Schulmädchen

    Schulmädchen

    D 2002–2005
    Deutsche Erstausstrahlung: 31.05.2002 RTL

    Die 16-jährige Laura zieht mit ihrem Vater Paul und ihrem jüngeren Bruder Philip nach München. Von ihren neuen Mitschülern wird sie alles andere als herzlich empfangen, denn ihre neue Schule, das Franz-Josef-Strauss-Gymnasium ist von festen Cliquen bevölkert, die es Neuen schwer machen. Fast alle Schüler schwimmen im Geld und schauen arrogant auf die ‚kleine Passauerin‘ herab. Schnell entpuppt sich Lauras Traumvorstellung vom tollen Großstadtleben als Albtraum. Vor allem das Glamour-Elite-Trio Stella, Cara und Lilli lässt Laura spüren, dass sie nicht ihren elitären Ansprüchen entspricht, was Style, Klasse und Coolness betrifft … (Text: RTL)

    Schulmädchen auf DVD

    Schulmädchen – Community

    Lachatte (geb. 1971) am 25.07.2013: Na Super , Ich dachte schon Lena CD
    Jule (geb. 1997) am 13.04.2011: Hi, ich habe auch die 2. Staffel. Allerdings würde ich mich auch fragen wo es die sonst noch zu sehen gibt. Ich habe alles durchsucht, nichts! Außer auf Youtube, aber da fehlt leider der Anfang :-( .
    möp (geb. 1993) am 10.10.2010: auch ne dumme antwort
    Alex (geb. 1993) am 13.09.2010: Blöde Frage. Echte Fans haben sich natürlich schon längst die DVDs besorgt und schauen die sich immer mal wieder Zuhause auf der Couch an.
    nadine (geb. 1996) am 30.07.2010: leute ich mag die ja auch aber wo guckt ihr euch die jetzt an bitte sagt es mir danke

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 2004. Dt. Teenie-Comedy.

    Vier Schülerinnen des Franz-Josef-Strauß-Gymnasiums in München durchleben ihre Teenie-Zeit und bemühen sich, sie mit so viel Sex wie möglich zu füllen. Die neureiche und verwöhnte Stella (Simone Hanselmann) ist die Chefin ihrer Clique, zu der auch das Luder Cara (Laura Osswald) und die coole Lilli (Jessica Franz; ab der zweiten Staffel: Marie Rönnebeck) gehören – sowie, nach einigem Hin und Her, das zugereiste Landei Laura (Birthe Wolter).

    Die Serie bemühte sich erkennbar, mit Teenagersätzen wie „Ich habe keine Lust, mein ganzes Leben lang zu blasen“ einen „Bohoho, was die sich trauen“-Effekt zu erzielen. Der Lolita-Effekt wurde allerdings dadurch gemildert, dass die Darstellerinnen ungefähr doppelt so alt aussahen wie die Mädchen, die sie spielten. Die kalkulierte Provokation funktionierte dennoch bei Monika Hohlmeier. Die Münchner CSU-Politikerin und Strauß-Tochter beschwerte sich über die „primitive“ Serie vor allem wegen des „unglaublichen Vorgangs“, dass die fiktive Schule nach ihrem Vater benannt sei.

    Im Mai 2002 hatte RTL einen einstündigen Pilotfilm gezeigt, der vor allem beim ganz jungen Publikum großen Erfolg hatte und zwei Wochen vor dem Serienstart wiederholt wurde. Die halbstündigen Folgen liefen freitags um 21.45 Uhr, bisher zwei Staffeln mit insgesamt 14 Folgen.

    Auch interessant …