Ein Duke kommt selten allein
    • Ein Duke kommt selten allein

      Deutsche Erstausstrahlung: 30.12.1988 Sat.1
      Originalsprache: Englisch

      Die Duke-Brüder Bo (John Schneider) und Luke (Tom Wopat) kämpfen in dem kleinen Südstaat Hazzard County für Recht und Gesetz und gegen den korrupten Bürgermeister ‚Boss‘ Hogg (Sorrell Booke) und seinen Polizisten Rosco P. Coltrane (James Best).

      Spin-Off: Enos, The Dukes

      Ein Duke kommt selten allein auf DVD

      Ein Duke kommt selten allein – Streams

      Ein Duke kommt selten allein – Community

      Mioni (geb. 1986) am 01.09.2018 21:22: Hoffendlich ist deine Botschafft auf der Erde angekommen 😁.... wird Zeit fürs Free-TV 😍🤩... Die Dukes kann man heute noch anschauen... aber nur die Serie und nicht den Film mit Frau Simpson 😱
      Mioni (geb. 1986) am 01.09.2018 21:18: BlockBlizz?? Was ist denn das für ein Sender?? Noch nie im Free-TV gesehen beim Sappen😂😂🤣
      Stefan_G (geb. 1963) am 24.08.2018 22:59: Noch nie hab ich diese Serie gesehen! Sie lief immer auf "SAT 1" - das weiß ich noch.
      "Sky Nostalgie" an Erde, bitte melden (oder zumindest mal dort ausstrahlen)...
      Thomas80 (geb. 1980) am 11.05.2016 18:50: Die Dukes sind doch mittlerweile wieder im Free-TV unterwegs und zwar werktags ab 06:00 im Programmblock BlizzTV bei FamilyTV über Astra 19.2 !!!
      TheMarxBrother81 am 06.04.2015: Bitte mal wieder im Tv ausstrahlen. Vielleicht auf RTL Nitro!

      Ein Duke kommt selten allein – News

      Cast & Crew

      Dies und das

      Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

      147-tlg. US-Comedy-Abenteuerserie von Gy Waldron („The Dukes Of Hazzard“; 1979–1985).

      Die Cousins Luke (Tom Wopat), Bo (John Schneider) und Daisy Duke (Catherine Bach) leben gemeinsam mit ihrem Onkel Jesse (Denver Pyle) in Hazzard County. Sie sind ständig auf der Flucht vor dem dortigen Sheriff Rosco Coltrane (James Best) und liefern sich im Auto wilde Verfolgungsjagden mit ihm, an denen sie jedoch großen Spaß haben. Das Auto ist ein 1969er Dodge Charger mit einer großen „01“ auf der Seite und heißt „General Lee“. Am Steuer sitzt meistens Bo, der mal Testfahrer für Rennautos war und deshalb den General am besten beherrscht. Fast immer bietet sich die Möglichkeit, mit dem Wagen irgendwo drüberzuspringen, stets begleitet von einem spitzen Freudenschrei.

      Bo ist der stürmische Frauenheld, der oft vorschnell handelt und dem der ältere Luke dann aus der Klemme helfen muss. Sexy Daisy hat als Einzige einen Job, sie arbeitet im Boar’s Nest, einer Kneipe, die dem korrupten Politiker Jefferson Davis „Boss“ Hogg (Sorrell Booke) gehört, ein fieser Kerl im weißen Anzug mit weißem Hut und Zigarre im Mund. Er kann die Dukes nicht ausstehen und versucht dauernd, ihnen etwas anzuhängen, um sie ins Gefängnis zu bringen, weil sie immer wieder seinen krummen Geschäften auf die Spur kommen. Der tölpelhafte Sheriff ist deshalb der Sheriff, weil er der Schwager vom Boss ist. Sein Deputy ist Enos Strate (Sonny Shroyer), zwischendurch vorübergehend Cletus Hogg (Rick Hurst), ein Cousin vom Boss. Onkel Jesse ist ein ehrenwerter und angesehener Mann, der einen weißen Bart hat, meistens eine rote Mütze trägt und eine Whiskeybrennerei betreibt. In der fünften Staffel ziehen die Cousins Coy (Byron Cherry) und Vance Duke (Christopher Mayer) für eine Weile bei ihm ein, nachdem Bo und Luke Hazzard County verlassen haben, um Rennfahrer zu werden. Noch in der gleichen Staffel kehren sie aber zurück, und die anderen verschwinden wieder. Der Mechaniker Cooter Davenport (Ben Jones) hat die ehrenwerte Aufgabe, den dauerlädierten General wieder herzurichten.

      Das Flair der Serie entstand durch die besondere Mischung aus Action und Slapstick, dummen Gesichtern und dummen Sprüchen mit einer ganz eigenen Logik: „Burt Reynolds hat sich nie verfahren.“ – „Ja, weil er einen Schnauzer trägt.“ Ein Off-Erzähler führte durch die Geschichten (in der amerikanischen Originalversion war das Countrysänger Waylon Jennings, der auch das Titellied sang). Eigentlicher Star war das Auto der Dukes, das bei den wilden Fahrmanövern während der Dreharbeiten so sehr beschädigt wurde, dass für jede Folge drei neue Dodges verwendet werden mussten. Insgesamt wurden im Lauf der Serie 300 solcher Dodges zu Schrott gefahren. Als die Produzenten jedoch glaubten, das Auto allein könne die Serie auch ohne die Hauptdarsteller tragen, wurden sie eines Besseren belehrt. Tom Wopat und John Schneider hatten nach der vierten Staffel im Streit um Gehälter und Gewinnbeteiligungen gekündigt, und die beiden Neuen waren ins Spiel gekommen. Innerhalb weniger Monate erkannten alle Seiten ihren Fehler. Die Einschaltquoten waren stark gesunken, und Wopat und Schneider hatten auch keinen besseren Job gefunden. Also kehrten sie zu verbesserten Konditionen zurück, und ihre Ersatzmänner waren in der entsprechenden Folge noch vor der ersten Werbepause wieder verschwunden.

      Es wurde nie erläutert, wo genau Hazzard County liegt, es wurde nur auf „östlich des Mississippi und südlich des Ohio“ eingegrenzt. Die Verwandtschaftsverhältnisse (nur Cousins und Onkels, keine Geschwister und Eltern) und der Klang der Namen (Daisy Duke) erinnern jedoch stark an Entenhausen.

      Die einstündigen Folgen liefen im Nachmittagsprogramm.

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Ein Duke kommt selten allein im Fernsehen läuft.