Vera Int-Veen sucht bei RTL bald wieder neue Schwiegertöchter

    Neue Staffel der Kuppelshow im Januar

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 10.12.2018, 14:08 Uhr

    „Schwiegertochter gesucht“ mit Vera Int-Veen – Bild: MG RTL D
    „Schwiegertochter gesucht“ mit Vera Int-Veen

    Länger als gewohnt ließ RTL die anstehende Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ in der Schublade. Üblicherweise geht es im September oder Oktober los, doch in diesem Jahr setzte RTL im Herbst stattdessen auf familientaugliche Unterhaltung mit Sendungen wie „LEGO Master“ und „Comeback oder weg?“. Nun ist allerdings der Starttermin für die neuen Folgen der Kuppelshow bekannt: Vera Int-Veen meldet sich am 6. Januar 2019 zurück. Wie gewohnt ist das grenzwertige Format sonntags um 19.05 Uhr zu sehen.

    „Neues Jahr, neues Glück – und neue abenteuerliche Alliterationen“ – so kündigt RTL mittlerweile selbst das Format an. Auch in der nunmehr zwölften Staffel soll wieder einsamen Herzen bei der Suche nach der großen Liebe unter die Arme gegriffen werden. Im Juli wurden die neuen Junggesellen vorgestellt, die noch bei ihren Müttern leben und sich nach einer Freundin sehnen.

    Die letzte Staffel im Herbst 2017 sahen im Schnitt 3,26 Millionen Menschen bei einem Marktanteil von 10,8 Prozent. Aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren durchschnittlich 1,34 Millionen dabei, die für 14,3 Prozent Marktanteil sorgten – verglichen mit den Vorjahren ein eher unterdurchschnittlicher Wert.

    RTL lässt nach dem Jahreswechsel keine Zeit verstreichen und schickt neben „Schwiegertochter gesucht“ auch die weiteren Dauerbrenner „Der Bachelor“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ in die nächste Runde. Für Trashfreunde ein Fest – für andere ein Grund, den Sender im Januar großflächig zu umschiffen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Hat die Vera nix Besseres zu tun?
      • am via tvforen.demelden

        Bömermann sollte für diesen Scheiss reaktiviert werden...
        • am melden

          Die Einschaltquoten müssten generell von einem völlig neuen Meßsystem
          vorgenommen werden. Ein kleiner Kreis von derzeit ca. 13.000 Zuschauern
          wird hochgerechnet auf ganz Deutschland. Dies kann doch gar nicht zu
          einer korrekten Darstellung von tatsächlichen Zuschauern führen! Ehrlich
          gesagt mag ich nicht glauben, dass über 3 Millionen Deutsche sich
          solche Fremdschäm-Produktion andauernd gerne reinziehen. Die Kandidaten
          und Statisten solcher Sendungen werden immer wieder Hohn und Spott
          ausgesetzt. Unbeholfen und mit Kameras wenig vertraut, erfassen die garantiert nicht, was ihnen dieses sogenannte Produktionsteam antut. Dazu noch
          ein geheuchelter Kommentar aus dem OFF und die dazu passende lächerliche
          Musik, fertig ist die Verhohnepiepelung. Können über 3 Millionen
          Menschen wirklich Freude daran haben, wie sich ihre Mitbürger zum Klops
          vor der Nation machen? Wie gehässig muss man eigentlich sein? Oder sind
          die gemessenen Zuschauer allesamt Bertelsmann und RTL-Angestellte? So
          wie die Arbeitslosenzahlen in diesem Land frisiert sind, so falsch sind
          mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Einschaltquoten. Es ist alles nur
          Schmierentheater der schlimmsten Sorte - genau wie beim Bachelor, oder
          den gescripteten Serien bei RTL am Nachmittag! Früher machte man sich
          über ARD und ZDF lustig, weil diese Programme immer die gleichen Shows
          (z.B. Wetten dass) ablieferten. Inzwischen ist RTL doch genauso
          langatmig geworden und liefert dazu noch viel peinlichere Sendungen ab:
          „Schwiegertochter gesucht“ im 12. Jahr!!!
            hier antworten

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen