„Bistro, Bistro“: ZDFkultur wiederholt erstmals deutsche „Cheers“-Kopie

    Kurzlebige Comedyserie mit Uwe Fellensiek und Co.

    "Bistro, Bistro": ZDFkultur wiederholt erstmals deutsche "Cheers"-Kopie – Kurzlebige Comedyserie mit Uwe Fellensiek und Co. – Bild: ZDFkultur

    Es ist doch immer wieder überraschend, welche verloren geglaubten Archivstücke der eigentlich schon abgeschriebene Kanal ZDFkultur nach wie vor regelmäßig aus der Mottenkiste hervorzaubert. In wenigen Wochen gibt es ein Wiedersehen mit der ZDF-Comedyserie „Bistro, Bistro“, die seit ihrer Erstausstrahlung im Jahr 1993 (abgesehen von einer Ausstrahlung auf dem kurzlebigen Regionalsender IA Fernsehen) nicht mehr gezeigt wurde und auch nicht auf DVD erhältlich ist. Die 13 produzierten Folgen werden ab dem 4. Mai jeweils montags um 23.10 Uhr auf ZDFkultur zu sehen sein.

    „Bistro, Bistro“ war der Versuch des ZDF, eine deutsche Antwort auf den US-Sitcomerfolg „Cheers“ auf die Beine zu stellen. Uwe Fellensiek verkörpert Giorgio, den blonden halbitalienischen Wirt des Bistros, in dem die junge Marion (Stephanie Philipp) und die ältere Hilde Bayer (Louise Martini) als Kellnerinnen arbeiten. Marion glaubt alles über Männer zu wissen, allerdings stammt ihr Wissen nicht aus eigener Erfahrung, sondern aus diversen Büchern. Stammgäste des Bistros sind der schwule Heiner (Klaus Guth), der nebenan im Blumenladen arbeitet, der grobe Taxifahrer „Victor das Wiesel“ (Ralf Richter), die exaltierte Klatschreporterin Yvonne (Ute Willing), der Endlosstudent Professor (Tilo Prückner) und der doofe sächsische Streifenpolizist Manfred (Christian Ebel).

    Die Drehbücher stammten von Peter Bradatsch, Michael Schömburg und Wolfgang Büld, Regie führten Frank Strecker und Bernhard Stephan. Während das US-Original mit Wortwitz und Situationskomik punkten konnte, setzte die ZDF-Adaption auf überzeichnete Schießbudenfiguren aus der Klischeeschublade, was bei den Zuschauern nicht allzu gut ankam. Nach nur einer Staffel war demnach bereits wieder Schluss.

    Im Nachmittagsprogramm gibt es außerdem ein Wiedersehen mit „Freunde fürs Leben“. Die Serie übernimmt ab dem 4. Mai den Sendeplatz von „girl friends“, das einen Tag zuvor endet. ZDFkultur kündigt alle 101 Folgen der Arztserie mit Michael Lesch, Gunter Berger und Stephan Schwarz an und zeigt sie künftig täglich um 17.15 Uhr.

    24.03.2015, 19:00 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Helmprobst am 28.03.2015 18:39 via tvforen.de

      Es gibt Dinge, die sollten zurecht im Schrank bleiben und vergessen werden und "Prost Helmut" gehört da definitiv dazu. So wie ich das sehe hatte das ja nichts mehr mit dem Original zu tun. Ich habe Verständnis, wenn bei der Synchronisation manchmal etwas 'eingedeutscht' wird und dann vom Original abweicht (beispielsweise wie bei "Ein Käfig voller Helden"), aber mit dieser "Cheers"-Synchronisation hat das ZDF meiner Meinung nach einen unverzeilichen Fehler gemacht und eine der besten US-Sitcoms beinahe für immer ruiniert. Zum Glück hat RTL hier einen späten Rettungsversuch unternommen, und die Serie dann in Deutschland doch noch ziemlich bekannt und beliebt gemacht.

      Wenn "Bistro, Bistro" bei manchem Zuschauer solche Assoziationen auslöst und den Wunsch nach einer verstümmelten, dümmlichen Synchronisation fördert, dann sollte diese Serie wohl besser auch in Vergessenheit geraten.

      Bleibt zu befürchten, dass irgendein Greis auf dem Lerchenberg sich nun demnächst auch noch an "Is was, Trainer?" erinnert und das wieder auskramt. Auch hier wäre es besser gewesen, das Original "Mit Herz und Scherz" häufiger zu wiederholen als eine vollkommen unlustige deutsche Adaption herzustellen.
      • beiderbecke am 28.03.2015 19:22 via tvforen.de

        Oh bitte, dieser Fehler des ZDF liegt nun dreißig Jahre zurück und ist somit fast als "historisch" zu bezeichnen. Wenn das überhaupt noch existiert, kann de Sender das gerne auf seiner Kultur-Sparte zum Amüsement bringen, z.B. als Abwechslung zum Disco- und Hitparaden-Einerlei. Nach so langer Zeit fällt da doch niemandem mehr ein Zacken aus der Krone und man muss auch an derartigen Unfug erinnern und vielleicht sogar darüber lachen können.

