Zwei neue Gesichter für den Münchner „Tatort“

    Ferdinand Hofer und Lisa Wagner verstärken Ensemble

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.04.2014, 17:12 Uhr

    Neue Gesichter im Münchner „Tatort“: Ferdinand Hofer und Lisa Wagner – Bild: BR/Denise Vernillo
    Neue Gesichter im Münchner „Tatort“: Ferdinand Hofer und Lisa Wagner

    Seit 1991 sind Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl für den Münchner „Tatort“ im Einsatz. Demnächst erhalten die beiden langjährigen TV-Kommissare Verstärkung durch zwei neue Gesichter: Ferdinand Hofer und Lisa Wagner ergänzen den Hauptcast der Krimireihe ab der kommenden Folge „Am Ende des Flurs“, die am 4. Mai um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird.

    Ferdinand Hofer schlüpft in die Rolle des Assistenten Kalli Hammermann, der Ivo Batic (Nemec) und Franz Leitmayr (Wachtveitl) künftig regelmäßig zur Seite steht. Der 1993 geborene Hofer war bislang in dem Regionalkrimi „Dampfnudelblues“ zu sehen und spielte in einigen Filmen von Marcus H. Rosenmüller mit.

    Lisa Wagner verköpert künftig Christine Lerch, die Leiterin der Operativen Fallanalyse, und untersützt die beiden Kommissare in Fällen, in denen ihre Analyse für die weiteren Ermittlungen sehr hilfreich ist. Als reales Vorbild für die Rolle diente Alexander Horn, der Leiter der Operativen Fallanalyse bei der Münchner Polizei, der bereits der Redaktion des Münchner „Tatorts“ bei der Stoffentwicklung mit Ratschlägen zur Seite steht.

    Wagner ist seit Kurzem auch Hauptdarstellerin des neuen ZDF-Samstagskrimis „Kommissarin Heller“. Zuvor war sie zehn Jahre lang Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel in München. Sie hatte ihre erste Hauptrolle im Kinofilm „Shoppen“ aus dem Jahr 2006 und übernahm anschließend diverse Gastrollen in mehreren ARD- und ZDF-Krimis. Für ihre Darstellung der Anwältin Regina Zimmer in der Münchner „Tatort“-Folge „Nie wieder frei sein“ wurde sie mit dem ‚Grimme-Preis‘, dem ‚Bayerischen Fernsehpreis‘ und einem Sonderpreis beim Deutschen Fernsehkrimifestival 2011 ausgezeichnet.

    Der neue Fall „Am Ende des Flurs“ handelt von Lisa Brenner (Fanny Risberg), deren Leiche eines Morgens vor einem Hochhaus gefunden wird, nachdem sie aus dem zwölften Stock vom Balkon heruntergestürzt ist. Die Ermittlungen ergeben, dass die geheimnisvolle Frau eine Reihe von Verehrern hatte, denen sie sehr nahe stand. Unter anderem ist ihr auch Brauereibesitzer Toni Feistl, gespielt von Franz Xaver Kroetz, verfallen. Der Fall stellt das Vertrauen zwischen Leitmayr und Batic auf eine harte Probe.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Schade' zu früh gefreut.
      Ich dachte die beiden Hauptakteure würden endlich in den Ruhestand gehen.
      • am via tvforen.demelden

        Mein neuer Star ist der neue Chef (gespielt von Alexander Jagsch). Die Rolle ist fast so, wie seine Rolle als Basti Bacher in der Kultserie Schlawiner.

        • am via tvforen.demelden

          Im Tatort spielt Sie natürlich nur mit, wenn man eine Leiterin der Operativen Fallanalyse braucht
          • am via tvforen.demelden

            wunschliste.de schrieb:
            -------------------------------------------------------


            > Wagner ist seit Kurzem auch Hauptdarstellerin des
            > neuen ZDF-Samstagskrimis "Kommissarin Heller".

            hm, aber dann wohl nicht mehr lange, oder gilt hier die Tatort-Regel nicht?
            • am via tvforen.demelden

              Den neuen Assistenten fand ich sehr gut dargestellt. Besser wie zb Tobias von Tatort Köln.

              Ich hab auch nochmal ein paar ältere mit Carlo Menzinger und auch seine Rückkehr gesehen. So toll fand ich den gar nicht. Ich find das gut, das da ab und zu mal Abwechslung reinkommt


              Der 21jährige bringt direkt mal neuen Schwung rein. Auch klasse fand ich den Kurzauftritt von Franz Xaver Kroetz
              • (geb. 1964) am melden

                Die zwei werden wohl die Herren Leitmayr und Batic so langsam ablösen. Schade:-(
                  hier antworten

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen

                weitere Meldungen