Die rote Kapelle
    D / F / I 1972 (L’Orchestre rouge)
    • Fernsehfilm in 7 Teilen
    Deutsche ErstausstrahlungARD
    Kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs reist Leopold Trepper, Oberst der Roten Armee, über Finnland, Schweden, Dänemark nach Belgien. Dort beginnt er mit dem Aufbau eines wirksamen Spionagenetzes. Als Tarnunternehmen dient ihm zunächst eine Kette von Regenmäntelgeschäften in Brüssel und Ostende, dann nach der deutschen Besetzung die Import-Export Firma „Simexco“, die im Auftrag des deutschen Militärbefehlshabers in Belgien arbeitet. Das Spionagenetz überzieht bald ganz Belgien und Frankreich. Die Meldungen kommen aus allen Bereichen der Wirtschaft, Industrie und der Wehrmacht und werden per Funkspruch nach Moskau durchgegeben. (Text: Funk Uhr 15/1972)

    Die rote Kapelle – Community

    • (geb. 1959) am

      Ich habe auch Interesse, an einem WDR-Mitschnitt. 
    • am

      Ja genau, jede Woche werden fast täglich irgendwelche Tatorte in den dritten Programmen wiederholt und dann ist es ja nur logisch, daß man die alten Schimanski Folgen teuer neu digitalisiert. Kann man sich beim WDR vielleicht vorstellen, daß das anderswo in D nicht so toll ankommt? Man sollte mal mit den Gebührengeldern etwas sparsamer umgehen und nicht immer diese Tatort folgen zeigen. Etwas zeitgeschichtliches wäre vielleicht auch mal angebracht. Vielleicht sollte man wirklich drüber nachdenken, die GEZ Gebühren tatsächlich nicht zu erhöhen, bevor Euer Wasserkopf in den Rundfunk und Fernsehanstalten mal etwas zusammen gestrichen wird.
    • (geb. 1958) am

      Ich möchte doch der Community die überraschende Antwort nicht vorenthalten und es kommt wie erwartet (die Quote nicht die Qualität):
      Sehr geehrter Herr Nagel,
       
      vielen
      Dank für Ihre Zuschrift vom 28. Dezember und das damit verbundenen
      Interesse an unserem Programm. Wir nehmen Ihren Hinweis auf diese Serie
      gerne auf. Allerdings
      können wir Ihnen nicht versprechen, dass sie berücksichtigt werden
      kann. Zum einen ist es leider selten so, wie Sie schreiben, dass ältere
      Filme und Serien auf größeres Interesse bei unseren Zuschauern stoßen –
      meist sind sie deutlich schlechter eingeschaltet
      als jüngere Produktionen. Zum anderen befinden sich ältere Produktionen
      hinsichtlich des Materials häufig in einem schlechten Zustand und
      müssten restauriert bzw. neu abgetastet werden, bevor sie sendefähig
      sind. Dies verursacht Kosten, die teilweise nicht
      unerheblich sind. Wir müssen deshalb immer sorgfältig abwägen, ob wir
      so ein Vorhaben angehen oder eben nicht. Zuletzt haben wir bspw. die
      Duisburg-tatorte aus den 80ern (Schimanski) neu abgetastet, was einen
      erheblichen Aufwand bedeutet hat.
       
      Wir werden nun auch Ihre Anregung in Betracht ziehen. Allerdings kann ich Ihnen nicht versprechen, dass wir sie umsetzen.
       
      Mit den besten Grüßen
       
      Frank Tönsmann
      Programmbereich
      Fernsehfilm, Kino und Serie
    • (geb. 1958) am

      Ich hatte im Dezember eine eMail an den WDR geschickt, da dort ja die letzte Ausstrahlung (1/1976) stattfand. Abgesehen von einer Bestätigungmail keine Nachricht. Für meine Gebühren dürfte sich dort mal jemand rühren finde ich. Möchte aber auch nicht viel Geld in Kopien vom WDR verschwenden. Ich hoffe es rührt sich bald was und sei es bei PIDAX, aber da habe ich keine grosse Hoffnung.
    • (geb. 1958) am

      Wie kommt man an den WDR-Mitschnitt? Wäre für einen Tip dankbar!

    Cast & Crew

    Dies & das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):7 tlg. dt. ital. frz. Historienserie von Peter Adler, Hans Gottschalk und Franz Peter Wirth nach dem Buch Kennwort Direktor von Heinz Höhne, Regie: Franz Peter Wirth.
    Unter dem Decknamen Rote Kapelle zieht Leopold Trepper (Werner Kreindl), ein Oberst der Roten Armee, gemeinsam mit Oberleutnant Michail Makarow (Manfred Spies) und Victor Sukulow-Gurewitsch (Georges Claisse) im Zweiten Weltkrieg eine staatsübergreifende kommunistische Widerstandstruppe auf. Dem Grand Chef Trepper und seinen Spionen gelingt es, bis in die Kommandozentrale der Wehrmacht vorzudringen.
    Die gut einstündigen Folgen liefen sonntags um 20:15 Uhr. Der Stoff war kurz zuvor bereits Inhalt eines gleichnamigen Fernsehfilms gewesen.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Die rote Kapelle im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…