Vodafone: Neues Streaming-Angebot GigaTV Net startet

    Streaming unabhängig vom gleichzeitigen Kabelanschluss

    Vodafone: Neues Streaming-Angebot GigaTV Net startet – Streaming unabhängig vom gleichzeitigen Kabelanschluss – Bild: Vodafone/Screenschot: TV Wunschliste
    GigaTV Net

    Nach der Telekom hat nun auch Vodafone eine Möglichkeit geschaffen, bisher nur im Zusammenhang mit einem Kabelanschluss dort streambare Inhalte ohne einen solchen abonnieren zu können, ein sogenanntes Over-The-Top-Angebot. Es nennt sich Vodafone GigaTV Net und die Inhalte können per App oder eine TV-Box auf den Fernseher gebracht werden bzw. per App auf mobile Endgeräte. Allerdings sind die Konditionen nicht sonderlich vorteilhaft, weswegen die Einführung wohl einstweilen eher stillschweigend erfolgte.

    Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate bei einem Einführungspreis von 9,99 Euro (mit jährlicher Verlängerung zum Preis von 14,99 Euro bei Nichtkündigung), daneben wird eine Bereitstellungsgebühr von aktuell 49,99 Euro erhoben. Für die gibt es dann auch die TV-Box (wichtig für alle Kunden mit älteren Fernsehern), eine weitere Box ist als Multiroom-Option für einen weiteren Fernseher zubuchbar – insgesamt kann ein GigaTV-Net-Anschluss über drei Geräte gleichzeitig genutzt werden.

    Angeboten werden derzeit 62 Sender in SD und 40 in HD sowie der Zugriff auf das zugehörige Mediatheken-Angebot.

    Kostenpflichtig zubuchbar sind neben der erwähnten Multiroom-Option auch Vodafone HD Premium („22 zusätzlich HD-Sender“) bzw. Vodafone HD Premium Plus („19 weitere Sender in SD und HD-Qualität“) sowie ein Zugang zu allen Vodafone WLAN Hotspots und eine sogenannte „maxdome flat“ (die zwar günstiger als das normale maxdome Paket-Angebot ist, aber „aus lizenzrechtlichen Gründen“ nicht alle Filme und Serien umfassen kann).

    Weitergehende Detail-Informationen finden sich bei Vodafone.

    Die Technikseite Cachys Blog machte als erstes auf das Angebot aufmerksam.

    23.11.2018, 11:14 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen