BBC erfindet „Magic Hands“ für ihren Kinderkanal CBeebies

    Taube und hörende Kinder erleben gemeinsam Literatur

    BBC erfindet "Magic Hands" für ihren Kinderkanal CBeebies – Taube und hörende Kinder erleben gemeinsam Literatur – Bild: BBC
    CBeebies

    Die BBC realisiert in diesen Tagen ein besonders ungewöhnliches Projekt und ruft für seinen Kinderkanal CBeebies „Magic Hands“ ins Leben: Die Serie bringt Literatur einem sehr jungen Publikum nahe und schlägt Brücken zwischen tauben und hörenden Kindern.

    Mädchen und Jungen unter sechs Jahren schalten CBeebies mit Programmen wie „Teletubbies“ und „Kleiner Roter Traktor“ ein. Jetzt schnürt der Sender mit „Magic Hands“ kleine lustige Fünf-Minuten-Pakete zu Gedichten von klassischen Autoren wie Robert Louis Stephenson und von modernen Kinderschriftstellern wie Roger Stevens.

    Während in Deutschland die hörende und die gehörlose Welt recht stabil getrennt sind, kann die neue Serie bei der Überwindung von Grenzen helfen. Dazu übersetzen die Macher um Executive Producer Michael Towner und Serienproduzentin Judith Bunting Poesie in die offizielle British Sign Language (BSL). Das Team verleiht den kurzen Texten Kraft durch den Einsatz von Gebärdensprache, gesprochenem Wort, Musik und lebhaften Animationen.

    Die vier Moderatoren Aimee Campbell-Nottage, Simon Herdman, Donna Mullings und Ashley Kendall sind neu im Kinderfernsehen und selber taub. Auch wenn sie also die Sprache mit den Händen beherrschen, nutzen sie am Set die Unterstützung professioneller Dolmetscher. Die Crew bilden sowohl hörende als auch gehörlose Mitarbeiter. Die Abteilung BBC Learning produziert die Serie zusammen mit der Firma Remark Ltd., in der ausschließlich Taube das Sagen haben. Ein genauer Starttermin steht noch nicht fest: Bislang ist allgemein vom Frühjahr die Rede.

    26.03.2013, 14:07 Uhr – Stefan Genrich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Argus am 26.03.2013 14:16 via tvforen.de

      Gute Sache! Überhaupt sorgt BBC auch bei CBeebies schon bisher für möglichst viel Barrierenfreiheit. Jede einzelne Kindersendung ist untertitelt. Eine Moderatorin darf zudem trotz schwerer Behinderung (fehlende Hand) auf den Bildschirm und den Kindern zeigen, dass auch Leute mit Handicap Mitmenschen wie du und ich sind. Die deutschsprachigen Fernsehsender haben betreffend Integration von Menschen mit Behinderung noch grossen Nachholbedarf.

      weitere Meldungen