        Den Untergang des Abendlandes hat „Prost Helmut!” wohl nicht allzu sehr beschleunigt.

        Zur Erinnerung ──► http://www.cheers-becker.de/c-prost-helmut.html
      • Kult(fan)-Pete am 01.04.2015 00:37 via tvforen.de

        Die Änderung von Sam zum überzeugten Junggesellen in der Synchronisation kann ich mir in manchen gekauften Folgen gar nicht vorstellen. Aber natürlich ist ja wirklich keiner dazu gezwungen, diese Synchronisation anzuhören, wenn er allein Original bevorzugt und eben so gibt es die Serie ja inzwischen auch, sogar zum Kaufen! Ich glaube auch nicht ernsthaft, dass "Prost Helmut" nochmal gezeigt wird. Aber es gibt durchaus synchronhistorisch Interessierte die diese Urbearbeitung nochmals gerne verglichen hätten- dann hätte man ja die Gelegenheit zu hören, wie sehr verfälscht und schlecht die Storys und Dialoge (allgemein) wirklich so gemacht wurden- so manches ist nämlich halt doch nur Volksmund oder falsche Erinnerung aber natürlich trotzdem wirklich mein Respekt vor Nur-Original-Fans und die alles andere und jede einzelne Änderung strikt ablehnen und das ja auch weiterhin ruhig gerne dürfen!! Diese Fassung hätte man echt schon zusammen mit der Veröffentlichung der originalgetreuen Synchro als Bonus veröffentlichen sollen.

        Pete
    • Kult(fan)-Pete am 28.03.2015 16:00 via tvforen.de

      Du sagst es! Die Originalserie mit korrekter Wiedergabe hat mich nie interessiert, aber dieses Synchron-Kuriosum würde mich denke ich doch auch mal eher reizen und wäre auch ganz sicher interessanter. Wenn dies schon keiner mehr zeigen will, wäre eine Veröffentlichung auf DVD nicht schlecht und zwar nur von den Folgen mit ZDF-Synchro; die mit RTL-Bearbeitung gibt´s ja eh schon ein paar Jahre! Wenn man solche originellen Ideen mit Umsetzungsgedanken nur mal hätte und RTL Nitro nach ihrer erfolglosen Ausstrahlung die Rechte an der Serie wieder freigegeben hätte, hätte sie sich das ZDF jetzt echt nehmen können und "Prost Helmut" bei ZDF kultur oder neo ruhig mal wieder mit der eigenen außergewöhnlichen Synchronisation zeigen können, das war ja im Prinzip mit der Eindeutschung der Namen auch schon im wahrsten Sinne des Wortes deutsch gemacht! Wer weiß, vielleicht käme das heutzutage sogar besser an... Aber wie geschrieben, die Rechte, die Ideenlosigkeit und da ist man leider einfach zu konservativ und vorsichtig bzw. zu experimentier- und risikoscheu... und leider sind auch viele deutsche Zuschauer, darunter seit 1995 auch Fans, zu empfindlich was Original betrifft!
      An den Namen "Bistro, Bistro" habe ich eigentlich kaum bis keine Erinnerungen, höchstens jetzt wenn ich´s lese ganz, ganz schwach, aber das lief ja auch nicht lange, somit dürfte das auch den meisten anderen so gehen und die Serie ist heute wenn überhaupt auch nur noch von der Nostalgie her interessant (geschaut hätte ich das wohl aber schon seinerzeit nicht; habe ich ja letztendlich eh auch nicht ;-) !). Schon gewagt aber für eine ausländische Reihe die bis dahin nicht mal erfolgreich und korrekt bei uns gelaufen war (ja erst zwei Jahre später) eine deutsche Kopie zu produzieren bzw. diese etablieren zu wollen. Ich wusste auch gar nicht, dass auch das ZDF wie RTL damals mit solchen Spin-Offs von US-Seriencomedyerfolgen wie "Eine schrecklich, nette Familie" und "Wer ist hier der Boss?" angefangen hatte, schon der Titel erinnert auch eher an die RTLer und das ging ja auch bei allen in die Hose! Ist halt ja auch viel einfach nicht gut umzusetzen für deutsche Verhältnisse! Also wäre wie genannt "Prost, Helmut" jetzt bestimmt interessanter und besser gewesen als die deutsche Adaption; so muß man nun aber auch nicht extra zahlen oder ist das etwa hier doch auch wie bei den Showwiederholungen von der "Pyramide" usw.?

      Gruß

      Pete
      • Steffenhagen am 26.03.2015 18:18 via tvforen.de

        Interessanter wäre es, mal wieder "Prost Helmut" zu sehen...weil man ja weiß, das dies eine völlig verunglückte Synchronisation war...

        weitere Meldungen