ZDF kündigt Programmschwerpunkt „Vorstoß ins Unbekannte“ an

    Harald Lesch geht an die Grenzen der Wissenschaft

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 16.08.2012, 16:48 Uhr

    Harald Lesch – Bild: ZDF/Alexandra Beier
    Harald Lesch

    Eine Reise an die Grenzen des menschlichen Wissens absolviert Harald Lesch im kommenden Herbst für das ZDF. Mit dem Programmschwerpunkt „Vorstoß ins Unbekannte“, bestehend aus sechs verschiedenen Sendungen, werden Irrtümer, große Erfolge und Misserfolge der Forschungsgeschichte beleuchtet.

    Los geht es am 30. September mit neuen Episoden von „Faszination Universum“ auf dem „Terra X“-Sendeplatz am Sonntag um 19.30 Uhr. Darin wird nach dem „Phantom der Wirklichkeit“ gefahndet, den Geheimnissen, die der Mikrokosmos, aber auch der Makrokosmos auf wissenschaftlicher Ebene noch in sich bergen. Eine Woche später, am 7. Oktober, wird dann „Die Entdeckung der Zukunft“ rekonstruiert – die Art und Weise, in der sich der menschliche Ausblick auf die Zukunft dank der Wissenschaft im Laufe der Geschichte verändert hat.

    Auch zwei Folgen von „Abenteuer Forschung“ gehören zu dem Schwerpunkt. „Die Zähmung der Zeit“ (Dienstag, 2. Oktober, 22.45 Uhr) untersucht die vielen Aspekte, durch die Zeit unser Leben bestimmt, aber auch, wie menschliche Forschung die Zeit messbar gemacht hat. Am 9. Oktober um 23.00 Uhr steht dann „Die Eroberung des Jenseits“ im Mittelpunkt – mit Erkenntnissen über die letzte, noch unbekannte Grenze, die jeder Mensch am Ende seines Lebens überschreiten wird.

    Schließlich kann Harald Lesch im Rahmen des Schwerpunkts auch noch ein Jubiläum feiern. Die 100. Folge von „Leschs Kosmos“ wird am Sonntag, den 30. September um 1.55 Uhr ausgestrahlt. Sie trägt den Titel „Das Universum uns seine Kinder“ und geht der Frage nach, ob auch unser gesamtes Universum irgendwann einmal an einem Endpunkt ankommen wird. In der Woche darauf beleuchtet die Reihe am 7. Oktober um 2.15 Uhr mit „Mich kann man nicht messen“ die Grenzen der empirischen Wissenschaft.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Also ich finde. Mir ist auch vieles zu tief erklärt. Aber es gibt viele versch. Bildungsstände der Zuschauer bei den Themen von ihm. Aber so einen Physik Bio Lehrer wäre mein Traum gewesen. Der hat es drauf einen mitzureisen. Das würden viele Lehrer /Dozenten... mal wieder gebauchen.... (und ja: Alle dööfer als Vati. Sonst braucht man es ja nicht anschauen.) :-)
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Ich kann den inzwischen längst nicht mehr sehen. Seine Themen sind interessant, aber seine Klugscheißer-Art geht mir auf die Nerven. Alle doof außer Vati ...
        • am via tvforen.demelden

          Leo schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich kann den inzwischen längst nicht mehr sehen.
          > Seine Themen sind interessant, aber seine
          > Klugscheißer-Art geht mir auf die Nerven. Alle
          > doof außer Vati ...


          Genauso geht es mir.
      • am via tvforen.demelden

        >und geht der Frage nach, ob auch unser gesamtes Universum irgendwann einmal an einem Endpunkt ankommen wird.

        Diese Frage kann niemand beantworten darüber kann man höchsten philosophieren.
        • am via tvforen.demelden

          Ich wollte schon loslästern, aber bei Lesch dann nicht, denn er ist n guter Erklärbär.

          Wobei mir bei solchen Sendungen immer eines auffällt; es gibt oft Seitensprünge zu vergleichenden techniken Realität-SF - es gibt sogar eine komplette sendung dazu. Was mir da auffiel, war, daß einige Aspekte von Unmöglichkeiten unerklärt/unerwähnt blieben.

          Da wird der Rekorder schon mal vorgeglüht ;)
      • am via tvforen.demelden

        "Vorstoß ins Unbekannte" Das ZDF widmet sich etwa dem Jugendprogramm :-) Spaß beiseite:

        Wenn man Professor Lesch einschaltet, dann macht man selten einen Fehlgriff. Erstaunlich, dass er bald sogar einen Sendeplatz VOR 22.30 erhält ...
        • am via tvforen.demelden

          Bei Lesch hab ich immer den Eindruck das sein Publikum zwischen 8-14 Jahren ist jedenfalls was die Erläuterungen von Lesch's Kosmos angeht.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen