Comedy Central beendet „Moonbeam City“ nach einer Staffel

    Animationsserie war nicht massenwirksam genug

    Comedy Central beendet "Moonbeam City" nach einer Staffel – Animationsserie war nicht massenwirksam genug – Bild: Comedy Central
    „Moonbeam City“

    Der US-Sender Comedy Central hat sich dafür entschieden, keine zweite Staffel der animierten Comedy-Serie „Moonbeam City“ zu bestellen. Damit endet die Serie nach nur 10 Folgen.

    Die Animationsserie „Moonbeam City“ ist eine Parodie auf die schmutzigen, sexuell aufgeladenen Krimidramen der 1980er Jahre. Im Zentrum steht der verdeckte Ermittler Dazzle Novak (gesprochen von Rob Lowe), ein gutaussehender Trottel, der unabsichtlich mehr Verbrechen begeht, als so mancher Kriminelle. Sein tyrannischer Chef Pizzaz Miller (Elizabeth Banks) sitzt ihm im Nacken und der Neuling Rad Cunningham (Will Forte) will, dass er auf die Schnauze fällt. Um seinen Job zu behalten, muss sich Dazzle seinem größten Alptraum stellen: tatsächliche Polizeiarbeit zu verrichten.

    Die Charaktere von „Moonbeam City“ wurden von so bekannten Schauspielern wie Rob Lowe („Californication“, „Parks and Recreation“), Elizabeth Banks („Scrubs“, „Modern Family“), Will Forte („Saturday Night Live“, „The Last Man on Earth“) und Kate Mara („House of Cards“, „24“) gesprochen. Nicht zuletzt deswegen entwickelte sich rasch eine treue Fangemeinde – jedoch war die Serie schlicht und ergreifend nicht massenwirksam genug. Auch die Kritiken über die Serie waren meist eher gemischter Natur, obwohl sie sogar eine Annie-Nominierung erhielt.

    Das Konzept von „Moonbeam City“ stammt von Scott Gairdner („Conan“), der neben Will Gluck („The Michael J. Fox Show „), Richard Schwartz („The McCarthys“) und Rob Lowe auch als Produzent der Serie fungierte.

    30.03.2016, 17:37 Uhr – Jana Bärenwaldt/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen