Deutsche Erstausstrahlung: 26.02.1979 ARD

    4 tlg. dt. Familienserie von Karl Wittlinger, Regie: Claus Peter Witt.

    Das Autohaus Neubert von Thomas Dietz (Lutz Mackensy) hat eine Marktlücke entdeckt: Motorräder. Dank der Rockergruppe der Feuerreiter, die mit ihren Maschinen die Stadt unsicher macht, gibt es reichlich Aufträge. Der Anführer Hamlet (Willi Kowalj) will sogar die komplette Motorradflotte seiner Männer von Monteur Fritz Bossel (Wolfgang Condrus) und seinem Bruder Harry (Peter Thom) frisieren lassen. Der Plan scheitert am TÜV. Die neuen Kunden bleiben aus, die meisten alten sind ohnehin schon geflüchtet – Harry Bossel sieht nur noch einen Ausweg: Er versichert die Werkstatt, lässt sie dann abbrennen und beschuldigt die Feuerreiter. Hamlet, der in der Zwischenzeit in seiner Anführerrolle von dem Neuling Jochen (Jochen Schroeder) herausgefordert wurde, beweist den Betrug, wird aber wegen seiner zweifelhaften Methoden von den anderen Fahrern ausgeschlossen.

    Autor dieser weiteren Neuauflage von Geschichten um ein Autohaus war nicht mehr Robert Stromberger, sondern Karl Wittlinger. Die Serie war krude, und die Hörzu vermutete, dass sie nur noch gedreht wurde, weil man das für viel Geld gemietete Autohaus weiter nutzen wollte. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Fortsetzung von PS

    DVD-Tipps von PS – Feuerreiter-Fans

    PS – Feuerreiter – Community

    RogerBerglen (geb. 1967) am 27.05.2014: Ich habe auch aus der guten alten Zeit noch ein Mopped, ist zwar eine Honda CY50, wir haben die alten Kisten auch wieder restauriert und fahren 1mal im Jahr sogar in den Urlaub damit. Teilweise bis zu 400km. Mein älterer Vetter hatte noch aus der damaligen Zeit eine Lederjacke und auch eine schöne Schlaglederhose. Diese Sachen hat er mir vermacht und die passen mir auch inzwischen wieder. Solche Hosen bekommt man heute an keiner Ecke mehr.
    Joachim Lammers (geb. 1961) am 20.12.2009: Hallo Wir haben einen 50ccm Verein mit allen Kleinkraftraedern, die damals auch im Film vorkamen. Mich würde mal interessieren, ob noch Original Mopeds aus dem Film vorhanden sind? Gruss Joachim
    Michael (geb. 1958) am 09.09.2009: > Christian (geb. 1963) schrieb am 20.02.2006: > Die Kneipe der Feuerreiter, das Go-In, > existierte wirklich und hieß 'Lobo's Werkstatt'. Sicher? WIMRE lag die Kneipe im Film etwas ausserhalb, Lopo's Werkstatt aber war in der Darmstädter Innenstadt, der Eingang war ein ausrangierter Strassenbahn-Waggon in der Hauswand. Das Eingangsschild ziert heute den Vorgarten eines Liebhabers in DA-Arheilgen, und vor ein paar Monaten gab es in einer Arheilger Kneipe auch eine Retro/Revival-party, mit original-getreuem Interieur aus den 70/80ern.
    Michael (geb. 1958) am 09.09.2009: > Harleyfahrer (geb. 1970) schrieb am 02.09.2007: > ... Treffen der Ordonanzen in der Grube Messel Sicher? Messel war eine Ölschiefer- und keine Kies- oder Sandgrube
    Der Lange (geb. 1960) am 25.02.2009: Huschi und ich war bei den Dreharbeiten als "Kleindarsteller" dabei, Während mein Kumpel Huschi aber im Film zu sehen ist, haben sie mich wohl rausgeschnitten -)) sicher zu Recht -)) was für'ne geile Zeit. DVD muss her...

    Cast & Crew

    Auch interessant …