„Chicago Justice“-Star Philip Winchester landet bei „Law & Order: SVU“

    Staatsanwalt Peter Stone taucht in der 19. Staffel auf

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 09.08.2017, 12:11 Uhr

    Philip Winchester in „Chicago Justice“ – Bild: NBC
    Philip Winchester in „Chicago Justice“

    Mit zahlreichen Crossovern haben NBC und Produzent Dick Wolf immer wieder bewiesen, dass „Law & Order: Special Victims Unit“ und die „Chicago“-Serien zum gleichen erweiterten Serienuniversum gehören. Vor allem das Team von „Chicago P.D.“ hat in der jüngeren Vergangenheit desöfteren gemeinsam mit den Kollegen in New York ermittelt. Mit dem Ende von „Chicago Justice“ nach nur einer Staffel (fernsehserien.de berichtete), wechselt nun aber sogar eine Hauptfigur dieser Serie zu „SVU“.

    Philip Winchester wird laut Deadline in der kommenden 19. Staffel von „Special Victims Unit“ erneut als Staatsanwalt Peter Stone zu sehen sein. Allerdings hatte die Figur ohnehin von Anfang an eine Verbindung zum New Yorker Franchise. So ist Peter Stone der Sohn von Benjamin Stone, dem allerersten Staatsanwalt der „Law & Order“-Mutterserie, der von 1990 bis 1994 von Michael Moriarty verkörpert wurde.

    Winchesters erster Auftritt als Peter Stone wird bei „Law & Order: SVU“ in der Mitte der 19. Staffel erfolgen. Danach ist er dann auf wiederkehrender Basis bei dem langlebigen Drama zu sehen. Was seine Verpflichtung allerdings für Staatsanwalt Rafael Barba bedeutet, der seit Staffel 13 von Raúl Esparza verkörpert wird, ist derzeit noch vollkommen unklar.

    Vor seiner Hauptrolle in „Chicago Justice“ war Philip Winchester in „The Player“ und „Strike Back“ zu sehen. Außerdem hatte er wiederkehrende Rollen in „24: Live Another Day“ und „Fringe – Grenzfälle des FBI“. In der gescheiterten Abenteuerserie „Crusoe“ spielte Winchester für NBC 2008 die Titelrolle des Robinson Crusoe.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Scheisse, wurde ihn viel lieber wieder in knallharten Action - Serien a la "Strike Back" wieder sehen.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen