Alle Jahre wieder

    Alle Jahre wieder

    Die Familie Semmeling

    D 1976
    Deutsche Erstausstrahlung: 22.02.1976 ARD

    Die Familie Semmeling ist endlich frei von den ärgsten finanziellen Belastungen, die sie sich aufladen musste, als sie „einmal im Leben“ ihr Haus baute. Endlich kann sie sich einen Wunsch erfüllen, den sie sich jahrelang versagt hat: in den Urlaub fahren! Aber auch für den Entschluss gilt: Wer die Wahl hat, bekommt natürlich auch guten, wenn nicht immer einleuchtenden Rat von Nachbarn und Kollegen. Rettung verspricht sachkundige Information. Kiloweise tragen die Semmelings Kataloge mit verlockenden Angeboten der Reiseveranstalter nach Hause. Glücklicherweise verhilft der Chef eines Reisebüros zu tieferem Durchblick, indem er den Semmelings das Katalog-Chinesisch der Touristik-Unternehmen entschlüsselt. „Ihnen kann ich das ja sagen, muss aber unter uns bleiben, sehen Sie, jeder Katalog wirbt natürlich mit besonders preiswerten Rennern: Ein Fünf-Sterne-Kasten wie das Sport-Hotel zu dem Preis – macht sich doll! Wenn Sie das aber über Pauschalreise buchen wollen, haben wir hier schon rausgefunden, bekommen Sie mit tausendprozentiger Sicherheit eine Absage, weil dieser Reiseveranstalter überhaupt kein Zimmerkontingent in dem Haus hat. Wieso? Er rechnet damit, dass Sie sagen: Gut, wenn nicht Sport-Hotel, buche ich eben Grand-Hotel – nach Oertzl fahre ich auf alle Fälle.“ Von einem so erfahrenen Reise-Manager darf man getrost einen Tipp annehmen: Grand Hotel Oertzl! Preiswert und erstklassig! Zwar müssen die Semmelings erfahren, dass die Wintersportausrüstung das ausbalancierte Reisebudget durcheinanderbringt, aber wer wird sich von einer solchen Lappalie die Vorfreude auf den Urlaub nehmen lassen? Außerdem hat sich Herr Semmeling durch seine kluge Organisation einen finanziellen Spielraum verschafft: die Familie tritt die Pauschalreise nicht vom Heimatort Hamburg, sondern von Hannover aus an, weil dort die Hauptsaisonpreise noch nicht gelten. Ob die Rechnung aufgeht?

    Soviel sei im Voraus verraten: Die Semmelings haben ihre Rechnung ohne den Wirt in Oertzl gemacht. Denn das einheimische Fremdenverkehrsgewerbe hat sich auch auf alle Eventualitäten vorbereitet. (Text: ARD)

    Fortsetzung von Einmal im Leben
    Fortsetzung als Die Affäre Semmeling

    Alle Jahre wieder auf DVD

    Alle Jahre wieder – Community

    Claus Schlingelhof (geb. 1963) am 14.02.2007: Hallo Martin...
    würde mich über einen Kontakt mit Dir freuen!
    (Über alte Zeiten reden)
    Das ich auch wirklich erkennen kann, ob Du es
    bist, nenne mir den Namen des Campingplatzes,
    auf dem wir unser "unwesen" getrieben haben.
    Hier meine e-mail Adresse: schlingel63@hotmail.de

    Gruß, "Schlingel"
    Claus Schlingelhof (geb. 1963) am 11.02.2007: Hallo Martin,
    könnten ja mal kontakten, würd´ mich sehr auf ein evtl. wiedersehen freuen!
    Als Erkennungsmerkmal würde ich den namen des Campingplatzes vorschlagen.
    Meine e-mail-adresse lautet:
    schlingel63@hotmail.de

    Bis dann, Claus
    Claus Schlingelhof am 11.02.2007: Hi Martin,
    Würde es schade finden, würde man(n) sich nicht einmal wieder treffen können?!
    Wiedererkennung, währe die angabe der Berufe unserer Väter, während Du dich an dem Fahrzeug meines Vaters
    erinnern könntest.

    Gruß, "Schlingel"
    Martin Fechtner (geb. 1965) am 20.11.2006: Ja da bin ich .
    Ist wirklich schon sooo lange her !
    An den Namen Claus erinnere ich mich , aber den Nachnamen habe ich nicht mehr im Gedächtnis . Auf diesem Weg schöne Grüße
    Martin
    Holger (geb. 1964) am 29.01.2006: Oh, sehe gerade, habe mich da etwas verhauen: Polier und Tiroler Kellner werden natürlich von Uwe Dallmeier und nicht Uwe Friedrichsen gespielt! Sorry, Herr Friedrichsen! Und Günter Strack (ohne 'th') hieß im ersten Film Wumme und als Hotelmagnat Bramme.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    3 tlg. dt. Familiensatire von Dieter Wedel.

    Fortsetzung der erfolgreichen Familiensaga Einmal im Leben: Jahrelang haben Bruno Semmeling (Fritz Lichtenhahn) und seine Frau Trudchen (Antje Hagen) alles Geld in den Bau ihres eigenen Hauses gesteckt und sich nur geärgert. Jetzt fahren sie mit Sohn Kay (Martin Fechtner) endlich einmal in den Urlaub: Das Wintersportparadies Oertzl in Tirol ist ihr Ziel. Leider ist das Grand Hotel eine Enttäuschung, der Speisesaal überfüllt und der Reiseleiter Wiesner (Walter Sedlmayr) alles andere als hilfsbereit. Akribisch verbringt Bruno seine gesamte Urlaubszeit damit, seine Beanstandungen zu protokollieren, um später sein Geld zurückzuverlangen. Semmelings ziehen um ins Sporthotel, Trudchen verbringt viel Zeit mit dem Skilehrer Toni (Werner Asam), was Bruno auch nicht glücklich macht, der sich derweil mit Kellner Wastl Ritsch (Hans Brenner) anlegt.

    Die beiden Hauptdarsteller Lichtenhahn und Hagen spielten wieder die Rollen, die sie schon im ersten Dreiteiler vier Jahre zuvor gespielt hatten. Günter Strack, der damals Herrn Wumme spielte, musste diesmal einen Herrn namens Bramme spielen.

    26 Jahre später folgte noch Die Affäre Semmeling.

    Auch interessant …