„Vier Frauen und ein Todesfall“: ORF dreht siebte Staffel

    Staffel 6 der Krimikomödie wartet noch auf Ausstrahlung

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 08.09.2014, 17:15 Uhr

    Drehstart für Staffel 7: Johann Nikolussi, Miriam Stein, Fred Stillkrauth, Adele Neuhauser und Regisseur Wolfgang Murnberger – Bild: ORF/Roman Zach-Kiesling
    Drehstart für Staffel 7: Johann Nikolussi, Miriam Stein, Fred Stillkrauth, Adele Neuhauser und Regisseur Wolfgang Murnberger

    Obwohl der ORF noch immer keinen Sendeplatz für die bereits im Frühjahr 2013 gedrehte sechste Staffel seiner komödiantischen Krimiserie „Vier Frauen und ein Todesfall“ gefunden hat, dreht er bereits neue Folgen. Seit dem 1. September steht im Grenzgebiet zwischen Oberösterreich und Salzburg wieder das Damenquartett Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren und Martina Poel vor der Kamera. Staffel 7 soll sechs Folgen umfassen, bei denen unter anderem wieder Wolfgang Murnberger („Komm, süßer Tod“, „Der Knochenmann“) Regie führt.

    Als Nebendarsteller sind auch Michael Ostrowski, Angelika Richter, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner und Brigitte Jaufenthaler wieder dabei. Für die Drehbücher zeichnen erneut Uli Brée und Rupert Henning verantwortlich (nach Ideen-Vorlagen von Wolf Haas, dem Autor der Brenner-Romane, und Annemarie Mitterhofer).

    Während Sabine (Poel) sich an ihre neuen Aufgaben als Bürgermeisterin von Dorf Ilm gewöhnen muss, sorgen in den neuen Folgen unter anderem ein spurlos verschwundener Postbeamter und eine internationale Verbrecherbande für Aufregung, die sich auf Elektrogeräte spezialisiert hat. Parallel versucht der Dorfpfarrer (Markus Linder) sein Problem mit den zwei von ihm schwangeren Frauen in den Griff zu bekommen: Wie wird sein Arbeitsgeber, die Kirche, reagieren, die in Person eines abgesandten Bischofs schließlich leibhaftig vor der Türe steht? Nicht minder gestresst sind die beiden Polizisten Herta (Angelika Richter) und Toni (Gerhard Greiner), die nicht wahrhaben wollen, dass ihr Posten geschlossen werden soll.

    Privat müssen sich Mutter Julie (Neuhauser) und Tochter Pippa (Stein) zudem unter einem gemeinsamen Dach zusammenraufen. Das fällt umso schwerer, als Pippas Freund Lassacher (Andreas Kiendl) auch noch eingezogen ist. Der weckt in Julie zumindest die – eher unberechtigte – Hoffnung, bald Großmutter zu werden.

    Gedreht werden soll noch bis Anfang November. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin auch die bereits fertigen Folgen der sechsten Staffel endlich ihren Weg ins Programm von ORF Eins finden werden. Im deutschen Free-TV wurden zuletzt im vergangenen Herbst die Staffeln 3 bis 5 im Vorabendprogramm des Ersten ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen