„WandaVision“-Spin-Off um White Vision bei Disney+ in Arbeit

    Weiteres Spin-Off mit Paul Bettany

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.10.2022, 12:52 Uhr

    White Vision (Paul Bettany) in „WandaVision“ – Bild: Disney+
    White Vision (Paul Bettany) in „WandaVision“

    Marvel arbeitet an einem weiteren „WandaVision“-Spin-Off. Während sich „Agatha: Coven of Chaos“ mit der Gegenspielerin Agatha Harkness (Kathryn Hahn) beschäftigt, geht es in „Vision Quest“ um die weitere Entwicklung von Vision, dargestellt von Paul Bettany.

    Eine offizielle Serienbestellung gibt es noch nicht, und trotz übereinstimmenden Medienberichten zu dem Projekt gibt es auch noch keine Bestätigung seitens Marvel oder Disney+. Allerdings sind die Vorbereitungen so weit fortgeschritten, dass ein Writers’ Room engagiert wurde, also eine Gruppe von Autoren bezahlt wird, die gemeinsam eine Geschichte ausarbeiten.

    Wie schon bei „Agatha: House of Chaos“ wird auch bei „Vision Quest“ der „WandaVision“-Showrunner Jac Schaeffer die Produktion leiten.

    Inhaltlich wird es wohl um die jüngste Inkarnation des Charakters The Vision gehen, White Vision. Die war gegen Ende der Miniserie „WandaVision“ vom S.H.I.E.L.D.-Ableger S.W.O.R.D. aktiviert und in den Einsatz geschickt worden – im Verlauf der MCU-Filme war der ursprüngliche Vision von Thanos „getötet“ worden, um an den in seinem Kopf befindlichen Infinity-Stein zu kommen. Am Ende der Miniserie hatte White Vision einen Moment der Erkenntnis und entschwand nach den Worten Ich bin Vision! in den Himmel.

    Der Fokus der neuen Serie wäre also Vision. Bedenkt man die enge Verbindung von Vision und Wanda Maximoff im MCU, scheint es nicht ausgeschlossen, dass die von Elizabeth Olsen gespielte Figur in der Serie zumindest auftaucht. Daneben würde es in der Serie darum gehen, dass der Charakter seine verlorenen Erinnerungen und sich selbst zu finden versucht – etwas, worauf sich auch der Name der Serie bezieht, versteht man unter einer Vision Quest doch im Allgemeinen ein Ritual, in dem ein „Jugendlicher“ durch eine Quest zum „Erwachsenen“ wird.

    „WandaVision“ war die erste bei Disney+ veröffentlichte MCU-Serie gewesen. Mit 23 Emmy-Nominierungen war sie auch die bisher mit Abstand bei den Kritikern erfolgreichste – auch, wenn sie letztendlich lediglich drei Trophäen mit nach Hause nehmen konnte (in dem Jahr dominierte „Das Damengambit“ nach 18 Nominierungen die eigentliche Preisvergabe bei den Miniserien).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Die Queste ist ein Berg. Auch im Deutschen sagt man Quest; ohne e am Ende.

      Im Nachgang fand ich Wanda Vision als Gesamtwerk und Vorbereitung auf die Rolle der Scarlet Witch im letzten Dr. Strange eigentlich ziemlich schwach und überflüssig. Ich hoffe, dass die Spin Offs in eine andere Richtung gehen. Mehr Action und weniger verkopfter Seelen-Striptease.

      Aber Vision ist eine interessante Figur im MCU und ich hoffe der Autorenstab macht was daraus!

      weitere Meldungen