AMC verlängert „Fear The Walking Dead“ für Staffel vier, bestimmt neue Showrunner

    Langfristige Zukunft des Zombie-Spin-Off gesichert

    Bernd Krannich – 15.04.2017, 07:30 Uhr

    „Fear The Walking Dead“

    Im Vorfeld der Premiere der dritten Staffel von „Fear The Walking Dead“ am 4. Juni (fernsehserien.de berichtete) hat der US-Sender AMC die Serie für eine vierte Staffel verlängert. Eine genaue Episodenanzahl wurde nicht bestätigt, aber es ist davon auszugehen, dass es wiederum auf etwa 16 Episoden hinausläuft, die in zwei Halbstaffeln ausgestrahlt werden. Daneben hat der Sender neue Showrunner verkündet, die dem scheidenden Serien-Ko-Schöpfer Dave Erickson nachfolgen.

    Dabei handelt es sich um Andrew Chambliss und Ian Goldberg, die bis zum Ende der dortigen sechsten Staffel noch bei „Once Upon a Time – Es war einmal … “ dabei sind. Zusätzlich wurde Scott M. Gimple zum Executive Producer gemacht, der bei der Mutterserie „The Walking Dead“ aktuell als Showrunner verantwortlich ist.

    „Fear The Walking Dead“ ist für AMC eine wichtige Programmergänzung, auch wenn die Serie nicht an die Aussnahmequoten der Mutterserien heranreicht. So schalteten hier in der zweiten Hälfte der zweiten Staffel durchschnittlich 5,3 Millionen Zuschauer (Live+3-Daten) ein, davon drei Millionen aus der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen. Zum Vergleich: Das jüngste Staffelfinale von „The Walking Dead“ erreichte 15,5 Millionen Zuschauer und 9,7 Millionen bei den 18- bis 49-Jährigen (ebenfalls Live+3). Trotz über die letzten beiden Staffeln sinkender Zahlen sicherte sich die siebte Staffel „TWD“ zum fünften Mal in Folge den Thron als TV-Serie mit den besten Quoten bei den 18- bis 49-Jährigen – Allzeitrekord.

    Hierzulande besorgt Amazon Prime die Deutschlandpremiere von „Fear The Walking Dead“. Die Free-TV-Rechte hält RTL II, wo jüngst die erste Staffel lief.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen