Bret Harrison („Reaper“) vor TV-Rückkehr mit „Real Life“

    Weitere Rolle im Pilot der „HIMYM“-Schöpfer besetzt

    Diane Kofer – 24.03.2017, 09:39 Uhr

    Bret Harrison in „Breaking In“ – Bild: FOX
    Bret Harrison in „Breaking In“

    Bret Harrison erweitert den Cast des CBS Comedy-Piloten „Real Life“. Der Pilotfilm zur Serie ist ein Projekt der „How I Met Your Mother“-Schöpfer Carter Bays und Craig Thomas. Rebecca Rittenhouse („Red Band Society“) und Brenda Song („Pure Genius“) konnten bereits engagiert werden.

    Im Zentrum von „Real Life“ stehen Nora (Rittenhouse) und Drew. Die beiden Kollegen arbeiteten zwar schon lange für die selbe Firma, bisher allerdings in Büros jeweils an der Ost- und Westküste der USA. Nun teilen sie sich ein Büro und arbeiten vor Ort zusammen. Nora ist schlau, kreativ, witzig und erfrischend ehrlich. Sie beginnt mit Drews früherem Zimmergenossen Arnie, dessen Rolle Harrison übernimmt, auszugehen, denkt aber vielmehr an den ganzen Spaß, den sie mit ihrem neuen Skype-Freund Drew hat (fernsehserien.de berichtete).

    In Deutschland ist Harrison vor allem als Sam Oliver in „Reaper – Ein teuflischer Job“ bekannt. Er war zudem in „Breaking In“ und „The Astronaut Wives Club“ zu sehen. Einer seiner ersten Erfolge war der Film „Nix wie raus aus Orange County“, wo er unter anderem neben Jack Black, Catherine O’Hara und Ben Stiller spielte. Seine letzte Rolle hatte er in der Netflix-Serie „The Ranch“. Dort gehörte er 2016 als Kenny in zehn Episoden zum Cast der Serie.

    Wie bereits erwähnt wird Nora von Rebecca Rittenhouse gespielt. Sie hatte unter anderem Rollen in „Red Band Society“ und „The Mindy Project“. Brenda Song, die durch die Disney-Produktion „Hotel Zack & Cody“ bekannt wurde, verkörpert Noras beste Freundin Lauren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen