursaud („Barbaren“) als Freundin von Boris sowie Christina Große („Das Institut – Oase des Scheiterns“) und Thomas Huber („Rohtenburg“) als Boris Beckers Eltern Elvira und Karl-Heinz zu sehen.

    Hauptdarsteller Bruno Alexander wurde als Max in den „Pfefferkörnern“ einem jüngeren Publikum bekannt. Zuletzt sorgte er als Michi in der Amazon-Neuverfilmung von „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ für Aufsehen. Feste Rollen hatte er außerdem in dem BBC-Drama „World On Fire“ und in der Miniserie „Eden“. Boris Becker spielen zu dürfen hat mir sehr viel gegeben, gleichzeitig aber auch sehr viel abverlangt. Bei der Vorbereitung haben meine Coaches mich immer wieder gefordert und alles aus mir rausgeholt, so Bruno Alexander über seiner Verkörperung von Boris Becker.

    Das Drehbuch zu „Der Rebell“ stammt von Richard Kropf („4 Blocks“) und dem Journalisten Marcus Schuster basierend auf dem Buch „Ich bin ein Spieler: Das Leben des Boris Becker“ von Fred Sellin. Regie führte Hannu Salonen („Oktoberfest 1900“). Produziert wurde der Fernsehfilm von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures im Auftrag von RTL.

    Auf RTL+ wird „Der Rebell – Von Leimen nach Wimbledon“ parallel zur TV-Ausstrahlung online gestellt. Im Anschluss an den Film zeigt RTL um 22:50 Uhr außerdem die Dokumentation „Deutschlands größte Sportmomente – Die Wahrheit hinter den Kulissen“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen