Corona: Drehstopp bei „Dahoam is Dahoam“

    Zwangspause für ältere Schauspieler im Gespräch

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 14.04.2020, 16:34 Uhr

    Das Ensemble von „Dahoam is Dahoam“ – Bild: BR/Nadya Jakobs
    Das Ensemble von „Dahoam is Dahoam“

    Die Corona-Krise hat nun auch „Dahoam is Dahoam“ erwischt: Die Dreharbeiten zur täglichen BR-Serie mussten unterbrochen werden. Die Produktion steht still. Die Drehbücher müssen umgeschrieben werden, zudem wird eine Zwangspause für ältere Schauspieler erwägt.

    Da auch „Dahoam is Dahoam“ wie alle anderen Daily-Soaps mit einigen Wochen Vorlauf produziert wird, kann das BR Fernsehen derzeit noch bis Anfang Mai bereits fertig produzierte, neue Folgen der Serie um 19:30 Uhr zeigen. „Wir wollen natürlich, dass kein Loch entsteht, dass unsere Zuschauer weiterhin schauen können. Das ist gerade jetzt wichtig, damit ihnen die halbe Stunde Auszeit ohne Corona bietet. Deshalb machen wir alles, dass wir so schnell möglich wieder zum Alltag übergehen“, so Schauspielerin Silke Popp.

    Fest steht: Inhaltlich soll das Coronavirus nicht thematisiert werden. „Dahoam is Dahoam“ soll coronafrei bleiben. Doch es wird darüber beratschlagt, in welcher Form und mit welchen Einschränkungen weitergedreht werden könnte. Das Team befindet sich im täglichen Austausch und denkt über Lösungen nach.

    Wir denken natürlich, dass es mit Einschränkungen und einem gewissen Maßnahmenkatalog weiter gehen könnte. Die Drehbücher müssen umgeschrieben werden. Selbstverständlich müssen die älteren Darsteller, wir haben ja sehr viel Ältere, geschützt werden, so Redakteurin Daniela Boehm. Die Drehbücher müssen auf Zweier- und auf Dreierszenen umgeschrieben werden, so dass wir sie mit Abstand drehen können. Es wird sicherlich Umstellungen bei Maske und Kostüm geben. Vielleicht müssen sich die Schauspieler selber schminken.

    Silke Popp, die bei „DiD“ die Brauereibesitzerin Uschi Kirchleitner verkörpert, bedauert die Drehpause: Ja, unser Brunnerwirt hat natürlich im Moment auch geschlossen und wir können auch kein Bier ausliefern. Wir hoffen natürlich, dass wir bald wieder drehen können, vor allem bei dem schönen Wetter wäre es genial, damit wir auch mal nicht frieren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1944) am

      Bei der Uri versteht ich es voll und ganz, dass man auf sie achten muss. Aber der Martin hat ja auch schon ein gewisses Alter, wie die Rosi auch. Gerstl ? Aber dass die Moni auch seit Wochen nicht mehr zu sehen ist, verstehe ich nicht ganz. Die ist ja im "Mittelalter" und keine Risikogruppe. Man hat sie halt zu ihrem Sohn geschickt.........
      • am

        Dankeschön. Für mich ist es eine sehr gute Nachricht, dass es weitergeht mit DiD ohne Pause. Ich fände es auch gut und in Ordnung, wenn Corona dabei wäre so wie im richtigen Leben.  Vielleicht wäre es sogar dann einfacher zu drehen. Es ist für mich und meine Familie und Freunde nach wie vor eine halbe Stunde Entspannung und Ablenkung.
        • (geb. 1944) am

          Wann findet eigentlich die herbei gesehnte Rückkehr vom Roland statt?
          Schon im August, statt im Spätherbst ? Natürlich erst, wenn Dreharbeiten nach Corona wieder aufgenomen werden können.
          • am via tvforen.de

            Na, bei DiD ist doch schon seit Mitte März Drehpause
            • am via tvforen.de

              Drehstopp kann nicht schaden. Da drehen sich doch manche Geschichten 5 mal im Kreis.
              Zur Zeit z.B. die Geschichte um das Baby, Annalena und Mike.
              Weniger Folgen pro Woche wäre hier eine Möglichkeit.

          weitere Meldungen