„Unter uns“: Sportlicher Jungspund verstärkt RTL-Daily-Soap

    Erste Rolle für Nachwuchstalent Maurice Pawlewski

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 03.09.2019, 15:42 Uhr

    Josephine Becker gibt Neuzugang Maurice Pawlewski einen Kuss – Bild: TVNOW / Stefan Behrens
    Josephine Becker gibt Neuzugang Maurice Pawlewski einen Kuss

    Noch in dieser Woche dürfen sich „Unter uns“-Fans auf einen Neuzugang freuen: Der 21-jährige Maurice Pawlewski steigt kommenden Freitag, 6. September, in Folge 6188 neu bei der RTL-Daily-Soap ein. Der sportliche Hamburger, der in Münster geboren wurde, verkörpert in der Serie den Fußball-Nachwuchsspieler Sandro Hemmer. Es handelt sich um die allererste Rolle für Pawlewski.

    Sandro Hemmer ist ein junges Fußballtalent, das mit Conor Weigel (Yannik Meyer) auf dem Fußballinternat war. Nun besucht Sandro seinen „Best Buddy“ in Köln, um einen neuen Verein zu finden. Stattdessen trifft er jedoch urplötzlich in Leni (Josephine Becker) die Liebe seines Lebens – die jedoch zunächst überhaupt nicht erfreut von ihm ist. Denn Sandro heizt mit seinem Auto so schnell und unvorsichtig durch die Gegend, dass Leni von ihrem nigelnagelneuen Fahrrad stürzt und vor Wut schäumt. Doch als sie Sandro in die Augen schaut, verschlägt es ihr prompt die Sprache. Sie ist hin und weg. Sandros Auftauchen sorgt zudem für zahlreiche Missverständnisse in seiner „neuen WG“, unter anderem mit Eva (Claudelle Deckert).

    „Ich bin ein witziges Kerlchen. Ich finde, die Menschen lachen zu wenig. Das ist auch gar nicht böse gemeint. Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und ich höre nicht auf, bis ich das Lächeln gefangen habe“, beschreibt sich Maurice Pawlewski selbst. Nach dem Abitur hat er sich bei verschiedenen Schauspielschulen beworben und entschied sich für die Freie Schauspielschule Hamburg. „Ich liebe es, wenn sich Leute unterhalten fühlen und du oben auf der Bühne stehst oder vor der Kamera und siehst die Leute lachen. Das ist für mich, als wäre ich auf einem anderen Planeten.“

    Für sein Engagement bei „Unter uns“ wurde Maurice Pawlewski von seiner Schauspielschule für drei Monate freigestellt. In der ersten Septemberwoche beginnt sein fünftes Semester – und somit auch der erste Job des „harten“ Berufslebens. Privat ist Pawlewski sportlich, doch Leistungssportler wollte er auf keinen Fall werden. „Ich starte den Tag um halb 6 Uhr morgens mit Seilspringen, fahre jeden Tag Fahrrad, habe jahrelang Fußball, Kung Fu gemacht, und in der Schauspielschule habe ich regelmäßig Boxtraining. Ich probiere selbst auch regelmäßig neue Sportarten aus. Allerdings bleibt Sport immer nur ein Hobby für mich und ein Rückzugsort zur Entspannung, so paradox das auch klingen mag.“

    Mit seinen beiden „Unter uns“-Kollegen Josephine Becker und Yannik Meyer versteht er sich sehr gut. „Ich bin sehr dankbar, die beiden als Kollegen zu haben. Wenn man irgendwo an ein Set kommt, ist man selbst neu und alle anderen kennen sich schon teilweise Jahre. Als neuer Typ, sag ich mal, ist es immer schwierig, Fuß zu fassen“, so der Neuzugang. „Bei ‚Unter uns‘ haben Josie und Yannik mich sofort an die Hand genommen und mir gezeigt, wo es langgeht. Nach dem Motto: du musst keine Angst haben. Das schätze ich sehr an meinen Kollegen.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen