Operation Phoenix

    Operation Phoenix

    Jäger zwischen den Welten

    D 1997–1998
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.10.1997 RTL

    Hinter dem Decknamen ‚Operation Phoenix‘ verbirgt sich eine Spezialeinheit vom Bundesministerium des Inneren. Die Sonderkommission besteht aus den drei Kriminalisten Mark Pohl, Kris Mertens und Richard Lorentz sowie Projektleiter Christoph Volz. Ihre Fälle handeln von ungelösten Verbrechen in Zusammenhang mit paranormalen Phänomenen, der möglichen Existenz außerirdischen Lebens, Telepathie, Telekinese und dem Glauben an alte Mythen. Während Mark Pohl einen besonderen Zugang zu ungewöhnlichen Dingen hat, versucht seine Partnerin Kris Mertens die Phänomene psychologisch anzugehen. Richard Lorentz ist Pragmatiker – er glaubt nur das, was er sieht.

    Einige der Fälle, die das Team zu lösen hat: In einem als Klinik getarnten Genlabor werden Mutanten geklont. Ein Lebewesen kann ausbrechen und entführt ein Baby. Eine Wissenschaftlerin läuft Amok, nachdem sie eine Vision vom Ende der Menschheit hat. Ein U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg taucht im Hamburger Hafen auf. Die Wehrmachtssoldaten sind offenbar durch eine Zeitverschiebung im Jahr 1998 gelandet. Ein Seelenwanderer, der von Körper zu Körper schlüpfen kann, ist ein gefährlicher Serienmörder.

    Vorbild für ‚Operation Phoenix‘ ist die überaus erfolgreiche amerikanische Mystery-Serie ‚Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI‘. (Text: SuperRTL)

    Operation Phoenix – Community

    Daniela (geb. 1974) am 27.04.2014: Alle Folgen von Operation Phönix laufen zur Zeit auf RTL Now kostenlos! Sehr empfehlenswert, schade, dass es nur 11 Folgen gibt, ich liebe solche Serien...
    Manfred (geb. 1968) am 15.02.2014: Ich habe die ersten zwei Folgen gesehen, und dann wurde die Sendung auf einmal eingestellt. Mir haben sie sehr gut gefallen und ich wollte gerne alle Teile sehen. Ist die Serie vielleicht einmal auf DVD rausgekommen?
    Leopold (geb. 1971) am 14.02.2014: Ich finde diese Serie weit unterschätzt und wahrscheinlich hat man sie auch deshalb abgesetzt, weil sie weder oberflächlich noch alleine auf die von der breiten Masse gewollten pfeiler von Erotik und obeflächlicher Gewalt aufgebaut war. Was ich nicht verstehe ist, warum es nicht mal DVD´s gibt. Die Schauspieler waren(sind) gut, die Filmtechnik ebenfalls und vor allem um nichts schlechter als sehr erfolgreiche amerikanische Serien. Wie auch immer: Schade drum, von mir bekommt Sie 5 Sterne.
    Marcus (geb. 1967) am 10.10.2010: operation phönix ist genial ! Du hast keine ahnung ! geb.1983 also ein Baby. Du findest sicher SF ansich scheiße ! Es gibt für dich sicher ein Biene Maya Forum das auf deine qualifizierte meinung schon wartet
    Trelane (geb. 1960) am 24.06.2007: Was soll ich sagen, die Serie ist sehr gut - eine art AKTE X in deutsch. Die ''Vita'' der Serie ist sehr abenteuerlich. RTL war seinerzeit noch Experimentierfreudig und erstellte einen Fernsehfilm mit einem Horror Krimi..... Das funktionierte so gut, daß sie eine Serie in Auftrag gaben. Eine Gruppe von Spezialbeamten, die dem Innenministerium unterstellt waren, wurden auf ungewöhnliche Fälle angesetzt, bei der die Polizei nicht weiter kam. Gute und auch Bekannte Darsteller, wie auch Gastdarsteller gehörten zur Serie. RTL zeigte 2 oder 3 Folgen, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten, meist zur später Nacht. Logisch, das dies Quoten - Technisch nicht ohne Folgen blieb und die Serie einfach nicht weiter ausgestrahlt wurde. Man gab Ihr nicht die Chance sich zu entwickeln....... sie verschwand im Archiv.... Jetzt erst, bei SciFi werden alle 11 Folgen gezeigt. diese brauchen sich vor Amerikanischen Produktionen nicht verstecken...... Es ist schon ärgerlich, dass RTL der Serie keine Chance gegeben hat. Das wäre wirklich mal etwas gewesen um Phantastisches - jenseits von Raumpatrouille, auch in deutsch Salonfähig zu machen...

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Jäger zwischen den Welten. 11 tlg. dt. Mysteryserie von Marco Rossi.

    Die Operation Phoenix untersucht im Auftrag des Innenministeriums paranormale und übernatürliche Phänomene. Zu der Einheit gehören Mark Pohl (Dirk Martens), der an Übersinnliches glaubt, Kris Mertens (Alana Block), die Psychologin ist und deshalb glaubt, dass das meiste wahrscheinlich nur im Kopf des Betrachters passiert, und Richard Lorentz (Robert Jarczyk), der alles für Humbug hält. Leiter der Gruppe ist Christoph Volz (Hans-Georg Panczak).

    Als Programmhighlight war diese erste deutsche Mysteryserie angekündigt. Sie übersetzte amerikanische Erfolge wie Akte X und Millennium fast eins zu eins ins Deutsche, aus dem dort Respekt verschaffenden Ruf F.B.I.! wurde hier tatsächlich BMI, was für Bundesministerium des Inneren steht. Dass das dazu führte, dass Menschen sofort Türen öffneten und zur Seite traten, war für die meisten Deutschen wohl das beeindruckendste paranormale Phänomen.

    Die Serie ging davon aus, dass es tatsächlich das unerklärliche Übersinnliche gibt – die Masse der Deutschen glaubt aber im Gegensatz zu den Amerikanern nicht an Ufos oder Reinkarnation. Entsprechend mies war die Quote: Die Serie, die donnerstags zur Primetime lief, wurde schon nach der zweiten Folge abgesetzt. Einige Monate später wurden die restlichen Folgen um 23.15 Uhr versendet. Eine einzelne Pilotsendung hatte RTL bereits im Oktober 1997 gezeigt.

    Auch interessant …