Bild: Sat.1
    Die Wochenshow – Bild: Sat.1

    Die Wochenshow

    Die witzigsten Nachrichten der Welt

    D 1996–2011
    228 Folgen
    Specials
    Deutsche Erstausstrahlung: 20.04.1996 Sat.1

    Das Wochenshow-Team nimmt nicht nur das aktuelle Tagesgeschehen aufs Korn, sondern präsentiert dem Zuschauer auch diverse Sketche sowie Parodien auf Fernsehsendungen.

    Legendär und längst zum Kult geworden sind die Auftritte von Anke Engelke als Ricky auf dem Popsofa, Bastian Pastewka als Sex TV-Moderator Brisko Schneider, Ingolf Lück als der visionäre Rentner Herbert Görgens und Marco Rima als Opa Adolf Frei.

    Nach dem Ausstieg von Marco Rima und Anke Engelke verlor die Sendung deutlich an Zuschauern, auch die neuen Mitglieder im Team Annette Frier, Michael Kessler, Bürger Lars Dietrich & Co. konnten die Show letztendlich nicht vor dem endgültigen Aus retten.

    Die Wochenshow – Kauftipps

    Die Wochenshow – Community

    Stefan (geb. 1963) am 14.07.2011: Auch ich fand die alte "Wochenshow" irgendwie besser. Daß Karolin Kebekus Anke Engelke das Wasser nicht reichen kann, ist klar. Trotzdem finde ich sie süß. Aber viele Einspieler von YouTube - wie ich mal schätze.
    Jo, et is so, wjeil... am 13.06.2011: Ich muss sagen, die neue Wochenshow is gar nich so schlecht, wie ihr alle meint, da Matze Knop immer zu Höchstform aufläuft, Ingolf Lück noch immer die Klasse hat und die anderen Comedians sich gut ergänzen! Aber persönlich finde ichs schade, dass Herbert Görgens nicht mehr dabei is, ich mein als Bastian Pastewka nicht mehr dabei war, war ja auch Michael Kessler der Reporter! Was mich positiv stimmt, sind die Parodien der Politiker, vorallem Westerwelle und Seehofer, eben wie früher "Bonnanza" ! ;)
    Staeker (geb. 1983) am 11.06.2011: Ich muss sagen, ich hatte mich wirklich auf die neue Wochenshow gefreut, aber als ich die erste Folge gesehen habe war ich wirklich antäuscht. Sie kann mit der früheren Wochenshow absolut nicht mithalten. Am schlimmsten finde ich Karolin Kebekus, sie kann einer Anke Engelke nicht das Wasser reichen. Wirklich schade was aus der Wochenshow geworden ist
    Missoula (geb. 1985) am 21.05.2011: Ich habe mir das überarbeitete Format angesehen und muss sagen, dass ich Die Wochenshow wieder richtig gut finde. Mit den 10jährigen Ausgaben kann sie durchaus mithalten. Find gut, dass sie Ingolf Lück behalten haben. Für die älteren Zuschauer noch ein Stück Bekanntes aus alten Tagen. Die Top 5 sind auch noch dabei und Karolin Kebekus ist quasi die neue Anke Engelke. Wenn das so bleibt, doch auch bitte mal über eine Wiederbelebung von RTL Samstag Nacht nachdenken =D
    Alexslider (geb. 1984) am 05.04.2011: Ab 20. Mai 2011 werden neue Folgen gesendet. Allerdings mit einem neuen Team. Ingolf Lück bleibt uns aber erhalten.

    Die Wochenshow – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    „Die witzigsten Nachrichten der Welt“. Comedyshow am Samstagabend gegen 22.00 Uhr mit Parodien, Sketchen und Running Gags.

    Zur Urbesetzung gehörten Ingolf Lück, Anke Engelke, Marco Rima und Karen Friesecke. Friesecke stieg bereits Ende 1996 aus, für sie kam Bastian Pastewka.

    Die Show begann als halbstündige Nachrichtenparodie mit Lück als Anchorman hinter einem Schreibtisch. Lück zeigte zu mehr oder weniger aktuellen Themen Filme, die durch neue Synchronisation oder Schnitte verfremdet und in einen witzigen Zusammenhang gebracht wurden (Rudis Tagesshow hatte das 15 Jahre vorher schon mit Erfolg gemacht). Mit der Zeit kamen immer mehr feste Rubriken mit wiederkehrenden Figuren und Sprüchen dazu, die teilweise zu geflügelten Worten wurden.

    Feste Bestandteile waren u. a. „Rickys Pop-Sofa“, Anke Engelke parodierte die Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Ricky in einer fiktiven Teenie-Show; „Sex TV“ mit Bastian Pastewka als asexuellem Moderator Brisko Schneider („Hallo liebe Liebenden … !“); die Talkshow-Parodie „Vier um zehn“; Marco Rima als senil sinnierender Opa Adolf Frei; Ingolf Lück als Frührentner und Vordenker Herbert Görgens, der immer irgendeinen Blödsinn erfand und Reporter Pastewka mit der Frage nervte: „Komm ich jetzt im Fernsehen?“; Pastewka als Flachpfeife Ottmar Zittlau im Trainingsanzug; und Anke Engelke als Moderatorin des Nachrichtenüberblicks, an dessen Ende sie „zurück zu Lück“ gab, was der mit „Danke, Anke!“ kommentierte. In den ersten Monaten wirkte als ständiger Gast Herbert Feuerstein in der Rolle des Stuntmans Spartacus mit, der immer auf die Nase fiel.

    Die anfangs mäßigen Zuschauerzahlen steigerten sich rasch und erreichten ab Ende 1997 sechs Millionen. Die Wochenshow wurde zum Muss und Anke Engelke von den Medien zu „Deutschlands witzigster Frau“ hochgejubelt und mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Grimme-Preis 1999. Diesen Erfolg reizte Sat.1 aus bis zum Gehtnichtmehr, verdoppelte die Sendezeit und zeigte ab 1998 immer im Anschluss an die neuen Ausgaben Wiederholungen alter Folgen unter dem Titel Die Wochenshow – Classics (während der Sommerpause liefen gleich zwei Wiederholungen hintereinander), außerdem gelegentlich Zusammenschnitte als Die Wochenshow – Extra. Fast im Alleingang schaffte es Die Wochenshow, ihrem Sender Sat.1 zu einem Comedy-Image zu verhelfen. Zur Sendung erschienen Videos und CDs.

    Im März 1999 stieg Marco Rima aus und wurde durch Markus Maria Profitlich ersetzt. Der allmähliche Abstieg begann 2000. Im Frühjahr gab sich das komplette Ensemble für die fünfteilige Dauerwerbesendung Die Neckermann Geburtstagsshow her. Im Juni 2000 ging auch Engelke und wurde nach der Sommerpause durch Annette Frier ersetzt. Pastewka und Profitlich verließen die Show im Juni 2001, für sie kamen nach der Sommerpause gleich vier Neue: Nadja Maleh, Michael Kessler, Bürger Lars Dietrich und Gerhard G. Gschwind. Dem Namen angemessen verschwand Gschwind nach nur vier Wochen wieder, auch Maleh war bald wieder weg.

    Im Frühjahr 2002 fielen die Quoten auf unter zwei Millionen, und Sat.1 beschloss, die regelmäßige Ausstrahlung einzustellen. Es folgten bis Juni 2002 noch zwei Specials zur Fußballweltmeisterschaft, ein weiteres Jahr Classics-Wiederholungen am Samstagabend und im April 2004 ein weiteres neues Special zum Jubiläum „20 Jahre Sat.1“.

    Auch interessant …