„Young Sheldon“ befördert Pastor Jeff

    Schauspieler Matt Hobby ab Staffel drei Hauptdarsteller

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 06.06.2019, 10:35 Uhr

    Schauspieler Matt Hobby – Bild: IMDB/Matt Hobby
    Schauspieler Matt Hobby

    In den ersten beiden Staffeln des „The Big Bang Theory“-Spin-Offs „Young Sheldon“ war Darsteller Matt Hobby bereits in insgesamt 13 Folgen als leidgeprüfter Pastor Jeff Difford zu sehen. Mit der dritten Staffel wurde er nun in den Hauptcast befördert.

    In der Serie ist Sheldons (Iain Armitage) Mutter Mary Cooper (Zoe Perry) religiös und in ihrer Gemeinde engagiert. Bei gemeinsamen Kirchbesuchen des Mutter-Sohn-Gespanns hat Sheldon schon mehr als einmal den Gottesdienst des Pastors mit wissenschaftlichen und daher religionskritischen Fragen unterbrochen.

    In der zweiten Staffel ist das Pfarrbüro des Pastors häufiger Zentrum der Handlung geworden, da Mary sich stärker in der Gemeindearbeit engagiert hat. Dabei ist neben der kettenrauchenden Sekretärin Peg (Nancy Linehan Charles) auch das alles andere als harmonische Eheleben des Pastors zum Thema geworden.

    Für Hobby ist es die erste Serienhauptrolle. Bereits jetzt ist das Engagement bei „Young Sheldon“ das prestigeträchtigste in der Karriere von Hobby, der zuvor in größeren Rollen in „Boardwalk Empire“, „Hart of Dixie“ und „The Grinder“ zu sehen war.

    US-Sender CBS hat „Young Sheldon“ jüngst um zwei weitere Staffeln verlängert, die Zukunft der Serie ist somit bis ins Jahr 2021 und Staffel vier gesichert. In Deutschland zeigt ProSieben die Comedy.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • User_984778 am 06.06.2019 14:06melden

      Deswegen heißt die sendung ja auch young sheldon, weil es darin um die jüngere Version des alten sheldon in tbbt geht, der dort sehr gerne von seinem leben als kind in texas erzählt, was man sinnvollerweise bei young sheldon ausführlicher erzählt, wohingegen vieles bei tbbt nocht nie erwähnt wurde, z.b. das meemaw ne beziehung mit sheldons professor hat oder dass er einem mädchen namens paige kennen gelernt hat oder das er mit seiner meemaw videospiele gesüielt hat... die liste geht immer so weiter, so vieles aus tbbt gibt es da doch gar nicht...
        hier antworten
      • mynameistv (geb. 1979) am 06.06.2019 11:28melden

        Also...ich muss sagen, dass ich die ersten Folgen schon ganz witzig fand. Später hatte ich das Gefühl, TBBT-Light zu schauen. Im Grunde genommen kennt man das alles schon irgendwie von der Mutterserie.
          hier antworten

        weitere Meldungen