Vertrauen in neue Mariele-Millowitsch-Reihe: „Käthe und ich“ erhält mehr Folgen

    Drehstart zu weiteren Teilen noch vor TV-Premiere

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 19.08.2019, 16:11 Uhr

    Paul (Christoph Schechinger) und Hildegard Möller (Mariele Millowitsch) beobachten, wie Emma (Martha Haberland) Kontakt zu Hund Käthe (Hoohnah) aufnimmt – Bild: ARD Degeto/Bavaria Fiction/Britta Krehl / Britta Krehl
    Paul (Christoph Schechinger) und Hildegard Möller (Mariele Millowitsch) beobachten, wie Emma (Martha Haberland) Kontakt zu Hund Käthe (Hoohnah) aufnimmt

    Die ARD hat offensichtlich großes Vertrauen in das neue Projekt von Mariele Millowitsch. Denn noch bevor überhaupt die ersten beiden Folgen der Reihe „Käthe und ich“ gelaufen sind, gab es schon grünes Licht für zwei weitere Episoden. Die Dreharbeiten haben am 7. August begonnen. Die Ausstrahlung der beiden ersten Teile soll im Herbst im Rahmen von „Endlich Freitag im Ersten“ erfolgen.

    Bei der titelgebenden Käthe handelt es sich um eine Hündin. Sie unterstützt ihren Halter Paul (Christoph Schechinger), einen Psychologen, der sich auf tiergestützte Therapien spezialisiert hat. Paul und Käthe sind ein eingespieltes Team – auch bei schwierigen Fällen. Mariele Millowitsch verkörpert Pflegeleiterin Hildegard.

    Die erste der beiden neuen Episoden trägt den Titel „Das Phantom von der Müritz“. In einem ungewöhnlichen Fall bittet Hildegard Paul um Hilfe: Der junge Chris (Tilman Pörzgen) lebt nach einem Hubschrauberabsturz mit einem entstellten Gesicht. Wie das Phantom der Oper lebt er zurückgezogen in seiner Wohnung und meidet jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Paul gelingt es mit Hilfe von Käthe, langsam das Vertrauen des jungen Mannes zu gewinnen. Behutsam versuchen sie, Chris wieder in einen normalen Alltag zurückzuführen. Die Tierarztpraxis von Jule (Mona Pirzad) und Aaron (Ben Braun) erhält währenddessen Verstärkung. Der neue Veterinär Eric (Ulrich Friedrich Brandhoff) bringt frischen Wind in das eingespielte Team. Vor allem will er Pauls Frau Erina (Nadja Bobyleva), die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt, ermutigen, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Die beiden kommen sich Schritt für Schritt näher – unter den misstrauischen Blicken von Paul …

    Die zweite neue Folge „Der letzte Wunsch“ erzählt von der kleinen Emma (Martha Haberland), die nach der Scheidung der Eltern mit ihrer Mutter auf einem Bauernhof lebt. Ihr Vater Alexander (Arndt Schwering-Sohnrey) liegt todkrank in einer Klinik, doch Emma weigert sich, ihn zu besuchen. Sie gibt ihrem Vater die Schuld an der Trennung. Alexanders letzter Wunsch ist es, noch einmal seine Tochter in die Arme zu schließen und bittet Paul um Hilfe. Doch Emmas „harte Schale“ ist schwer zu knacken – bis er Käthe ins Spiel bringt.

    „Käthe und ich“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Oliver Vogel und Brigitte Müller, die auch Showrunnerin ist und die Drehbücher schrieb. Producerin ist Stephanie Krenzler. Regie führt Philipp Osthus, der schon die ersten beiden Filme der Reihe inszenierte. Die beiden neuen Teile von „Käthe und ich“ werden noch bis zum 10. Oktober in Waren an der Müritz, Biesenthal und Berlin gedreht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Jo leichte Unterhaltung - aber das muss auch mal sein.
      • am via tvforen.demelden

        Nachdenker schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Jo leichte Unterhaltung - aber das muss auch mal
        > sein.

        Finde ich auch. Man muss sich ja nicht den ganzen Tag mit allen Hänsels und Gretchens beschäftigen.

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen